Volkmar Gabert

Volkmar Gabert

Volkmar Gabert (* 11. März 1923 in Dreihunken (Drahůnky), Tschechoslowakei); † 19. Februar 2003 in München) war ein deutscher sozialdemokratischer Politiker.

Sein Vater war Lehrer, Bürgermeister und Mitglied der Deutschen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in der Tschechoslowakischen Republik. Nach dem Münchner Abkommen von 1938 und dem Einrücken der Deutschen in das Sudetenland floh er mit seinen Eltern vor den Nationalsozialisten nach Prag und emigrierte vor der Besetzung Tschechiens, der sogenannten „Zerschlagung der Rest-Tschechei“, 1939 nach England. Dort verdiente er als Landarbeiter, Monteur und Eisendreher seinen Lebensunterhalt. Zugleich betätigte er sich in sozialistischen Exiljugendgruppen und gehörte dem Exilvorstand der sudetendeutschen Sozialdemokraten an.

1946 kam er als Übersetzer der amerikanischen Streitkräfte nach Bayern. Da nach dem Zweiten Weltkrieg wegen der Vertreibung der Deutschen eine Rückkehr in die Heimat nicht möglich war, ließ er sich in München nieder, wo er sich in der Betreuung von Heimatvertriebenen engagierte. 1948 schloss er sich der bayerischen SPD an. Von 1950 bis 1957 war er Landesvorsitzender der Jungsozialisten und von 1950 bis 1978 Mitglied des bayerischen Landtags.

Volkmar Gabert war von 1962 bis 1976 Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag und wurde 1963 zum bayerischen Landesvorsitzenden gewählt. Er übte dieses Amt bis 1972 aus und errang bei den Landtagswahlen als Spitzenkandidat[1] die besten Ergebnisse für die bayerische SPD in der Nachkriegszeit: 1962: 35,3 %, 1966: 35,8 % und 1970: 33,3 %. 1964 bis 1979 gehörte er dem Bundesvorstand der SPD an. 1976 bis 1978 war er 2. Vizepräsident des Bayerischen Landtags.

1971 wurde er als Nachfolger von Waldemar von Knoeringen Vorsitzender der Georg-von-Vollmar-Akademie und ab 1989 bis zu seinem Tode war er ihr Ehrenvorsitzender. 1971 bis 1988 fungierte Gabert als Geschäftsführender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der demokratischen Sozialisten im Alpenraum. Ab 1986 war er lange Jahre Vorsitzender der Seliger-Gemeinde. Von 1979 bis 1984 gehörte er als Abgeordneter dem Europäischen Parlament an. 1983 erhielt er die Goldene Bürgermedaille der Landeshauptstadt München. 1998 wurde er Mitglied des Verwaltungsrates des im Rahmen der Deutsch-Tschechischen Erklärung eingerichteten deutsch-tschechischen Zukunftsfonds.

Gabert war seit 1950 mit seiner Frau Inge (1927-1994) verheiratet, die bis 1980 Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in Bayern war.

Einzelnachweise

  1. SPD-Spitzenkandidaten seit 1946 – Acht Spitzenkandidaten und ein Fragezeichen, br-aussenproduktion.de

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Volkmar — ist ein männlicher Vorname germanischen Ursprungs. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Historische Persönlichkeiten …   Deutsch Wikipedia

  • Gabert — ist der Familienname folgender Personen: Anton Gabert (1888–1960), Parteifunktionär der DSAP Volkmar Gabert (1923–2003), deutscher sozialdemokratischer Politiker, MdL Bayern Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit de …   Deutsch Wikipedia

  • Folkmar — Volkmar ist ein männlicher Vorname germanischen Ursprungs. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname 3.2 Nachname 4 …   Deutsch Wikipedia

  • SPD Bayern — Vorsitzender Logo Florian Pronold   Basisdaten Gründungsdatum: 26. Juni 1892 …   Deutsch Wikipedia

  • Knoeringen — Waldemar Freiherr von Knoeringen (* 6. Oktober 1906 in Rechetsberg bei Weilheim in Oberbayern; † 2. Juli 1971 in Bernried am Starnberger See) war ein deutscher Politiker (SPD). Er war maßgeblich am Wiederaufbau der SPD in Bayern nach 1945… …   Deutsch Wikipedia

  • Renate Pokorny — Renate Schmidt Renate Schmidt geb. Pokorny (* 12. Dezember 1943 in Hanau) ist eine deutsche Politikerin (SPD). Sie war von 2002 bis 2005 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und von 1990 bis 1994 …   Deutsch Wikipedia

  • Urs Liechti — Wilhelm Hoegner (* 23. September 1887 in München; † 5. März 1980 ebenda) war ein deutscher Jurist und Politiker (SPD). Er war von 1945 bis 1946 und 1954 bis 1957 Bayerischer Ministerpräsident. Damit ist er der einzige Ministerpräsident Bayerns… …   Deutsch Wikipedia

  • Waldemar Freiherr von Knoeringen — (* 6. Oktober 1906 in Rechetsberg bei Weilheim in Oberbayern; † 2. Juli 1971 in Bernried am Starnberger See) war ein deutscher Politiker (SPD). Er war maßgeblich am Wiederaufbau der SPD in Bayern nach 1945 beteiligt und lebte in Rosenheim.… …   Deutsch Wikipedia

  • Vollmar-Akademie — Georg von Vollmar Akademie e.V. Schultyp Akademie für politis …   Deutsch Wikipedia

  • Vollmar Akademie — Georg von Vollmar Akademie e.V. Schultyp Akademie für politische Erwachsenenbildung Gründung 1948 Ort Koche …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»