Väli

Väli

Voldemar Väli (* 10. Januar 1903 in Kuressaare; † 13. April 1997 in Stockholm) war ein estnischer Ringer und Olympiasieger.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Voldemar Väli wuchs in seinem Geburtsort auf und begann dort 1920 mit dem Ringen. Nach den ersten größeren Erfolgen wechselte er zum Sportverein „Sport Tallinn“. 1922 wurde er erstmals estnischer Meister im griechisch-römischen Stil, dem Stil, den er ausschließlich rang. 1924 startete er bei seiner ersten internationalen Meisterschaft, den Olympischen Spielen in Paris. Er gewann zwei Kämpfe und verlor zwei Kämpfe und landete damit in der mit 27 Ringern besetzten Federgewichtsklasse auf dem 8. Rang.

1926 gelang ihm der erste große Sieg bei einer intern. Meisterschaft. In Riga wurde er Europameister im Federgewicht mit einem bemerkenswerten Sieg im Endkampf über Erik Malmberg aus Schweden. 1927 gelang ihm in Budapest die Wiederholung dieses Sieges. Er wurde erneut Europameister. Der einheimische Károly Kárpáti unterlag ihm dabei im Finale. 1928 gelang Voldemar der dritte große Sieg in Folge. Er wurde in Amsterdam Olympiasieger im Federgewicht. Im Endkampf besiegte er wieder Erik Malmberg überlegen nach Punkten.

1929 wechselte Voldemar in das Leichtgewicht und belegte bei der Europameisterschaft 1930 in Stockholm hinter Erik Malmberg, dem er diesmal unterlag, den 2. Platz. Den gleichen Platz belegte er auch bei der Europameisterschaft 1931 in Prag. Im Finale unterlag Voldemar dabei dem Dortmunder Eduard Sperling.

Eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 1932 in Los Angeles blieb Voldemar Väli versagt, weil Estland die finanziellen Mittel nicht aufbrachte, um eine Ringermannschaft dorthin zu entsenden.

Aber in den Jahren 1933 und 1934 war Voldemar bei den Europameisterschaften wieder im Leichtgewicht am Start. Er konnte sich aber nicht unter den drei ersten Siegern platzieren.

Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin gewann Voldemar mit fünf Siegen noch einmal eine Bronzemedaille. Er besiegte dabei auch die große deutsche Hoffnung Heinrich Nettesheim aus Köln. Gegen Josef Herda aus der Tschechoslowakei und Lauri Koskela aus Finnland verlor musste Voldemar Niederlagen einstecken.

1937 und 1938 gewann Voldemar bei den Europameisterschaften wiederum keine Medaillen mehr. Er scheiterte jedes Mal an Lauri Koskela.

Die Ergebnisse der internationalen Meisterschaften, an denen er teilnahm, sind aus dem folgenden Abschnitt zu ersehen.

Internationale Erfolge

(OS = Olympische Spiele, EM = Europameisterschaft, GR = griechisch-römischer Stil, Fe = Federgewicht, Le = Leichtgewicht, damals bis 81 kg und 66 kg Körpergewicht)

Estnische Meisterschaften

Voldemar Väli gewann im Zeitraum von 1922 bis 1941 insgesamt neunzehn Mal die estnische Meisterschaft im griechisch-römischen Stil im Feder- bzw. Leichtgewicht

Quellen

  • Documentation of International Wrestling Championships der FILA, 1976
  • div. Ausgaben der Fachzeitschrift „Athletik“ aus den Jahren 1929 bis 1936 und der Fachzeitschrift „Kraftsport“ aus den Jahren 1937 bis 1941

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Vali — or Wali can refer to:* Al Walee, one of the Names of God in the Qur an * Wali, title meaning governor in Arabic, Turkish and other oriental languages * Vaali, a popular Tamil language thriller starring Ajith Kumar * Vaali (poet), a Tamil cinema… …   Wikipedia

  • vali — ×valì interj. Gs, valỹ Ll, Krm žr. 2 valiai: 1. Kerdžius persigando ir vali bėgt LTsIV633. Aš tas varnas valỹ vaikyti! NdŽ. Čiupau šluotą iš kerčios i valỹ duoti katinuo LKT110(Lkv). 2. Valì, vyrai, tik dirbkiat, o nesnauskiat! Vvr. ^ Valì… …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Vali — es un dios de la mitología nórdica, era hijo de Odín y la giganta Rind,[1] y apenas se le menciona antes de la lucha que precedió al crepúsculo de los dioses, el Ragnarök. No fue una divinidad popular sino una creación de los escaldos. Se vengó… …   Wikipedia Español

  • Valí — Valí, del árabe والي wālī o ولي walī, es un cargo existente en muchos lugares del mundo árabe e islámico que equivale al de gobernador. El territorio gobernado por un valí se llama en árabe wilāya, que ha dado lugar al turco vilayet, y éste al… …   Wikipedia Español

  • vali — [vali] n. m. ÉTYM. XVIIIe, wali; turc vali; arabe wālī « préfet, gouverneur ». ➪ tableau Mots français d origine arabe. ❖ ♦ Anciennt. Gouverneur d un vilayet, nommé par le sultan, en Turquie …   Encyclopédie Universelle

  • väli — • väli, distanssi, ero, etäisyys, matka, välimatka • rako, aukko, halkeama, kolo, loma, läpi, reikä, särö, väli …   Suomi sanakirja synonyymejä

  • valí — (Del fr. wali, este del turco vali, y este del ár. clás. wālī). m. En algunos Estados musulmanes, gobernador de una provincia o de una parte de ella …   Diccionario de la lengua española

  • Vali — (nord. Myth.), Odins u. Rinds Sohn, einer der Asen; tapferer Streiter u. guter Schütze; eine Nacht alt, rächte er seinen Bruder Baldur an Hödur …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vali — Vali, türk. Titel, s. Wali …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Vâli — (türk.), s. Wali …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Vali — Vali, ein nordischer Gott, Sohn Odins und Rächer Baldrs …   Kleines Konversations-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»