Verschreibungspflicht


Verschreibungspflicht

Die Verschreibungspflicht (Deutschland und Schweiz) oder Rezeptpflicht (Österreich) regelt die Abgabe von Arzneimitteln und Medizinprodukten an Verbraucher.

Die Verschreibungspflicht soll vor allem den Patienten vor unmäßigen Nebenwirkungen durch die Arzneimitteleinnahme oder durch den Verzehr belasteter tierischer Lebensmittel schützen. Insbesondere bei neuen Arzneimitteln sind die Nebenwirkungen in der Regel noch nicht vollständig bekannt; seltene Nebenwirkungen eines Medikaments können nur durch breite Verwendung erkannt werden. Auch soll der Missbrauch von Arzneimitteln verhindert werden.

Arzneimittel, die keine Verschreibung benötigen, werden umgangssprachlich auch als rezeptfrei bezeichnet (siehe OTC-Arzneimittel).

Inhaltsverzeichnis

Deutschland

Arzneimittel, die bestimmte Arzneistoffe gemäß Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) enthalten, und Arzneimittel für Tiere, die der Lebensmittelgewinnung dienen, dürfen nur auf Vorlage einer ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Verschreibung (Rezept) abgegeben werden. In Deutschland ist die rechtliche Grundlage dazu Paragraph 48 des Arzneimittelgesetzes. Die Abgabe erfolgt bis auf entsprechend geregelte Ausnahmen durch Apotheken.

In Deutschland sind verschreibungspflichtige Medikamente auf der Packung mit der Angabe Verschreibungspflichtig gekennzeichnet. In Deutschland kann ein Rezept (eine Verschreibung) nur ein einziges Mal als Berechtigung zur Entgegennahme des bezeichneten Medikaments genutzt werden.

Seit dem 1. Januar 2004 ist die Verschreibungspflicht auch weitgehend identisch mit der Erstattungsfähigkeit von Arzneimitteln durch die gesetzliche Krankenversicherung. Ausnahmen davon sind in der sogenannten OTC-Übersicht des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) geregelt.

Die Medizinprodukte-Verschreibungsverordnung (Verordnung über die Verschreibungspflicht von Medizinprodukten, MPVerschrV) enthält in der Anlage die Medizinprodukte, die nur auf Verschreibung abgegeben werden dürfen.

Österreich

Das österreichische Rezeptpflichtgesetz bestimmt, dass alle Arzneimittel, die auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Leben oder die Gesundheit von Menschen oder Tieren gefährden können, der Verschreibungspflicht unterliegen, wenn sie ohne ärztliche oder tierärztliche Überwachung angewendet werden. Damit wird die Rezeptpflicht in Österreich eher streng gehandhabt; alle Medikamente, die auch nur in den seltensten Fällen gefährliche Neben- oder Wechselwirkungen haben könnten, unterliegen der Rezeptpflicht. In der Praxis betrifft dies mehr als 80 % der für den Menschen bestimmten Arzneien, so dass in Österreich der Anteil der Selbstmedikation eher gering ist.

Schweiz

Verschreibungspflichtig sind Arzneimittel der Abgabekategorien A und B. In der Kategorie B ist auch eine mehrmalige Abgabe des verschriebenen Medikaments möglich, sofern dies vom Arzt entsprechend auf dem Rezept vermerkt wurde.

Siehe auch

Weblinks

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verschreibungspflicht — Ver|schrei|bungs|pflicht, die: gesetzlich festgelegte Einschränkung für die Abgabe eines Arzneimittels nur auf Rezept: für diese Tabletten besteht V …   Universal-Lexikon

  • Rezeptfrei — Die Verschreibungspflicht beziehungsweise Rezeptpflicht regelt die Abgabe von Arzneimitteln und Medizinprodukten an den Verbraucher. Die Verschreibungspflicht soll den Patienten zum Beispiel vor unmäßigen Nebenwirkungen durch die… …   Deutsch Wikipedia

  • Rezeptpflicht — Die Verschreibungspflicht beziehungsweise Rezeptpflicht regelt die Abgabe von Arzneimitteln und Medizinprodukten an den Verbraucher. Die Verschreibungspflicht soll den Patienten zum Beispiel vor unmäßigen Nebenwirkungen durch die… …   Deutsch Wikipedia

  • Rezeptpflichtig — Die Verschreibungspflicht beziehungsweise Rezeptpflicht regelt die Abgabe von Arzneimitteln und Medizinprodukten an den Verbraucher. Die Verschreibungspflicht soll den Patienten zum Beispiel vor unmäßigen Nebenwirkungen durch die… …   Deutsch Wikipedia

  • Verschreibungspflichtig — Die Verschreibungspflicht beziehungsweise Rezeptpflicht regelt die Abgabe von Arzneimitteln und Medizinprodukten an den Verbraucher. Die Verschreibungspflicht soll den Patienten zum Beispiel vor unmäßigen Nebenwirkungen durch die… …   Deutsch Wikipedia

  • Arzneimittelgesetz (Deutschland) — Das deutsche Arzneimittelgesetz ist ein Gesetz des besonderen Verwaltungsrechts und regelt den Verkehr mit Arzneimitteln im Interesse einer ordnungsgemäßen und sicheren Arzneimittelversorgung von Mensch und Tier. Inhaltlich steht es nah… …   Deutsch Wikipedia

  • Solaraze — Strukturformel Allgemeines Freiname Diclofenac Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Voltaren — Strukturformel Allgemeines Freiname Diclofenac Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Formigran — Strukturformel Allgemeines Freiname Naratriptan Andere Namen N …   Deutsch Wikipedia

  • Homöopathika — Homöopathisches Arzneimittel ist die Bezeichnung eines Arzneimittels, das in einem homöopathischen Zubereitungsverfahren hergestellt wurde. Synonym werden die Bezeichnungen Homöopathikum (Plural: Homöopathika)[1] oder homöopathische… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.