Vereinigung Apostolischer Christen

Vereinigung Apostolischer Christen
Logo

Die Vereinigung Apostolischer Christen (VAC) ist eine schweizerische Freikirche und 1954 nach einer Trennung von der Neuapostolischen Kirche (NAK) entstanden. Sie ist seit 1956 mit anderen apostolischen Freikirchen in der Vereinigung Apostolischer Gemeinden (VAG) zusammengeschlossen.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Im Jahr 1951 wurde der neuapostolische Bezirkapostel für die Schweiz Ernst Güttinger gegen seinen Willen vom Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche, dem Stammapostel Johann Gottfried Bischoff, in den Ruhestand versetzt. Er hatte die autoritäre Stellung des Stammapostels kritisiert, als er 1948 vorschlug, den Sitz der Neuapostolischen Kirche von Frankfurt a.M. (Deutschland) in ein neutrales Land zu verlegen und die Amtszeit des Stammapostels zu begrenzen. Außerdem war es in den saarländischen Gemeinden, die von 1945 bis zur Rückgliederung in die Bundesrepublik Deutschland von der Schweiz aus betreut wurden, zu einem "Machtkampf" zwischen Güttinger und der Frankfurter Zentrale gekommen.

Der Sohn Ernst Güttingers, Otto Güttinger, war als Nachfolger in der Bezirksleitung vorgesehen, es wurde jedoch Ernst Streckeisen 1953 an die Spitze der schweizerischen Gemeinden berufen, der von 1975 bis 1978 dann selbst Stammapostel war und den Sitz der NAK in die Schweiz verlegte.

Otto Güttinger wurde 1954 von den Mitaposteln Streckeisen, Baur und Hänni gedrängt, sein Apostelamt - wegen Widerspruchs gegen die "Botschaft" des Stammapostels - aufzugeben. Als er dies ablehnte, wurde er abgesetzt und ausgeschlossen. Er gründete daraufhin mit seinem Vater die Apostolische Gemeinde mit etwa 1.000 Mitgliedern. Im Oktober 1957 unterlag diese jedoch im Namensrechtsstreit mit der Neuapostolischen Kirche und musste ihren Namen in Vereinigung Apostolischer Christen ändern. Alle anderen Klagen gegen Personen der VAC wurden abgewiesen.

Die beiden Apostel Güttinger nahmen Verbindung mit den Aposteln des Reformiert-Apostolischen Gemeindebundes (RAG) auf, und so kam es in Frankfurt a.M. zu einer ersten Begegnung am 27. und 28. November 1954. Hier waren auch Apostel Smit von den reformiert-apostolischen Gemeinden in Holland und Bischof Herbert Schmidt von der Apostolischen Gemeinde des Saarlandes anwesend. Am 18. und 19. Januar 1956 kamen in Düsseldorf die schweizerischen Apostel Ernst und Otto Güttinger, die Apostel der Apostolischen Gemeinschaft (AG) Dehmel, Dunkmann und Kuhlen, Apostel Ecke des Reformiert-Apostolischen Gemeindebundes, Apostel Kamphuis und Smit der Gemeente van Apostolische Christenen (GvaC) sowie sieben Bischöfe dieser Gemeinden zusammen. Die Apostel Erasmus und Malan der südafrikanischen Apostolic Church - Apostle Unity, der australische Apostel Zischke der Apostolic Church of Queensland und die Apostel Müller und Ostermann des RAG stimmten den Düsseldorfer Vereinbarungen zu und gründeten am 24. Juli 1956 die Vereinigung Apostolischer Gemeinden (VAG).

Nach dem Tod Otto Güttingers am 5. Juli 1960 folgte ihm Erwin Kindler (†28. Dezember 2007) am 10. September 1961 als Apostel nach. Seit dem 21. Juni 1992 ist Walter Baltisberger Apostel.

Lehre, Ämter und Liturgie

siehe hier den Absatz unter Apostolische Gemeinschaft (Freikirche)#Theologie und Lehre

Aktuelle Situation

Die Gemeinschaft unterhält aktuell 9 Gemeinden mit 503 Mitgliedern und davon 56 Kindern[1] in Bern, Kölliken, Lenzburg, Lugano, Luzern, Olten, Radolfzell, Zofingen und Zürich. Eine Besonderheit stellt die Gemeinde Radolfzell. Sie liegt in Deutschland, wird aber von der Schweiz aus betreut. Die 9 Gemeinden sind in 2 Bezirke eingeteilt. Die theologische Leitung obliegt dem Apostel Walter Baltisberger, die juristische Leitung übt ein Kirchenvorstand mit Frau Susy Ceriani als Präsidentin aus. Es wird ein jährlicher Mitglieder- beitrag von CHF 200,00 für Erwachsene (inkl. AHV Berechtigte)und CHF 125,00 für Jugendliche ab Konfirmation bis zum 20. Altersjahr sowie für IV-Berechtigte erhoben. Hauptamtlich angestellt ist der Apostel und Evangelist Gero v. Oppeln mit Ausbildung an einem theologisch diakonischen Seminar, der hauptsächlich für die Jugendarbeit, Gemeindeaufbau und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist.

