Vaclav Hajek


Vaclav Hajek

Václav Hájek z Libočan, auch Wenzeslaus Hajek von Libotschan, Wenceslai Hagecii, Wenceslai Hagek a Liboczan, († 18. März 1553 in Prag) war ein böhmischer Chronist des Mittelalters.

Leben

Er stammte aus einer kleinen Adelsfamilie. 1520 wurde er Pfarrer in Kostelec bei Budin an der Eger und ein Jahr später Kaplan in Slonitz. Zunächst Anhänger der böhmischen Brüder, trat er 1521 zum Katholizismus über. 1524 war er ein beliebter Prediger im Tomáš-Kloster auf der Prager Kleinseite. Ab 1527 war er Dekan auf der Burg Karlštejn und Pfarrer in Tetín. Im Mai 1533 wurde er durch die königlichen Beamten zum Verwalter des Kapitels Vyšehrad ernannt. 1544 wurde er Propst des Kapitels in Altbunzlau. Ein Jahr später wurde er wegen Ungehorsams verhaftet.

Werk

Seine umfangreiche Chronik der böhmischen Geschichte reicht von der Ankunft des Urahnen Čech im Jahr 644 bis zur Krönung des Ferdinand I. von Habsburg im Jahre 1526. Das Werk ist eine spannende Geschichtsdarstellung, die jedoch zahlreiche Ungenauigkeiten, Irrtümer, Fehlinterpretationen und Erfindungen enthält. Trotzdem war die Chronik bis zum Ende des 18. Jahrhunderts eines der Hauptwerke der böhmischen Geschichte. Seit einer vernichtenden Kritik von Gelasius Dobner, die 1761-1782 erschien, wurde Hájek nicht mehr ernst genommen. Der modernen Forschung gilt seine Chronik wieder als eine wertvolle historische Quelle. Allerdings nicht mehr für die Zeit, die sie beschreibt, sondern für die literarischen Traditionen, die in ihrer Entstehungszeit lebendig waren und die sie aufgegriffen hat.

Quellen



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Václav Hájek — z Libočan, auch Wenzeslaus Hajek von Libotschan, Wenceslai Hagecii, Wenceslai Hagek a Liboczan, († 18. März 1553 in Prag) war ein böhmischer Chronist des Mittelalters. Leben Er stammte aus einer kleinen Adelsfamilie. 1520 wurde er Pfarrer in… …   Deutsch Wikipedia

  • Václav Hájek von Libočany — Václav Hájek z Libočan, auch Wenzeslaus Hajek von Libotschan, Wenceslai Hagecii, Wenceslai Hagek a Liboczan, († 18. März 1553 in Prag) war ein böhmischer Chronist des Mittelalters. Leben Er stammte aus einer kleinen Adelsfamilie. 1520 wurde er… …   Deutsch Wikipedia

  • Václav Hájek z Libočan — Václav Hájek z Libočan, auch Wenzeslaus Hajek von Libotschan, Wenceslai Hagecii, Wenceslai Hagek a Liboczan, († 18. März 1553 in Prag) war ein böhmischer Chronist …   Deutsch Wikipedia

  • Hájek — Hajek bzw. Hájek heißen die Orte in Tschechien Gemeinde im Okres Strakonice, siehe Hájek u Bavorova Gemeinde im Okres Karlovy Vary, siehe Hájek u Ostrova Hájek, Ortsteil von Prag Hájek, Ortsteil von Tišnov, Okres Brno venkov Hájek, Ortsteil von… …   Deutsch Wikipedia

  • Hajek — bzw. Hájek ist der Name folgender Orte in Tschechien: Hájek u Bavorova, Gemeinde im Okres Strakonice Hájek u Ostrova, Gemeinde im Okres Karlovy Vary Hájek, Ortsteil von Prag Hájek, Ortsteil von Tišnov, Okres Brno venkov Hájek, Ortsteil von Úmonín …   Deutsch Wikipedia

  • Hájek u Bavorova — Hájek …   Deutsch Wikipedia

  • Václav Chochola — [ˈvaːtslaf ˈxɔxɔla] (* 30. Januar 1923 in Prag, Tschechien; † 27. August 2005 ebenda) war ein tschechischer Fotograf. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Vaclav Chochola — Öffentliche Ausstellung von Bildern Chocholas auf der Prager Burg (2008). Václav Chochola [ˈvaːtslaf ˈxɔxɔla] (* 30. Januar 1923 in Prag, Tschechien; † 27. August 2005 ebenda) war ein tsc …   Deutsch Wikipedia

  • Hajek z Libočan — Hạjek z Libočan   [ zlibɔtʃan], Václav, tschechischer Chronist, ✝ Prag 19. 3. 1553; anfangs Utraquist, seit 1524 katholischer Priester; verfasste die »Kronyka czeská« (entstanden 1539, gedruckt 1541; deutsch »Böhmische Chronica«), in die er… …   Universal-Lexikon

  • Wenzeslaus Hajek von Libotschan — Václav Hájek z Libočan, auch Wenzeslaus Hajek von Libotschan, Wenceslai Hagecii, Wenceslai Hagek a Liboczan, († 18. März 1553 in Prag) war ein böhmischer Chronist des Mittelalters. Leben Er stammte aus einer kleinen Adelsfamilie. 1520 wurde er… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.