Ursula K. Le Guin


Ursula K. Le Guin
Ursula K. Le Guin, Juli 2004

Ursula Kroeber Le Guin [ˈɝsələ ˈkʁø:bɐ ləˈgwɪn] (* 21. Oktober 1929 in Berkeley, Kalifornien, USA) ist eine US-amerikanische Autorin hauptsächlich fantastisch-utopischer Literatur (Science-Fiction und Fantasy).

Ursula K. Le Guin ist die Tochter der Schriftstellerin Theodora Kroeber und des Professors für Anthropologie Alfred Louis Kroeber. Sie studierte Literatur und konzentrierte sich insbesondere auf die italienische und französische Renaissance, worüber sie einige literaturtheoretische Arbeiten veröffentlichte (und das Thema später in ihren Geschichten aus Orsinien und in Malafrena auch schriftstellerisch verarbeitete). Sie erhielt an der Columbia University den Magistergrad. 1953 heiratete sie den Professor für Geschichte Charles A. Le Guin. Seit 1962 lebt sie als Schriftstellerin in Portland (Oregon) und unterrichtet dort auch an der Universität.

Viele ihrer Bücher spielen zwar auf fernen Planeten, behandeln jedoch Fragestellungen, die universell bedeutsam sind. (Siehe dazu auch ihre Einleitung zu The Left Hand of Darkness.) Ihr Schaffen umfasst neben vielen Romanen und Kinderbüchern auch Essays, Literaturrezensionen und Übersetzungen.

Sie hat für ihre Bücher eine Reihe von Auszeichnungen erhalten, darunter mehrfach die beiden bedeutendsten internationalen Preise für Science-Fiction-Literatur, den Nebula Award und den Hugo Award. Die linke Hand der Dunkelheit und Planet der Habenichtse gewannen jeweils beide Preise, daneben Tehanu und Powers den Nebula Award und Das Wort für Welt ist Wald den Hugo Award. 1985 erhielt sie den Janet Heidinger Kafka Prize der University of Rochester. Für ihr Lebenswerk erhielt sie 1979 den Gandalf Grand Master Award und 2003 den Damon Knight Memorial Grand Master Award der Science Fiction and Fantasy Writers of America.

Werke

Hainish-Zyklus:

  • Rocannon's World (1966) (deutsch: Rocannons Welt)
  • Planet of Exile (1966) (deutsch: Das zehnte Jahr)
  • City of Illusion (1967) (deutsch: Stadt der Illusionen)
  • The Left Hand of Darkness (1969) (deutsch: Winterplanet und neu aufgelegt als Die linke Hand der Dunkelheit) - Hugo Award und Nebula Award
  • The Dispossessed (1974), (deutsch: Planet der Habenichtse) - Hugo Award und Nebula Award
  • The Word for World is Forest (1976) (deutsch: Das Wort für Welt ist Wald) - Hugo Award
  • Four Ways to Forgiveness (1995)
  • The Telling (2000) (deutsch: Die Erzähler)

Erdsee-Zyklus:

  • A Wizard of Earthsea (1968) (deutsch: Der Magier der Erdsee)
  • The Tombs of Atuan (1970) (deutsch: Die Gräber von Atuan)
  • The Farthest Shore (1972) (deutsch: Das ferne Ufer) - National Book Award
  • Tehanu: The Last Book of Earthsea (1990), (deutsch: Tehanu) - Nebula Award
  • Tales from Earthsea (2001) (deutsch: Das Vermächtnis von Erdsee)
  • The Other Wind (2001) (deutsch: Rückkehr nach Erdsee)

Andere Science-Fiction:

  • The Lathe of Heaven (1971) (deutsch: Die Geißel des Himmels)
  • The Eye of the Heron (1978) (deutsch: Das Auge des Reihers)
  • Always Coming Home (1985)

Diverse Romane:

  • Very Far away from Anywhere Else (1976) (deutsch: Nächstes Jahr im September)
  • Malafrena (1979) (deutsch: Malafrena)
  • The Beginning Place (1980, auch als Threshold) (deutsch: Das Wunschtal)
  • Lavinia (2008)

Annals of the Western Shore:

  • Gifts (2004) (deutsch: Die wilde Gabe)
  • Voices (2006)
  • Powers (2007)

Kurzgeschichtensammlungen:

  • The Wind's Twelve Quarters (1975) (deutsch: Die zwölf Striche der Windrose)
  • Orsinian Tales (1976) (deutsch Geschichten aus Orsinien)
  • The Compass Rose (1982) (deutsch: Die Kompaßrose)
  • Buffalo Gals, Won't You Come Out Tonight (1987)
  • Searoad: Chronicles of Klatsand (1991) (deutsch: Die Regenfrau)
  • A Fisherman of the Inland Sea (1994) (deutsch: Ein Fischer des Binnenmeeres)
  • Unlocking the Air (1996)
  • The Birthday of the World (2002)
  • Changing Planes (2003)

