Vitales


Vitales
Weinrebengewächse
Echte Weinrebe (Vitis vinifera)

Echte Weinrebe (Vitis vinifera)

Systematik
Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)
Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta)
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung: Vitales
Familie: Weinrebengewächse
Wissenschaftlicher Name der Ordnung
Vitales
Burnett
Wissenschaftlicher Name der Familie
Vitaceae
Juss.

Weinrebengewächse (Vitaceae) bilden die einzige Familie der Ordnung der Vitales innerhalb der Unterklasse der Rosenähnliche (Rosidae), es sind Bedecktsamige Pflanzen (Magnoliophyta). Einige Arten sind als Zier- oder Nutzpflanzen bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Habitus und Blätter

Alle Arten sind mehrjährige Pflanzen. Es sind entweder immergrüne oder sommergrüne Klettersträucher und Lianen, meist mit Wickelranken; oder es sind Sträucher oder sukkulente Pflanzen. Die Blätter sind wechselständig und zweizeilig angeordnet. Die Laubblätter sind einfach, handförmig gelappt oder zusammengesetzt. Die Blätter sind auf der Unterseite meist filzig oder spinnwebig behaart, diese Deckhaare bestehen aus abgestorbenen Zellen. Auf den Adern sind häufig lebende, ein- oder mehrzellige Trichome vorhanden. Die Blattränder können gezähnt sein. Sie haben schnell vergängliche Nebenblätter.

Blüten und Früchte

Blütendiagramm von Ampelopsis hederaceae.

Die Blüten stehen nie einzeln, sondern immer in, oft kompliziert verzweigten, Blütenständen: im Grundaufbau Rispen oder Trugdolden (botanisch gesehen sind es also keine Trauben!), die in den Achsen der Laubblätter entstehen. Unter den Blütenstielen sind immer kleine Hochblätter. Die radiärsymmetrischen Blüten sind zwittrig oder eingeschlechtig und sind vier- oder fünfzählig (selten bis siebenzählig). Die Pflanzen können ein- (monözisch) oder zweihäusig (diözisch) sein. Es ist nur ein Kreis mit je vier oder fünf (bis sieben) Staubblättern vorhanden. Meist aus zwei Fruchtblättern bildet sich der oberständige Fruchtknoten. Es ist ein, meist becher- bis napfförmiger, Diskus vorhanden, das ist eine Scheibe aus nektarabsondernden Drüsen.

Die grundsätzliche Blütenformel ist: \star K_{4-5} \; C_{4-5} \; A_{4-5} \; G_{\underline{(2)}}, davon gibt es bei einzelnen Taxa Abweichungen.

Es werden meist weichfleischige Beeren, mit zwei selten drei bis acht Fächern, gebildet. In jedem Fach sind zwei oder ein Same, mit harter Schale.

Systematik

Sukkulent wachsende Cyphostemma elephantopus.
Strauchförmig wachsende Leea rubra.
Sukkulente Kletterpflanze: Cissus quadrangularis.

Zur Familie der Weinrebengewächse (Vitaceae) gehören 16 Gattungen mit 850 Arten [1]:

  • Acareosperma Gagnep.
  • Ampelocissus Planch.: Mit 90 bis 100 Arten mit weiter Verbreitung in den Tropen.
  • Scheinreben (Ampelopsis Michx.): Mit etwa 30 Arten in Asien, Zentral- und Nordamerika.
  • Cayratia Juss.: Mit etwa 50 bis 60 Arten in Afrika, Asien und Ozeanien.
  • Klimme (Cissus L.): Mit 200 bis 350 Arten weltweit.
  • Clematicissus Planch.
  • Cyphostemma (Planch.) Alston: Mit etwa 250 Arten.
  • Leea L.: Mit etwa 24 Arten. Auch als eigene Familie (Leeaceae Dumort.) geführt.
  • Nothocissus (Miq.) Latiff.
  • Jungfernreben (Parthenocissus Planch.): Mit 13 bis 15 Arten.
  • Pterisanthes Blume
  • Pterocissus Urb. & Ekman
  • Rhoicissus Planch.
  • Kastanienwein (Tetrastigma (Miq.) Planch.): Mit etwa 90 bis 100 Arten von Asien bis Ozeanien.
  • Weinreben (Vitis L.), mit etwa 60 bis 65 Arten von den Gemäßigten Breiten bis in die Subtropen, mit Zentren der Artenvielfalt in China und im östlichen Nordamerika.
  • Yua C.L.Li: Mit nur zwei Arten in China, Indien und Nepal:
    • Yua thomsonii (M.A.Lawson) C.L.Li
    • Yua austro-orientalis (F.P.Metcalf) C.L.Li: Nur in Yunnan.

Quellen

  1. Eintrag bei GRIN.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vitales — Vitales …   Wikipédia en Français

  • Vitales — Vitales …   Wikipédia en Français

  • Vitales — ? Виноградовые Виноград культурный (Vitis vinifera) Научная классификация Царство: Растения …   Википедия

  • Vitales — ▪ plant order   grape order of flowering plants, a basal member in the rosid group of the core eudicots in the Angiosperm Phylogeny Group II (APG II) botanical classification system (see angiosperm). The order consists of the single family… …   Universalium

  • Fonctions Vitales — Les fonctions vitales sont, dans le domaine des premiers secours et en médecine d urgence, les fonctions de l organisme qui assurent la vie, et dont la défaillance entraîne le décès à court terme (quelques minutes). Ces fonctions sont selon les… …   Wikipédia en Français

  • Fonctions vitales — Les fonctions vitales sont, dans le domaine des premiers secours et en médecine d urgence, les fonctions de l organisme qui assurent la vie, et dont la défaillance entraîne le décès à court terme (quelques minutes). Ces fonctions sont selon les… …   Wikipédia en Français

  • Signos Vitales — Este artículo está huérfano, pues pocos o ningún artículo enlazan aquí. Por favor, introduce enlaces hacia esta página desde otros artículos relacionados …   Wikipedia Español

  • Signos vitales — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • Signos Vitales — (ISSN 1729 2041)es la revista de la Asociación de Estudiantes de Medicina de la Universidad Dr. José Matías Delgado de El Salvador. Signos Vitales no es una revista científica per se, es una revista de divulgación científica, en la cual la… …   Enciclopedia Universal

  • procesos vitales — conjunto de acciones que llevan a cabo los organismos vivos y que los diferencian de los objetos inanimados. Algunos de los procesos vitales más importantes son: Metabolismo: es la suma de todos los procesos químicos que tienen lugar en un… …   Diccionario médico


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.