Vierpol


Vierpol
Eingangs- und Ausgangswiderstand eines Zweitores

Ein Vierpol beschreibt in der Elektrotechnik ein Bauelement mit vier Anschlüssen (Klemmen) bzw. zwei Klemm-Paaren (Toren). Die Bezeichnung Vierpol stammt aus dem Jahr 1921 von Franz Breisig. Obwohl der Begriff weiter gefasst ist als der des Zweitores, werden beide oft synonym zueinander gebraucht. Ein Vierpol ist genau genommen nur dann ein Zweitor, wenn die Beträge der Ströme, die in den Vierpol hinein fließen, paarweise gleich sind. Dieser Artikel bezieht sich auf den Begriff Zweitor. Weil jedoch der Begriff Vierpol viel weiter verbreitet ist, wird dieser im Folgenden benutzt. Oft bezeichnet man eines der Klemmenpaare des Vierpols als Eingang und das andere als Ausgang.

Das Klemmverhalten eines Vierpols wird durch seine Übertragungsfunktion oder seinen Frequenzgang beschrieben. Hieraus lassen sich Vierpolgleichungen gewinnen, aus denen Vierpolparameter abgelesen werden können.

Inhaltsverzeichnis

Charakterisierung

Ein Vierpol lässt sich anhand seines Verhaltens und seiner inneren Struktur wie folgt charakterisieren:

  • Hängen die Vierpolströme und -spannungen linear voneinander ab, so nennt man den Vierpol linear, sonst nichtlinear.
  • Enthält ein Vierpol keine Quellen (ungesteuert oder gesteuert), so nennt man ihn passiv, sonst aktiv.
  • Ändert sich das Verhalten eines Vierpols beim Vertauschen von Eingangs- und Ausgangsklemmenpaar nicht, so nennt man ihn symmetrisch, sonst unsymmetrisch.
  • Ändert sich das Verhältnis von Eingangsstrom und Ausgangsspannung bei kurzgeschlossenem Eingang beim Vertauschen von Eingangs- und Ausgangsklemmenpaar nicht, so nennt man einen solchen Vierpol reziprok oder umkehrbar (Reziprozitätstheorem).
  • Hat eine sich (durch Belastung) verändernde Ausgangsgröße keinen Einfluss auf eine Eingangsgröße, so ist der Vierpol rückwirkungsfrei.

Parameter-Darstellungen

Bezeichnet U1 die Spannung und I1 den Strom am Eingangsklemmenpaar und U2 und I2 die entsprechenden Größen am Ausgangsklemmenpaar, so lassen sich unter der Voraussetzung der Existenz folgende Vierpolgleichungen aufschreiben. Eingeprägte Ströme und Spannungen werden je nach Bedarf zu diesen Gleichungen als Matrizen hinzuaddiert. Die angegebenen Berechnungsvorschriften dienen zur Bestimmung der Matrizen für einen beliebigen, bekannten Vierpol, wie zum Beispiel ein Feedback-Netzwerk einer Verstärkerschaltung.

