Varadero


Varadero
Varadero Location.png

Varadero ist ein Sondergebiet (Territorio especial) an der Nordküste Kubas auf der Halbinsel Hicacos, gut 120 Kilometer östlich von Havanna. Es gehört verwaltungsrechtlich zum Municipio Cárdenas in der Provinz Matanzas. Hier befindet sich auch der zu den USA nächstgelegene Punkt.

Die ursprünglich von Indianern besiedelte und bewaldete Halbinsel wurde von den Spaniern für den Schiffbau abgeholzt, ihre Höhlen dienten als Unterschlupf für Piraten. Kapitäne ließen ihre Schiffe zur Ausbesserung an diesen Ufern vor Anker gehen, daher der Name Varadero (Reparaturdock). Seit 1587 versorgte die Saline von Varadero (geschlossen 1961) große Teile der spanischen Lateinamerikaflotte mit dem notwendigen Salz für die Überfahrt nach Europa.

Satellitenaufnahme des Nordens der Provinz Matanzas mit der Halbinsel Hicacos und Varadero.

Im 19. Jahrhundert begannen kubanische Haciendabesitzer am Strand von Varadero Sommervillen zu errichten. Die ersten Parzellen für Ferienwohnungen wurden 1887 im Bereich der heutigen Straßen 42 bis 48 genehmigt. An dieser Stelle nahm ebenfalls der Tourismus in Varadero seinen Anfang. Für die seit 1910 jährlich stattfindende Ruderregatta wurde hier fünf Jahre später das erste Hotel mit Namen "Varadero" (später "Club Nautico") für die Angehörigen der kubanischen Gesellschaft errichtet. In den 1920er Jahren folgten ihnen reiche US-Amerikaner, zuerst T. Coleman du Pont, Urenkel von Éleuthère Irenée Du Pont de Nemours, dem Begründer der Pulverfabrik und des späteren Konzerns DuPont, der östlich der Ortschaft Varadero eine Villa errichtete und einen Golfplatz anlegte. Auch Al Capone besaß in der Nähe des Hafens am westlichen Ortsrand eine Villa in Varadero (die er allerdings nicht selbst bewohnte, sondern als Depot für Schmuggelware nutzte), ebenso der kubanische Präsident und spätere Diktator Fulgencio Batista.

Strand in Varadero

Ab 1950 setzte ein erster Boom des Massentourismus ein, eine Reihe von Hotels wurden gebaut. Nach der Revolution von 1959 wurden die Grundstücke enteignet sowie der etwa 20 Kilometer lange, weiße, feinsandige Strand Varaderos zur öffentlichen Nutzung freigegeben. Symbol dieses neuen integrierten Tourismus für Einheimische aller Schichten und ausländische Besucher wurde der 1960 erbaute Park der „8.000 Taquillas“ (Taquilla = Umkleideschrank), wo die Tagestouristen neben der Aufbewahrungsmöglichkeit für Ihre Wertsachen auch sanitäre Einrichtungen, Verleih von Badeartikeln und gastronomische Einrichtungen vorfanden. In dem Park fanden erstmals auch die bislang marginalisierten Teile der Bevölkerung inklusive der Frauen Varaderos eine bezahlte Arbeit. Rund um den Park entwickelte sich das Zentrum des Ortes.

In den 1960er bis 1980er Jahren entwickelte sich Varadero außerdem zu einem Zentrum der kubanischen Musik und Kulturszene. Der zentrale Park (8000 Taquillas) wurde zum Veranstaltungsort für zahllose Konzerte und Festivals. Seit Kubas Öffnung für den internationalen Tourismus hat sich Varadero zum beliebtesten Reiseziel in Kuba entwickelt. Besonders 4 und 5 Sterne Hotels wurden seit 1990 gebaut. So wurde zum Beispiel 1991 durch den damaligen Staatschef Fidel Castro persönlich das Melia Varadero-Hotel eingeweiht. Der ursprünglich zur DuPont-Villa gehörende Golfplatz wurde von neun auf achtzehn Löcher erweitert.