Die französischen Gemeinden der VAG wurden bis zum 15. Dezember 1991 von der Schweiz aus mitbetreut, als der französische Älteste André Grein in Amnéville zum Apostel für Frankreich ordiniert wurde und die Leitung übernahm.

Im April 2005 kam es zu einer Vereinbarung der NAK und der VAC über die Bewertung der Geschehnisse in den 1950er Jahren und eine gemeinsame Erklärung wurde in allen neuapostolischen und apostolischen Gemeinden der Schweiz verlesen.

Bis 2005 benutzte die Vereinigung Apostolischer Christen das 1959 herausgegebene Apostolische Gesangbuch welches 612 Lieder, die in die Rubriken Gottesdienst, Sakramente, Segenshandlungen, das christliche Kirchenjahr und zu besonderen Gelegenheiten gegliedert waren, umfasste. Seit 2005 ist es durch ein neues Gesangbuch mit dem Titel Singt dem Herrn ersetzt.

Eine Monatszeitschrift Der Herold wird seit 1954, zunächst von der schweizerischen "Vereinigung Apostolischer Christen", herausgegeben. Die Redaktion liegt seit Jahren bei der Verwaltung der Apostolischen Gemeinschaft in Düsseldorf. In den 1970er und 1980er Jahren gab es noch eine Zeitschrift namens „Blickpunkt“, die aber Anfang der 1990er mit dem „Herold“ zusammengelegt wurde. Seit dem 1. Januar 2011 ist der Herold zugunsten der zweimonatlichen Zeitschrift "Blickpunkt" eingestellt worden.

Kirchengebäude

Die Gemeinschaft unterhält drei eigene Kirchen in Zofingen, Kölliken und Reinach. Am 8. Juli 1956 fand die Einweihung der ersten Kirche in Zofingen statt und am 2. Juni 1963 folgte die Kirche in Kölliken. In Zürich hat die VAC seit dem 22. Dezember 1985 eigene Räumlichkeiten. In Olten, an der Stadtgrenze zu Trimbach, befindet sich im Gebäude der Gemeinde auch die Verwaltung der Gemeinschaft.

Weblinks

Einzelnachweise

 Commons: Apostolic Church – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Vereinigung Apostolischer Gemeinden — Die Vereinigung der Apostolischen Gemeinschaften (auch: VAG, oder engl. United Apostolic Church) ist ein Sammelbegriff für neun rechtlich und finanziell selbständige apostolische Gemeinschaften. 1956 wurde in Düsseldorf die Vereinigung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Apostolische Gemeinschaft (Freikirche) — Logo Die Apostolische Gemeinschaft versteht sich als Freikirche und Abteilung innerhalb der Kirche Jesu Christi. Sie ist eine Abspaltung der Neuapostolischen Kirche und sieht sich in der Tradition der katholisch apostolischen Gemeinden. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Konfessionen — Im Verlauf der Entwicklung des Christentums haben sich verschiedene christliche Glaubenstraditionen entwickelt. Die dadurch entstandenen unterschiedlichen Konfessionen werden den folgenden großen Traditionen zugeordnet: Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der christlichen Konfessionen — Im Verlauf der Entwicklung des Christentums haben sich verschiedene christliche Glaubenstraditionen entwickelt. Die dadurch entstandenen unterschiedlichen Konfessionen werden den folgenden großen Traditionen zugeordnet: Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • J. G. Bischoff — Johann Gottfried Bischoff (* 2. Januar 1871 in Unter Mossau, Odenwald; † 6. Juli 1960 in Karlsruhe) war von 1930 bis 1960 Stammapostel der Neuapostolischen Kirche und bekleidete damit das höchste Amt dieser Religionsgemeinschaft.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste christlicher Konfessionen — Im Verlauf der Entwicklung des Christentums haben sich verschiedene christliche Glaubenstraditionen entwickelt. Die dadurch entstandenen unterschiedlichen Konfessionen werden den folgenden großen Traditionen zugeordnet: Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • United Apostolic Church — The member churches of the United Apostolic Church (, ) are independent communities in the tradition of the catholic apostolic revival movement which started at the beginning of the 19th century in England and Scotland.The goal of their faith is… …   Wikipedia

  • Union des Communautés Apostoliques — L Union des communautés apostoliques est la branche dissidente de l Église néo apostolique la plus répandue et la plus connue. Elle ne doit pas être confondue avec l Église apostolique, une branche du pentecôtisme, ni avec diverses Eglises… …   Wikipédia en Français

  • Union des communautes apostoliques — Union des communautés apostoliques L Union des communautés apostoliques est la branche dissidente de l Église néo apostolique la plus répandue et la plus connue. Elle ne doit pas être confondue avec l Église apostolique, une branche du… …   Wikipédia en Français

  • Union des communautés apostoliques — L Union des communautés apostoliques est la branche dissidente de l Église néo apostolique la plus répandue et la plus connue. Elle ne doit pas être confondue avec l Église apostolique, une branche du pentecôtisme, ni avec diverses Églises… …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»