Uta Pippig


Uta Pippig

Uta Pippig (* 7. September 1965 in Leipzig) ist eine ehemalige deutsche Langstreckenläuferin, die ihre größten Erfolge auf der Marathondistanz hatte.

Uta Pippig 1986 in Leipzig bei der DDR-Meisterschaft im Marathonlauf

Sie wuchs in der DDR auf und trainierte bei Friedrich Janke. 1986 und 1987 wurde sie DDR-Meisterin im Marathonlauf durch ihre Siege beim Leipzig-Marathon.

1990 gewann sie den Berlin-Marathon. 1992 begann eine erstaunliche Siegesserie: Nach einem erneuten Sieg in Berlin gewann sie 1993 den New-York-City-Marathon, 1994 und 1995 den Boston-Marathon, im selben Jahr erneut den Berlin-Marathon, und im Frühling darauf wieder in Boston. Die Serie riss erst beim Marathon der Olympischen Sommerspiele 1996 in Atlanta, bei dem sie aufgeben musste.

Ihre Marathon-Bestzeit lief sie 1994 mit 2:21:45 in Boston. Es war die bis dahin schnellste je von einer Deutschen gelaufene Zeit. Wegen der besonderen Bedingungen der Marathonstrecke in Boston (großes Netto-Gefälle, Start und Ziel nicht am gleichen Ort) konnte sie jedoch nicht als offizieller Rekord anerkannt werden. Uta Pippig blieb in den folgenden 14 Jahren die inoffizielle deutsche Rekordhalterin, bis Irina Mikitenko mit einer Zeit von 2:19:19 (Berlin-Marathon, 28. September 2008) schneller war.

Wegen eines zu hohen Testosteron/Epitestosteron-Quotienten wurde sie 1998 vom DLV zwei Jahre gesperrt. Die Entscheidung wurde von Uta Pippig juristisch angefochten; 2000 endete das Verfahren mit einem Vergleich.

2002 zog sie sich vom Leistungssport zurück. Sie hatte bei einer Größe von 1,67 m ein Wettkampfgewicht von 55 kg.

Pippig hat zusätzlich zur deutschen auch die amerikanische Staatsbürgerschaft angenommen und lebt in den USA. Dort nutzt sie ihre Popularität, um gemeinnützige Projekte zu unterstützen, z. B. das Dana-Farber-Krebsinstitut in Boston.

Am 20. November 2006 wurde Uta Pippig Präsidentin der Firma Take The Magic Step, LLC (Sitz: Boca Raton, Florida). Die Firma wurde gegründet, um Uta Pippigs Gesundheits- und Fitnessprogramm Take The Magic Step zu verbreiten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Uta Pippig — (born September 7, 1965 in Leipzig) is a female long distance runner, and the first woman to win the Boston Marathon three consecutive times (1994 1996). She also won the Berlin Marathon three times (1990, 1992 and 1995), the New York City… …   Wikipedia

  • Uta (Vorname) — Uta ist ein weiblicher Vorname. Es ist eine Variante des Namens Ute. Varianten Ute Utta Bekannte Namensträgerinnen Uta Albanese (* 1973), Tänzerin, Rollschuh und Eiskunstläuferin Uta von Ballenstedt (um 1000 bis vor 1046), aus dem Geschlecht der… …   Deutsch Wikipedia

  • Pippig — ist der Familienname folgender Personen: Sven Pippig (* 1963), deutscher Schauspieler Uta Pippig (* 1965), deutsche Langstreckenläuferin Heiko Pippig (* 1951), deutscher Maler Siehe auch Pippich …   Deutsch Wikipedia

  • Utta — Uta ist ein weiblicher Vorname. Es ist eine Variante des Namens Ute. Varianten Utta Bekannte Namensträgerinnen Uta von Ballenstedt (um 1000 bis vor 1046), aus dem Geschlecht der Askanier, vermählt mit Markgraf Ekkehard II. von Meißen Uta de… …   Deutsch Wikipedia

  • Halb-Marathon — Ein Halbmarathon ist ein Langstreckenlauf über 21,0975 km. Dies entspricht genau der Hälfte der Streckenlänge des Marathonlaufs. Er ist der gebräuchlichste auf der Marathon Distanz basierende Straßenlauf, ist aber keine Standarddistanz bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gewinner des Boston-Marathons — Boston Marathon 2005 Der Heartbreak Hill bei km 32 Der Boston Marathon ist der tradit …   Deutsch Wikipedia

  • Track and Field Sports — ▪ 2007 Introduction World Indoor Championships.       At the International Association of Athletics Federations (IAAF) world indoor championships, held in Moscow on March 10–12, 2006, Russia and the U.S. divided up a majority share of the gold… …   Universalium

  • Wanda Panfil — Wanda Marianna Panfil González (born 26 January 1959 in Tomaszów Mazowiecki) is a former long distance runner from Poland, who won the world title in the women s marathon at the 1991 World Championships in Athletics in Tokyo, Japan. She is… …   Wikipedia

  • Berliner Crosslauf — Der Berlin Marathon (offizieller Name real, BERLIN MARATHON nach dem Sponsor Real) ist ein deutscher Straßen und Volkslauf, der jährlich, in der Regel am letzten Septemberwochenende (2009 am 19./20. September), in Berlin stattfindet. Er wird vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Crosslauf am Teufelsberg — Der Berlin Marathon (offizieller Name real, BERLIN MARATHON nach dem Sponsor Real) ist ein deutscher Straßen und Volkslauf, der jährlich, in der Regel am letzten Septemberwochenende (2009 am 19./20. September), in Berlin stattfindet. Er wird vom… …   Deutsch Wikipedia