Uriel Weinreich


Uriel Weinreich

Uriel Weinreich (* 23. Mai 1926 in Vilnius; † 30. März 1967 in New York) war ein US-amerikanischer Linguist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Uriel Weinreich war der Sohn des Linguisten Max Weinreich. Die Familie Weinreich emigrierte 1940 in die USA. Uriel Weinreich war seit 1951 an der Columbia University und wurde 1957 Dekan der linguistischen Fakultät. Forschungsgebiete von Weinreich waren das Jiddische und die Soziolinguistik. Mit seiner Schrift Languages in Contact leistete er einen wichtigen Beitrag zur Sprachkontaktforschung. Mit seinem programmatischen Aufsatz Is a structural dialectology possible von 1954[1] gilt Weinreich als einer der Wegbereiter des Strukturalismus in der Dialektologie.

Uriel Weinreich war der Initiator des LCAAJ-Projektes (Language and Culture Archive of Ashkenazic Jewry), das er von 1959 bis zu seinem Tode leitete. Es wird seitdem von Marvin Herzog fortgeführt. Das LCAAJ ist eine außerordentliche Ressource für die Erforschung des Jiddischen und der Kultur des aschkenasischen Judentums. Es besteht aus 5755 Stunden Tonbandaufzeichnungen von Interviews mit Jiddisch sprechenden Informanten, die zwischen 1959 und 1972 aufgezeichnet wurden, sowie ca. 100.000 Seiten Niederschriften des Sprachmaterials.

Schriften

  • Uriel Weinreich: Languages in contact. Findings and problems (New York: Publications of the Linguistic Circle of New York 1, 1953; Den Haag: Mouton, 1963).
  • Uriel Weinreich: Modern english-yidish yidish-english verterbukh. Modern English-Yiddish English-Yiddish Dictionary (Schocken, new paperback edition 1987), ISBN 0-8052-0575-6.
  • Uriel Weinreich: College Yiddish. An Introduction to the Yiddish Language and to Jewish Life and Culture (YIVO, 6th edition 1999), ISBN 0-914512-26-9.

Literatur

  • Lexikon des Judentums, Bertelsmann-Lexikon-Verlag, Gütersloh 1971, ISBN 3-570-05964-2, Sp. 852

Einzelnachweise

  1. Uriel Weinreich: Is an structural dialectology possible. in: Word 10, 1954, S, 388-400. siehe Heinrich Löffler: Dialektologie: eine Einführung. Narr-Verlag, Tübingen 2003, ISBN 3823349988, S. 31f.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Uriel Weinreich — ( yi. אוריאל ווײַנרײַך lrm;; 1926 – 30 March 1967) was a linguist at Columbia University. Born in Vilnius (then part of Poland and now capital of Lithuania), he earned his Ph.D. from Columbia, and went on to teach there, specializing in Yiddish… …   Wikipedia

  • Uriel Weinreich — est un linguiste américain né à Wilno (auj. Vilnius) en 1926 et mort à New York en 1967. Il est l auteur de nombreux ouvrages sur le yiddish et la culture ashkénaze, ainsi que sur la dialectologie, le bilinguisme et la sémantique. Portail de la… …   Wikipédia en Français

  • WEINREICH, URIEL — (1925–1967), Yiddish and general linguist, editor, and educator. Despite his early death, he left behind him the equivalent of several lifetimes of research and creativity – an unbelievably wide range of investigations. Born in Vilna, the son of… …   Encyclopedia of Judaism

  • WEINREICH, MAX — (1894–1969), Yiddish linguist, historian, editor. Born in Kuldiga (Latvia), Weinreich made his debut as a Yiddish writer at the age of 13, and became a contributor to various Yiddish, Russian, German, and later English publications. After… …   Encyclopedia of Judaism

  • Weinreich — ist der Familienname folgender Personen: Bernd Weinreich (* 1948), Komponist und Musikwissenschaftler Frank Weinreich (* 1962), deutscher Autor Hans Weinreich (* 1896–1963), SS Gruppenführer und Generalleutnant der Polizei, Chef der Technische… …   Deutsch Wikipedia

  • Uriel (Vorname) — Uriel ist ein männlicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Uriel kommt aus dem Hebräischen hebr. אוּרִיאֵל und bedeutet „Das Licht Gottes“ oder „Mein Licht (uri) ist Gott (el)“. In der christlich jüdischen Tradition wird Uriel als einer der vier… …   Deutsch Wikipedia

  • Uriel (disambiguation) — Uriel is an archangel from the Old Testament of the Hebrew Bible.The name, or close variants, is also used for: * Uriel Crocker, a Bostonian publisher and philanthropist * Uriel da Costa (sometimes Acosta), a Portuguese philosopher * Uriel… …   Wikipedia

  • Weinreich — is a surname, and may refer to: * Max Weinreich * Uriel Weinreichee also* Weinrich …   Wikipedia

  • Weinreich — Weinreich, Uriel …   Enciclopedia Universal

  • Weinreich — Weinreich,   1) Otto, klassischer Philologe, * Karlsruhe 13. 3. 1886, ✝ Tübingen 26. 3. 1972; wurde 1916 Professor in Tübingen, 1918 in Jena und Heidelberg und 1921 erneut in Tübingen; war 1916 38 Mitherausgeber des »Archivs für… …   Universal-Lexikon