Kinderbücher:

  • Leese Webster (1979)
  • Cobbler's Rune (1983)
  • Solomon Leviathan's 31st Trip Around the World (1988)
  • A Visit from Dr. Katz (1988)
  • Fire and Stone (1989)
  • Fish Soup (1992)
  • A Ride on the Red Mare's Back (1992)
  • Tom Mouse (2002)

Catwings-Bücher:

  • Catwings (1988)
  • Catwings Return (1989)
  • Wonderful Alexander and the Catwings (1994)
  • Jane on her Own (1999)

Über das Schreiben:

  • Kleiner Autoren-Workshop (2007)

Literatur

  • Arno Waschkuhn: Politische Utopien. Oldenbourg Wissenschaftsverlag 2003, S. 210-213 ISBN 3-486-27448-1
  • Peter Seyferth: Utopie, Anarchismus und Science Fiction. Ursula K. Le Guins Werke von 1962 bis 2002. Münster: Lit, 2008. ISBN 978-3-8258-1217-1
  • Hendrik Schulthe: Hainish - Die fremdvertrauten Welten der Ursula K. Le Guin. Ethnologie trifft Science Fiction. Saarbrücken: Akad. Verlag Dr. Müller 2008. ISBN 978-3-639-01448-8.
  • Sascha Mamczak: Die Utopie kann ebenso gut zurück oder zur Seite blicken - sie kann hinausblicken! Ein Gespräch mit Ursula K. Ke Guin. In: Sascha Mamczak, Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 2008. Heyne, München 2008, ISBN 978-3-453-52436-1. S. 509–523
  • Usch Kiausch: Der Spaß, die Zäune niederzureißen. Ein Gespräch mit Ursula K. Le Guin. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 1994, Wilhelm Heyne Verlag, München, ISBN 3-453-07245-6, S. 357–364.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ursula Kroeber Le Guin — Ursula Le Guin Ursula Le Guin Ursula K. Le Guin en entretien avec ses lecteurs à Albuquerque en juillet 2004. Naissance …   Wikipédia en Français

  • Ursula K. Le Guin — en una sesión informal en la librería Q A, julio de 2004 Nacimiento 21 de octubre de 1929 82 años …   Wikipedia Español

  • Ursula Kroeber Le Guin — Ursula K. Le Guin, Juli 2004 Ursula Kroeber Le Guin [ˈɝsələ ˈkʁø:bɐ ləˈgwɪn] (* 21. Oktober 1929 in Berkeley, Kalifornien, USA) ist eine US amerikanische Autorin hauptsächlich fantastisch utopischer Literatur ( …   Deutsch Wikipedia

  • Ursula K. Le Guin — en entretien avec ses lecteurs à Albuquerque en juillet 2004 Nom de naiss …   Wikipédia en Français

  • Ursula K. Le Guin — Ursula Kroeber Le Guin (Berkeley, California, 21 de octubre de 1929) es una escritora estadounidense de ciencia ficción y fantasía. Ha escrito poesía, libros infantiles y ensayos, e incluso ha traducido obras de otros autores desde el chino y el… …   Enciclopedia Universal

  • Ursula K. Le Guin — Infobox Writer name = Ursula Kroeber Le Guin caption = Ursula K. Le Guin at an informal bookstore Q A session, July 2004 pseudonym = birthdate = birth date and age|1929|10|21|mf=y birthplace = Berkeley, California, United States deathdate =… …   Wikipedia

  • Ursula Le Guin — Ursula K. Le Guin en entretien avec ses lecteurs à Albuquerque en juillet 2004. Naissance …   Wikipédia en Français

  • Ursula le Guin — Ursula K. Le Guin en entretien avec ses lecteurs à Albuquerque en juillet 2004. Naissance …   Wikipédia en Français

  • Ursula Le Guin — Ursula K. Le Guin, Juli 2004 Ursula Kroeber Le Guin [ˈɝsələ ˈkʁø:bɐ ləˈgwɪn] (* 21. Oktober 1929 in Berkeley, Kalifornien, USA) ist eine US amerikanische Autorin hauptsächlich fantastisch utopischer Literatur ( …   Deutsch Wikipedia

  • Ursula K. LeGuin — Ursula K. Le Guin, Juli 2004 Ursula Kroeber Le Guin [ˈɝsələ ˈkʁø:bɐ ləˈgwɪn] (* 21. Oktober 1929 in Berkeley, Kalifornien, USA) ist eine US amerikanische Autorin hauptsächlich fantastisch utopischer Literatur ( …   Deutsch Wikipedia