Vier- und Marschlande


Vier- und Marschlande
Lage der Vier- und Marschlande in Hamburg

Die Vier- und Marschlande sind eine 13.163 Hektar umfassende Landschaft im Hamburger Bezirk Bergedorf. Während die Marschlande bereits seit dem späten 14. Jahrhundert zum Hamburger Landgebiet gehören, wurden die Vierlande bis ins 19. Jahrhundert von Hamburg und Lübeck gemeinsam verwaltet. Nach dem Ende der "beiderstädtischen" Herrschaft im Jahre 1867 kamen sie ganz zu Hamburg.

Bis zum 1. März 2008 bildeten die Vier- und Marschlande einen gemeinsamen Ortsamtsbereich.

Die Vier- und Marschlande bestehen aus zwölf Stadtteilen:

in den Vierlanden:

in den Marschlanden:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ortsamtsbereich Vier- und Marschlande — Lage der Vier und Marschlande Der Ortsamtsbereich Vier und Marschlande in Hamburg besteht aus elf Stadtteilen: in den Vierlanden: Altengamme Curslack Kirchwerder Neuengamme in den …   Deutsch Wikipedia

  • Marschlande — Lage der Marschlande in Hamburg Basisdaten Marschlande Staat: Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Vier — 4 Digitalanzeige der Vier …   Deutsch Wikipedia

  • Freie und Hansestadt Hamburg — Landesflagge: Hamburg in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Vierlanden — Lage der Vierlande in Hamburg Basisdaten Vierlande Staat: Deutschland Bundesland …   Deutsch Wikipedia

  • Vierlande — Lage der Vierlande in Hamburg Basisdaten Vierlande Staat: Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Allermöhe — Lage des Stadtteils Allermöhe Lage des Bezirks Bergedorf Basisda …   Deutsch Wikipedia

  • Rieckhaus — Das Rieckhaus von der Deichseite Das Rieckhaus ist ein Freilichtmuseum in Hamburg Curslack, das sich auf die Darstellung des bäuerlichen Lebens in den Vierlanden vor der industriellen Revolution spezialisiert hat. Es nutzt dazu einen Hof am… …   Deutsch Wikipedia

  • Billwerder — Lage des Stadtteils Billwerder Lage des Bezirks Bergedorf Bas …   Deutsch Wikipedia

  • Ochsenwerder — Lage des Stadtteils Ochsenwerder Lage des Bezirks Bergedorf …   Deutsch Wikipedia