Viktor Geramb


Viktor Geramb

Viktor von Geramb (* 24. März 1884 in Deutschlandsberg; † 8. Januar 1958 in Graz) war ein österreichischer Hochschullehrer und bedeutender Volkskundler in der Steiermark.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach der Matura im Jahr 1902 studierte Geramb Germanistik, Geographie und Geschichte und promovierte 1906 in Graz. Er war von 1913 bis 1949 Leiter der volkskundlichen Abteilung des Landesmuseums Joanneum, welche er 1913 auch selbst gegründet hatte. Unter seiner Führung wurde diese Abteilung als eigenständige Institution im Steirischen Volkskundemuseum etabliert. 1931 bis 1954 war er (mit 10-jähriger Unterbrechung während und nach dem 2. Weltkrieg) Professor für Volkskunde an der Universität Graz. 1934 gründete er das Steirische Heimatwerk.

Geramb war der erste Österreicher, der sich wissenschaftlich mit Volkskunde beschäftigte. Sein 1911 in der Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark erschienener Aufsatz „Das Bauernhaus in der Steiermark“ gilt als eigentlicher Beginn der wissenschaftlichen Disziplin Volkskunde. Mit seinen Beiträgen lieferte er wichtige grundlegende Arbeiten für die gesamte deutschsprachige Volkskunde.

In Erinnerung an Viktor Geramb wird seit 1981 vom Verein BauKultur das Geramb-Dankzeichen für Gutes Bauen, auch Geramb-Rose genannt, an die Bauträger von Einzelprojekten verliehen, bei welchen besonders auf qualitätsvolle Ausführung, Umweltverträglichkeit und Landschaftsbezug geachtet wird.

Viktor von Geramb war ab 1954 Ehrenbürger seiner Heimatstadt Graz.

Werke

  • Von ländlicher Volksbildungsarbeit, 1922
  • Deutsches Brauchtum in Österreich, 1924
  • Volkskunde der Steiermark, 1926
  • Steirisches Trachtenbuch, 2 Bände, 1932/39 (mit Konrad Mautner)
  • Kinder- und Hausmärchen der Steiermark, 1942, mit Illustrationen von Emmy Hiesleitner-Singer
  • Um Österreichs Volkskultur, 1946
  • Verewigte Gefährten,1952
  • W. H. Riehl, Leben und Wirken, 1954.

Literatur

  • Hanns Koren: Viktor von Geramb. Ein Lebensbild. Historischer Verein für Steiermark, Graz 1974 (Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark. Sonderband 5, ISSN 1013-395X).
  • Michael J. Greger/Johann Verhovsek: Viktor Geramb 1884-1958. Leben und Werk. Verlag des Vereins für Volkskunde, Wien 2007 ISBN 978-3-900358-27-3 (= Buchreihe der Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde, Bd. 22)
  • Wolfgang Jacobeit u. a. (Hrsg.): Völkische Wissenschaft. Gestalten und Tendenzen der deutschen und österreichischen Volkskunde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Böhlau, Wien u. a. 1994, ISBN 3-205-98208-8.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Viktor Zack — (* 13. April 1854 in Vordernberg, Steiermark; † 26. April 1939 in Graz) war ein österreichischer Lehrer, Chorleiter und Volksliedforscher. Viktor Zack machte sich vor allem als Sammler von Volksliedern aus den österreichen Bundesländern verdient …   Deutsch Wikipedia

  • Geramb — bzw. von Geramb ist der Familienname folgender Personen: Ferdinand von Geramb, auch Maria Joseph von Geramb (1772–1848), österreichischer Militär und Freikorpsführer, später Trappistenmönch und religiöser Schriftsteller. Leopold von Geramb… …   Deutsch Wikipedia

  • Geramb — Geramb,   Viktor Ritter von, österreichischer Volkskundler, * Deutschlandsberg 24. 3. 1884, ✝ Graz 8. 1. 1958; Gründer des Steirischen Volkskundemuseums (Leiter 1913 49), 1935 55 Professor für Volkskunde an der Universität Graz; wirkte v. a. auf… …   Universal-Lexikon

  • Ferdinand von Geramb — als Freikorpsführer, 1805 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Seiersberg — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Seiersberg enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Seiersberg im steirischen Bezirk Graz Umgebung, wobei die Objekte teilweise per Bescheid und teilweise durch Verordnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ger — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Steirisches Heimatwerk — Vorlage:Infobox Verband/Logo fehltVorlage:Infobox Verband/Mitglieder fehlt Volkskultur Steiermark GmbH Steirisches Heimatwerk Gründung 1917 Ort Graz Sporgasse 23 Geschäftsführerin Dr. Monika Primas …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Begräbnisstätten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Friedhöfe — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • 8. Jänner — Der 8. Januar (in Österreich und Südtirol: 8. Jänner) ist der 8. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 357 Tage (in Schaltjahren 358 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.