Variantenmanagement


Variantenmanagement

Das Variantenmanagement (oder Variantenverwaltung) ist ein ganzheitlicher Ansatz zur Optimierung der Variantenvielfalt eines Produkts oder einer Produktfamilie im Hinblick auf Gesamtkosten, Marktstrategie und Kundenzufriedenheit.

Inhaltsverzeichnis

Variantenmanagement in der Produktion

Aktuelle Markttrends schreiben den Herstellern vor, ihren Kunden eine große Vielfalt individueller Produkte preisgünstig anzubieten. Dadurch ergibt sich eine große Anzahl von ähnlichen Produkten, die nur im Detail Abweichungen aufweisen. Durch die parallele Entwicklung vieler ähnlicher Produkte entstehen aber hohe Mehrkosten. Diese Kosten werden im Rahmen des Variantenmanagement eingedämmt, indem Ansätze verfolgt werden, die eine vollständige Parallelentwicklung unnötig machen. Dazu gehören beispielsweise Plattformkonzepte, bei denen eine grundlegende Plattform als Basisprodukt verkauft wird und zusätzliche Funktionalität als Add-On erworben werden kann, oder auch Baukastensysteme.

Gründe für die Variantenvielfalt

Mögliche Gründe für die vom Markt verlangte Variantenvielfalt sind:

  • Der Trend zu individuellem Besitztum, um sich von der Masse abzuheben.
  • Zunehmende Designorientierung.
  • Stark unterschiedliche Anforderungen unter der Anwenderschaft desselben Produkts.

Beispiele für Variantenmanagement

Im IT-Bereich ist es heutzutage oft möglich, bei einer Bestellung bis ins Detail anzugeben, wie die Ware aussehen soll. So kann beispielsweise im Extremfall bei einem Computer, der heutzutage sehr modular aufgebaut ist, die Preisspanne zwischen der Basisvariante und der teuersten möglichen über Größenordnungen gehen. Der Kunde erhält ein maßgeschneidertes Produkt, ohne dass dem Hersteller Mehraufwand entsteht. Ein Werkzeug für das Variantenmanagement ist zum Beispiel ein Produktkonfigurator.

Variantenmanagement und Marketing

Ein wichtiger Aspekt des Variantenmanagements ist, dass die angebotenen Varianten vom Kunden überhaupt wahrgenommen werden. So kann der Kunde beispielsweise oft nicht zwischen sehr ähnlichen Varianten unterscheiden. Im Bereich des Marketing wird hier Vorlaufforschung betrieben (unter anderem, um die zu erwartende Kannibalisierung unter den Varianten festzustellen) sowie im späteren Verlauf der Produktentwicklung ermittelt, wie die unterschiedlichen Varianten dem Kunden vorgestellt werden können.

Variantenmanagement in der Softwareentwicklung

Hauptartikel: Versionierung

Variantenmanagement befasst sich mit verschiedenen Ausprägungen oder Varianten einer Software und hilft bei deren Strukturierung, Verwaltung und Erzeugung. Man versteht darunter, dass es Variantenmanagement ermöglicht, ganze Produktlinien einfacher zu verwalten und einzelne Varianten aus den Eigenschaften der Produktlinie auf einfache Weise zusammenzustellen und zu rekonfigurieren. Die einzelnen Produktvarianten können dann optimaler Weise aus einer produktlinienübergreifenden Basis an Quelltexten und Ressourcen heraus automatisch erzeugt werden. In vielen größeren Softwareprojekten treten Varianten für verschiedene Zielgruppen auf. Eine klassische Aufteilung ist die Gliederung in Personal, Professional und Enterprise Varianten.

Es gibt bisher wenige Tools am Markt, die sich konkret auf Variantenmanagement spezialisiert haben. Insgesamt ist Variantenmanagement noch ein relativ junger Aspekt der Softwareentwicklung. Aus diesem Grunde geht mit dem Thema Variantenmanagement häufig eine Verwechslung mit Versionsverwaltung einher, so dass sich eine Unterscheidung der Begrifflichkeiten erst ab einer gewissen Komplexität eines Softwareprojekts abzeichnet.

Literatur

  • Avak B.: Variant Management of Modular Product Families in the Market Phase. VDI-Verlag, Düsseldorf, 2006, ISBN 3-18-318016-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Variantenbaum — Der Variantenbaum (oder Variantenliste) ist ein Ansatz zur Darstellung von variantischen Strukturen in ihrer Gleichheit und Unterschiedlichkeit. Die einzelnen Varianten werden im Variantenbaum durch Gleichzeitigkeiten von Elementen oder… …   Deutsch Wikipedia

  • PLCM — Einordnung PLCM als Teil des PLM Prozesses [1] Product Lifecycle Cost Management (PLCM) oder auch Product Lifecycle Costing (PLC) ist Bestandteil des Product Lifecycle Management Prozesses und umfasst alle Instrumente und IT Komponenten zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Product Lifecycle Costing — Einordnung PLCM als Teil des PLM Prozesses [1] Product Lifecycle Cost Management (PLCM) oder auch Product Lifecycle Costing (PLC) ist Bestandteil des Product Lifecycle Management Prozesses und umfasst alle Instrumente und IT Komponenten zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Beta-Phase — Eine Versionsverwaltung ist ein System, das zur Versionierung und Aktualisierung von Quelltexten verwendet wird. Hierzu werden Änderungen erfasst und alle Versionsstände der Dateien in einem Archiv mit Zeitstempel und Benutzerkennung gesichert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Betastadium — Eine Versionsverwaltung ist ein System, das zur Versionierung und Aktualisierung von Quelltexten verwendet wird. Hierzu werden Änderungen erfasst und alle Versionsstände der Dateien in einem Archiv mit Zeitstempel und Benutzerkennung gesichert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Community Technology Preview — Eine Versionsverwaltung ist ein System, das zur Versionierung und Aktualisierung von Quelltexten verwendet wird. Hierzu werden Änderungen erfasst und alle Versionsstände der Dateien in einem Archiv mit Zeitstempel und Benutzerkennung gesichert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gamma-Test — Eine Versionsverwaltung ist ein System, das zur Versionierung und Aktualisierung von Quelltexten verwendet wird. Hierzu werden Änderungen erfasst und alle Versionsstände der Dateien in einem Archiv mit Zeitstempel und Benutzerkennung gesichert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Product Lifecycle Cost Management — Einordnung PLCM als Teil des PLM Prozesses [1] Product Lifecycle Cost Management (PLCM) oder auch Product Lifecycle Costing (PLC) ist Bestandteil des Product Lifecycle Management Prozesses und umfasst alle Instrumente und IT Komponenten zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Produktkonfigurator — Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Produktkonfiguratoren sind Computerprogramme, mit denen die Spezifikation von Produkten kundenindividuell für Angebote oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Software Configuration Management — Das Software Configuration Management (SCM) oder Softwarekonfigurationsmanagement ist eine Spezialisierung des Konfigurationsmanagements auf alle Aktivitäten im Bereich der Software Entwicklung. SCM hat mehrere Ziele: Definition und Verfolgung… …   Deutsch Wikipedia