Venstre (Dänemark)

Venstre (Dänemark)
Venstre - Danmarks Liberale Parti
Venstre-Parteilogo
Partei­vor­sit­zender Lars Løkke Rasmussen
Fraktionsvorsitz im Folketing Kristian Jensen
Politische Sprecherin Ellen Trane Nørby
Gründung 1870
Haupt­sitz Kopenhagen
Mitglie­derzahl 50.000
Jugendverband Venstres Ungdom
Wahlliste V
Sitze im Folketing 47
Inter­nationale
Ver­bindung­en
Liberale Internationale
EP-Fraktion ALDE
Europapartei ELDR
www.venstre.dk

Venstre - Danmarks Liberale Parti (V), dän. für Die Linke - Dänemarks liberale Partei, ist eine liberale Partei in Dänemark. Im deutschen Sprachgebrauch findet die Bezeichnung Liberale Partei Verwendung.[1]

Venstre wurde 1870 aus verschiedenen Gruppierungen im Reichstag gebildet, die agrarische Interessen vertraten und die Einführung des Parlamentarismus forderten. Seit 1872 hatte die Partei die Mehrheit im Folketing. In die Regierung gelangte die Partei aber erst nach dem Systemwechsel von 1901. Weil die Venstre immer mehr Standpunkte der konservativen Højre übernommen hatte, spaltete sich 1905 der linksliberale Flügel unter dem Namen Det Radikale Venstre ab. Die Venstre stellte mehrere Premierminister zu Beginn des 20. Jahrhunderts, konnte sich aber seit den 1920er Jahren nicht mehr als stärkste bürgerliche Partei durchsetzen. An den wenigen bürgerlichen Regierungen nach dem Zweiten Weltkrieg war die Partei beteiligt. Bis vor wenigen Jahren hatte die Partei vor allem in den ländlichen Gebieten Jütlands ihre Hochburgen.

Zu Beginn der 1990er Jahre profilierte Uffe Ellemann-Jensen die Partei gegen den eigenen konservativen Koalitionspartner als ideologisch gefestigte liberale Partei. Sein populistisches Auftreten brachte ihm vor allem in der jungen Generation viele neue Anhänger. Von Ergebnissen um 10% in den 1980er Jahren stiegen die Wahlergebnisse bis zur Parlamentswahl 1998 auf mehr als 24%, in den Kommunen sogar noch mehr. Nachdem Ellemann-Jensen sein Ziel, die sozialdemokratische Regierung 1998 abzulösen, nur knapp verfehlt hatte, wurde der spätere Ministerpräsident Anders Fogh Rasmussen Vorsitzender der Partei.

Fogh Rasmussen konnte 2001 vor allem mit einer Kampagne für eine strengere Ausländerpolitik Stimmen gewinnen (31,3%). Seitdem ist Venstre Dänemarks stimmenstärkste Partei. Von 2001 bis 2011 bildete sie eine Minderheitsregierung mit der Konservativen Volkspartei und stellte den Ministerpräsidenten.

Bei den Wahlen 2005 und 2007 erlitt die Partei zwar leichte Stimmenverluste, konnte aber mit ihren Bündnispartnern die Regierungsmehrheit behaupten. 2011 hingegen konnte Venstre leicht zulegen, musste die Regierungsbildung jedoch den Sozialdemokraten überlassen.

Einzelnachweise

  1. Alfred Jüttner/Hans-J. Liese, S. 173/174.

Literatur

  • Alfred Jüttner/Hans-J. Liese: Taschenbuch der europäischen Parteien und Wahlen. Olzog, München 1977.

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»