Venezianisches Fenster


Venezianisches Fenster

Das Venezianische Fenster (auch Palladio-Motiv oder Serliana) ist ein Architekturelement. Es handelt sich um eine mit Rundbogen überwölbte (Fenster-)Öffnung, die auf beiden Seiten von schmalen Rechtecköffnungen flankiert ist.

Entwicklung des Venezianischen Fensters

Inhaltsverzeichnis

Ursprung

Ursprünglich wurde eine derartige Struktur in der antiken römischen Architektur an Triumphbögen verwendet (Schema I).

In der Renaissance wurde sie zunächst in den Architekturbüchern des Serlio beschrieben, weshalb man auch von „Serliana“ spricht. Die Baumeister des 16. Jahrhunderts griffen die antiken Motive auf.

Bekanntheit erlangte das Venezianische Fenster (Schema II) aber erst durch Andrea Palladio, der es vor allem in seinen frühen Werken im Kolossalstil einsetzte; weltbekannt ist der Palazzo della Ragione (Foto).

Ursprünglich sollte die Höhe (der Radius) des Gewölbebogens ein Drittel der Höhe der Rechtecke ausmachen; von diesen festen Proportionen ging man jedoch bald ab.

Palazzo della Ragione in Vicenza

Neuzeit

Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Motiv mit der Neorenaissance auch für bürgerliche Mehrfamilienhäuser recht populär und wandelte sich Anfang des 20. Jahrhunderts zu einer stilisierten Form (Schema III) bis zum Art déco.

Heute taucht es nur noch gelegentlich bei Fensteranordnungen oder Loggien als Zitat auf, dessen Bedeutung den Betrachtern meist nicht mehr auffällt.

Mit seiner Dreiteilung erinnert es auch an ein Triptychon, ein klappbares Altarbild.

Galerie

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Palladio-Motiv — (Venezianisches Fenster, Serliana) ; Architekturmotiv aus einer Rundbogenarkade mit flankierenden schmalen Rechtecköffnungen. Zuerst publiziert von Serlio (Serliana). Erstes Auftreten am Diokletianspalast in Spalato (Split).siehe Abb …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Holkham Hall — Holkham Hall. Die strenge palladianische Südfassade mit dem ionischen Portikus ist frei von Verzierungen und Reliefs. Die strenge Gliederung wird lediglich durch die venezianischen Fenster der Eckrisalite abgemildert. Holkham Hall in Norfolk,… …   Deutsch Wikipedia

  • Orangerieschloss — Luftbild der Neuen Orangerie im Park Sanssou …   Deutsch Wikipedia

  • Scamozzi — Vincenzo Scamozzi, Portrait von Paolo Veronese Vincenzo Scamozzi (* 1548 in Vicenza; † 1616 in Venedig) war ein italienischer Architekt und Architekturtheoretiker der späten Renaissance und des Manierismus …   Deutsch Wikipedia

  • Villa Gustav Ziller — Die Villa des Lößnitz Baumeisters Gustav Ziller liegt im Stadtteil Serkowitz der sächsischen Stadt Radebeul, am Augustusweg 3 genau an der Grenze zur Oberlößnitz. Es ist das Nachbarhaus zum Geschäftslokal der Gebrüder Ziller, das von seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Villa d'Orville von Löwenclau — Die Villa, in der 1895 Freiherr d Orville von Löwenclau wohnte, ist ein Wohnhaus in der Oscar Pletsch Straße 1 im Stadtteil …   Deutsch Wikipedia

  • Glas — (von germanisch glasa „das Glänzende, Schimmernde“, auch für „Bernstein“) ist ein amorpher, nichtkristalliner Feststoff. Materialien, die man im Alltagsleben als Glas bezeichnet (zum Beispiel Trink und Fenstergläser, Fernsehscheiben und… …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Chenonceau — von Süden gesehen …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Chenonceaux — Schloss Chenonceau von Süden gesehen Blick auf das Schloss vom Garten Katharinas von Medici …   Deutsch Wikipedia

  • Glas — Becherglas; Wasserglas; Fensterglas * * * Glas [gla:s], das; es, Gläser [ glɛ:zɐ]: 1. <ohne Plural> hartes, sprödes, leicht zerbrechliches, meist durchsichtiges Material: farbiges, gepresstes Glas; Glas blasen, schleifen; die… …   Universal-Lexikon