Z-Charakteristik \begin{pmatrix}U_1 \\ U_2\end{pmatrix} = \begin{pmatrix}Z_{11} = \left.\frac{U_1}{I_1}\right|_{I_2=0} & Z_{12} = \left.\frac{U_1}{I_2}\right|_{I_1=0} \\ Z_{21} = \left.\frac{U_2}{I_1}\right|_{I_2=0} & Z_{22} = \left.\frac{U_2}{I_2}\right|_{I_1=0}\end{pmatrix} \cdot \begin{pmatrix}I_1 \\ I_2\end{pmatrix} Z: Impedanzmatrix, existent, falls die Torströme (I1 bzw. I2) unabhängig wählbar sind.
Y-Charakteristik \begin{pmatrix}I_1 \\ I_2\end{pmatrix} = \begin{pmatrix}Y_{11} = \left.\frac{I_1}{U_1}\right|_{U_2=0} & Y_{12} = \left.\frac{I_1}{U_2}\right|_{U_1=0} \\ Y_{21} = \left.\frac{I_2}{U_1}\right|_{U_2=0} & Y_{22} = \left.\frac{I_2}{U_2}\right|_{U_1=0} \end{pmatrix} \cdot \begin{pmatrix}U_1 \\ U_2\end{pmatrix} Y: Admittanzmatrix, existent, falls die Torspannungen (U1 bzw. U2) unabhängig wählbar sind.
H-Charakteristik \begin{pmatrix}U_1 \\ I_2\end{pmatrix} = \begin{pmatrix}H_{11}  = \left.\frac{U_1}{I_1}\right|_{U_2=0} & H_{12} = \left.\frac{U_1}{U_2}\right|_{I_1=0} \\ H_{21} = \left.\frac{I_2}{I_1}\right|_{U_2=0} & H_{22} = \left.\frac{I_2}{U_2}\right|_{I_1=0} \end{pmatrix} \cdot \begin{pmatrix}I_1 \\ U_2\end{pmatrix} H: Hybridmatrix, existent falls I1 bzw. U2 unabhängig wählbar sind.
P-Charakteristik \begin{pmatrix}I_1 \\ U_2\end{pmatrix} = \begin{pmatrix}P_{11} = \left.\frac{I_1}{U_1}\right|_{I_2=0} & P_{12} = \left.\frac{I_1}{I_2}\right|_{U_1=0} \\ P_{21} = \left.\frac{U_2}{U_1}\right|_{I_2=0} & P_{22} = \left.\frac{U_2}{I_2}\right|_{U_1=0} \end{pmatrix} \cdot \begin{pmatrix}U_1 \\ I_2\end{pmatrix} P: inverse Hybridmatrix, existent falls U1 bzw. I2 unabhängig wählbar sind.
A-Charakteristik \begin{pmatrix}U_1 \\ I_1\end{pmatrix} = \begin{pmatrix}A_{11} & A_{12}\\ A_{21} & A_{22}\end{pmatrix} \cdot \begin{pmatrix}U_2 \\ -I_2\end{pmatrix} A: Kettenmatrix
B-Charakteristik \begin{pmatrix}U_2 \\ -I_2\end{pmatrix} = \begin{pmatrix}B_{11} & B_{12}\\ B_{21} & B_{22}\end{pmatrix} \cdot \begin{pmatrix}U_1 \\ I_1\end{pmatrix} B: inverse Kettenmatrix
Schaltung zur Impedanzmatrix

hierbei gilt im Fall der Existenz:

\mathbf{Y}= \mathbf{Z}^{-1}
\mathbf{P}= \mathbf{H}^{-1}
\mathbf{B}= \mathbf{A}^{-1}

Der Vorteil dieser Schreibweisen ist, dass die Parameter (Zxy, etc.) bekannte Bauteilwerte repräsentieren und daher als Zahlenwerte gegeben sind. Nun kann der Zusammenhang zwischen den Eingangs- und Ausgangsströmen, sowie den Eingangs- und Ausgangsspannungen leicht abgelesen werden.

Hinweis: Statt dem Symbol \mathbf{P} wird auch \mathbf{H'} und statt dem Symbol \mathbf{B} auch \mathbf{A'} verwendet.

Zusammenschalten von Vierpolen

Zwei Vierpole können unter der Voraussetzung, dass die oben genannte Torbedingung an mindestens einem Tor erfüllt wird, zu einem neuen Vierpol zusammengeschaltet werden. Die Parameter des neu entstandenen Vierpols lassen sich aus den Parametern der beiden verschalteten Vierpole errechnen. Für jede Verschaltungsart gibt es eine Charakteristik, mit der sich die Verschaltung besonders gut berechnen lässt. Es gibt insgesamt 5 verschiedene Möglichkeiten, Vierpole zusammenzuschalten:

