Vassilis Vassilikos

Vassilis Vassilikos

Vassilis Vassilikos (griechisch Βασίλης Βασιλικός; * 18. November 1934 in Kavala auf der Insel Thasos) ist ein griechischer Schriftsteller.[1] Er gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren Griechenlands. In den fünfziger Jahren studierte er Jura an der Aristoteles Universität von Thessaloniki und später Fernsehregie in der Drama School-SRT der Yale University in New York. Seit 1967 lebt er in unterschiedlichen europäischen Städten in Italien, Frankreich, Griechenland und in den Vereinigten Staaten, da die damalige griechische Regierung seine Veröffentlichungen nicht duldete. Von 1981 bis 1984 war er Vizedirektor beim staatlichen Sender ERT-1 Derzeit wohnt er im deutschen Stuttgart.[2][3]

Bekannt wurde er durch seinen Romans „Z“ und dessen Verfilmung durch Constantin Costa-Gavras. In dem von Vassilikos als dokumentarisch bezeichneten Roman wird, ausgehend von der Ermordung des Parlamentsabgeordneten Grigoris Lambrakis, die Methodik der gewalttätigen und korrupten Mächtigen, die die Monarchie unterstützen, geschildert.[4]

Vassilikos war in den Jahren 2001 bis 2005 Vorsitzender des griechischen Schriftstellerverbandes[3] und zwischen 1996 und 2004 Botschafter Griechenlands bei der UNESCO.[5]

Werke

  • Griechische Trilogie (1961)
  • Die Fotografien (1964)
  • Z (1966)
  • Kroup Ellás (1976)
  • Das letzte Adieu (2009)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. trueknowledge.com über Vassilis Vassilikos
  2. weltbild.de zu Vassilis Vassilikos
  3. a b [1]
  4. Vassilis Vassilikos bei sevenstories
  5. Änkündigung einer Vorlesung mit Personendaten über Vassilis Vassilikos

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Vassilis Vassilikos — Nombre Vassilis Vassilikos Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Vassilis Vassilikos — (Greek: Βασίλης Βασιλικός, born November 18, 1934) is a prolific Greek writer and diplomat. A native of the northern Greek island of Thassos, Vassilikos grew up in Salonika, graduating from law school there before moving to Athens to work as a… …   Wikipedia

  • Vassilis Vassilikos — ou Vasílis Vasilikós (en grec Βασίλης Βασιλικός), né le 18 novembre 1934, est un écrivain grec. Sa vie Né dans l île de Thasos il passa son enfance et son adolescence à Kavala et puis à Thessalonique où il fit des études de droit. Diplômé, il… …   Wikipédia en Français

  • Vassilikos — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Vassilikos — Vassilikọs   [v ], Vassilis, neugriechischer Schriftsteller, * Kavala 18. 11. 1933; lebte zur Zeit der Militärjunta im Exil (Paris, London, Rom). Seit seiner »Griechischen Trilogie« (1961; deutsch) gilt er als innovativer Autor, der Probleme der …   Universal-Lexikon

  • Z (film, 1969) — Pour les articles homonymes, voir Z. Z …   Wikipédia en Français

  • Z (film) — Z (film, 1969) Pour les articles homonymes, voir Z. Z Réalisation Costa Gavras Acteurs principaux Jean Louis Trintignant Yves Montand Irène Papas Jacques Perrin Scénari …   Wikipédia en Français

  • Z (Film) — Filmdaten Deutscher Titel Z Produktionsland Frankreich, Algerien …   Deutsch Wikipedia

  • List of Greek artists — This is a list of Greek artists from the antiquity to today.Artists have been categorised according to their main artistic profession and according to the major historical period they lived in:The Ancient (until the foundation of the Byzantine… …   Wikipedia

  • Les Petites Aphrodites — Données clés Titre original Μικρές Αφροδίτες (Mikrés Aphrodítes) Réalisation Níkos Koúndouros Scénario Vassilis Vassilikos Kostas Sfikas …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»