Golfplatz in Varadero

Einher mit der Aufwertung Varaderos als Tourismusziel ging jedoch eine Verdrängung der lokalen Bevölkerung aus den Schlüsselpositionen von Staat und Tourismuswirtschaft, welche zunehmend mit Kadern aus anderen Landesteilen besetzt wurden. In der Folge dieses Prozesses hat Varadero viel von seinem kulturellen und sozialen Leben sowie seinen Traditionen eingebüßt. Einrichtungen wie der zentrale Park, das Kino und angestammte Kulturtreffpunkte wurden zugunsten eines auf die Hoteleinrichtungen beschränkten All-Inclusive-Tourismus vernachlässigt und schließlich geschlossen. Ortstypische Veranstaltungen wie der internationale Karneval im Januar/Februar, in dem seit den 80er Jahren ausländische Besucher und Einheimische gemeinsame Initiativen entwickelt hatten, wurden ebenfalls abgewickelt.

Die Flüge kommen alle zum Flughafen Varadero. Eine kuriose Sehenswürdigkeit sind die − vorzugsweise im Westteil vorkommenden − Landkrabben.

Katholische Kirche in Varadero

Varadero hat heute etwa 7.000 Einwohner auf der Halbinsel Hicacos sowie weitere 13.000 in den eingemeindeten Ortschaften Santa Marta und Boca de Camarioca und wird von rund 500.000 Touristen jährlich besucht. Die übermäßige Ausbeutung und fehlende Pflege der natürlichen Ressourcen (Strand, Baumbewuchs) sowie der Verlust des Lokalkolorits lassen indes die Besucherzahlen stagnieren.

In der Nähe der Stadt befindet sich der neben Havanna wichtigste internationale Flughafen Kubas, der Flughafen Varadero „Juan Gualberto Gomez“. Dieser wurde Ende der 80er Anfang der 90er Jahre zirka 20 km westlich verlegt, da der alte Flughafen an die Kapazitätsgrenzen stieß; außerdem ergab sich durch die räumliche Nähe zur Halbinsel ein deutliches akustisches Störungspotential. Teile der alten Flughafengebäude, sowie die Landebahn sind noch vorhanden und werden zumeist für Touristenrundflüge mit älteren Maschinen aus russischer Produktion genutzt.

Weblinks

 Commons: Varadero – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
23.117222222222-81.359166666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • varadero — m. Lugar donde varan las embarcaciones para resguardarlas o para limpiar sus fondos o componerlas. varadero del ancla. m. Mar. Plancha de hierro con que se defiende el costado del buque en el sitio en que descansa el ancla …   Diccionario de la lengua española

  • Varadero — Para otros usos de este término, véase El Varadero. Vista satelital de Varadero. Varadero (Cárdenas) …   Wikipedia Español

  • Varadero — Infobox Settlement official name = Varadero other name = native name = nickname = Playa Azul (Blue Beach) settlement type = Municipality motto = imagesize = image caption = Town of Varadero flag size = image seal size = image shield = shield size …   Wikipedia

  • Varadero — ► sustantivo masculino 1 NÁUTICA Sitio donde quedan las embarcaciones varadas para protegerlas del oleaje o para repararlas. FRASEOLOGÍA varadero del ancla NÁUTICA Plancha de hierro que protege el costado de un barco en el sitio en que descansa… …   Enciclopedia Universal

  • Varadero — Original name in latin Varadero Name in other language La Varadero, VRA, Varadero, Veradero, ba la de luo, varadero, waradrw, Варадеро State code CU Continent/City America/Havana longitude 23.15361 latitude 81.25139 altitude 13 Population 20000… …   Cities with a population over 1000 database

  • Varadero — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Varadero est une station balnéaire des Caraïbes ; La Varadero est une motocyclette fabriquée par Honda. Catégorie : Homonymie …   Wikipédia en Français

  • varadero — {{#}}{{LM V39437}}{{〓}} {{[}}varadero{{]}} ‹va·ra·de·ro› {{《}}▍ s.m.{{》}} Lugar en el que se varan o se ponen en seco las embarcaciones para resguardarlas, limpiarlas o repararlas …   Diccionario de uso del español actual con sinónimos y antónimos

  • varadero — sustantivo masculino astillero, atarazana. Con referencia al lugar donde se construyen, reparan o guardan las embarcaciones. * * * Sinónimos: ■ dársena, dique, muelle …   Diccionario de sinónimos y antónimos

  • Varadero Palace Hotel I — (Флорианополис,Бразилия) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес: Rua Doutor Helio …   Каталог отелей

  • Varadero Palace Hotel II — (Флорианополис,Бразилия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Rua Dr …   Каталог отелей