Beschreibungsart Darstellung Mathematische Beschreibung Beschreibungsart Darstellung Mathematische Beschreibung
Reihenschaltung Reihenschaltung \mathbf{Z_{ges}}=\mathbf{Z_1}+\mathbf{Z_2} Parallelschaltung Parallelschaltungschaltung \mathbf{Y_{ges}}=\mathbf{Y_1}+\mathbf{Y_2}
Hybridschaltung oder Reihen-Parallelschaltung Hybridschaltung \mathbf{H_{ges}}=\mathbf{H_1}+\mathbf{H_2} inverse Hybridschaltung oder Parallel-Reihenschaltung Inverse Hybridschaltung \mathbf{P_{ges}}=\mathbf{P_1}+\mathbf{P_2}
bzw.
\mathbf{H'_{ges}}=\mathbf{H'_1}+\mathbf{H'_2}
Kettenschaltung Kettenschaltung \mathbf{A_{ges}}=\mathbf{A_1}\cdot \mathbf{A_2}
oder
\mathbf{B_{ges}}=\mathbf{B_2}\cdot \mathbf{B_1}
bzw.
\mathbf{A'_{ges}}=\mathbf{A'_2}\cdot \mathbf{A'_1}

Quellen

Literatur

  • Richard Feldtkeller: Einführung in die Vierpoltheorie der elektrischen Nachrichtentechnik. Hirzel, Stuttgart 1976 ISBN 3-7776-0319-8

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vierpol — Vier|pol 〈m. 1〉 elektr. Anlage mit zwei Eingangs u. zwei Ausgangsklemmen * * * Vierpol,   Zweitor, Netzwerktheorie: allgemeine Bezeichnung für jede Schaltung (Netzwerk), die nur durch vier Klemmen mit anderen Schaltungsteilen verbunden ist oder… …   Universal-Lexikon

  • Vierpol — keturpolis statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. four pole; four terminal network; quadripole; two port; two port network vok. Vierpol, m rus. четырёхполюсник, m pranc. quadripôle, m; tétrapôle, m …   Automatikos terminų žodynas

  • Vierpol — keturpolis statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. four terminal network; quadripole vok. Vierpol, m rus. четырёхполюсник, m pranc. quadripôle, m; réseau à quatre bornes, m …   Fizikos terminų žodynas

  • aktiver Vierpol — aktyvusis keturpolis statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. active four terminal network; active quadripole vok. aktiver Vierpol, m rus. активный четырёхполюсник, m pranc. quadripôle actif, m …   Automatikos terminų žodynas

  • passiver Vierpol — pasyvusis keturpolis statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. passive four terminal network vok. passiver Vierpol, m rus. пассивный четырёхполюсник, m pranc. quadripôle passif, m …   Automatikos terminų žodynas

  • T-Vierpol — T keturpolis statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. T section four terminal network; T section two port vok. T Glied, n; T Vierpol, m rus. Т образный четырёхполюсник, m pranc. quadripôle en T, m …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • symmetrischer Vierpol — simetrinis keturpolis statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. symmetrical four terminal; symmetrical quadripole; symmetrical two port vok. symmetrischer Vierpol, m rus. симметричный четырёхполюсник, m pranc. quadripôle symétrique, m …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • akustischer Vierpol — akustinis keturpolis statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. acoustic quadripole vok. akustischer Vierpol, m rus. акустический четырёхполюсник, m pranc. quadripôle acoustique, m …   Fizikos terminų žodynas

  • aktiver Vierpol — aktyvusis keturpolis statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. active network vok. aktiver Vierpol, m rus. активный четырёхполюсник, m pranc. quadripôle actif, m …   Fizikos terminų žodynas

  • selektiver Vierpol — atrankusis keturpolis statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. selective network vok. selektiver Vierpol, m rus. селективный четырёхполюсник, m pranc. quadripôle sélectif, m …   Fizikos terminų žodynas