WHU


WHU
WHU – Otto Beisheim School of Management
Logo
Gründung 1984
Trägerschaft Stiftung Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung
Ort Vallendar (Hauptsitz), Düsseldorf
Bundesland Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Rektor Prof. Dr. Michael Frenkel
Studenten 761 (März 2011)
Mitarbeiter 110 (März 2011)
davon Professoren 27 + 17 Juniorprofessoren (März 2011)
Website www.whu.edu

Die WHU – Otto Beisheim School of Management (oder WHU Vallendar) ist eine privat finanzierte[1] Wirtschaftshochschule in Vallendar bei Koblenz. Sie wirbt mit einer internationalen Ausrichtung und ihrem Claim „Excellence in Management Education“. Die Abkürzung „WHU“ steht für „Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung“. Der Zusatz „Otto Beisheim“ wurde dem Namen 1993 zu Ehren des größten Förderers, Otto Beisheim zugefügt.

Die WHU wurde 1984 auf Betreiben der Industrie- und Handelskammer Koblenz als Fachhochschule gegründet. Sie wurde im selben Jahr durch das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz als wissenschaftliche Hochschule im Universitätsrang staatlich anerkannt.

Nach Stand März 2011 hat die WHU 27 Lehrstühle und rund 1100 Studierende (inklusive Promotionsstudenten).

Inhaltsverzeichnis

Studienangebot

Bachelor of Science

Der Bachelor of Science an der WHU ist als wirtschaftswissenschaftliches Erststudium für sechs Semester konzipiert. Durch zwei Praktika (eines im Inland, eines im Ausland) und ein Auslandssemester soll das Bachelorstudium sowohl praxisorientiert wie auch international ausgerichtet sein.

Master of Science

Das Master of Science Programm der WHU baut auf den Kenntnissen des Bachelorstudiums auf und ist auf 17 Monate ausgerichtet. Es beinhaltet ein Auslandssemester und bietet die Möglichkeit eines Doppelabschlusses an einer Partnerhochschule.

Vollzeit-MBA

Der MBA in General Management zielt darauf ab, dem Teilnehmer innerhalb von 16 Monaten auf die strategische Führung von Unternehmen vorzubereiten. Ein Auslandsaufenthalt in den USA, China oder Indien ist Bestandteil des Studiums.

Teilzeit-MBA

Der Teilzeit-MBA in General Management richtet sich an Berufstätige, die ihre Kenntnisse in Betriebswirtschaft und Ökonomie ergänzen möchten. Das Studium findet zwei Jahre lang samstags am WHU Campus in Düsseldorf statt. Ein Auslandsaufenthalt in den USA, China oder Indien ist Bestandteil des Studiums.

Kellogg-WHU Executive MBA

Das Kellogg-WHU EMBA Programm wird von der WHU und der Kellogg School of Management gemeinsam ausgerichtet. Es ist ein zweijähriges Teilzeitprogramm für Berufstätige mit mindestens fünf Jahren Führungserfahrung.

Bucerius/WHU Masters of Law and Business Joachim Herz Programm (MLB)

Das MLB-Programm zielt darauf ab, internationalen Studierenden mit einem Erstabschluss in Jura oder Wirtschaftswissenschaften innerhalb von zwölf Monaten juristische und wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse zu vermitteln. Es wird in Kooperation mit der Bucerius Law School in Hamburg durchgerührt.

Promotion und Habilitation

Das Promotionsstudium der WHU richtet sich an Diplom- oder Masterabsolventen. Die WHU verleiht bei erfolgreichem Abschluss des Promotionsstudiums den Titel „Dr. rer. pol.“. Promovierte, die eine Laufbahn in Lehre und Forschung anstreben, können sich an der WHU habilitieren.

Unternehmensprogramme

Die WHU bietet Unternehmensprogramme an, die in Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt werden. Die Programme werden in deutscher oder englischer Sprache angeboten und richten sich an Nachwuchsführungskräfte, an Führungskräfte oder an das Management.

Akkreditierungen

Alle Programme der WHU, bei denen ein akademischer Grad erworben wird, sind staatlich anerkannt und von der Foundation for International Business Administration Accreditation FIBAA akkreditiert. Das Bachelor of Science-Programm und das MBA-Programm haben zusätzlich als dritte deutsche Hochschule das FIBAA-Premiumsiegel für überragende Qualität verliehen bekommen. Außerdem ist die WHU von den internationalen AACSB International und efmd akkreditiert.

Rankings und Forschung

2011 wurde das Masters in Management-Programm der Hochschule von der Financial Times auf Platz 6 weltweit gewählt[2]. 2010 wurde das WHU-Kellogg EMBA Programm von der Financial Times auf Platz 14 (2009: Platz 18, 2008: Platz 12) weltweit gewählt. Die Hochschule selbst wurde von der Zeitschrift Der Spiegel 2006 nach einer Umfrage unter 25.000 Studenten als Nr. 1 der deutschen Business Schools geführt.

Die WHU ist eine forschungsorientierte Hochschule und seit 2001 als einzige private Hochschule Mitglied der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Nach Feststellung des Deutschen Hochschulverbands (2008) bietet sie die besten Forschungsmöglichkeiten aller in der Untersuchung erfassten privaten Hochschulen. Im Forschungsranking 2008 des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) wird die WHU in 7 von insgesamt 8 untersuchten Indikatoren zur Spitzengruppe der insgesamt 69 gerankten BWL-Fakultäten gerechnet.

Im Handelsblatt-Betriebswirte-Ranking 2009 waren mit Ulrich Lichtenthaler (Platz 2) und Martin Högl (Platz 4) zwei Forscher der WHU unter den Top 10 der Wertung "Aktuelle Forschungsleistung" (2005-2009) zu finden[3].

Fakultät

Professoren (Auswahl)

Studentische Initiativen

Studenten haben an der WHU studentische Initiativen gegründet, an denen sie sich neben dem Lernalltag beteiligen. Zu den bekanntesten Initiativen gehören die Kongresse der “Campus for…”-Serie, wie zum Beispiel der Campus for Finance.

  • Campus for Supply Chain Management[4]: gegründet 2004, die Entwicklungen und Herausforderungen im Supply Chain Management werden aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Gäste waren u.a. Michael J. Kolodziej (Management board Kühne + Nagel Management AG), Christian Messerschmidt (Managing Director UPS Supply Chain Solutions), Glenn Benett (COO, Adidas Group), Stefan Kurrle (CEO DHL Excel Supply Chain).
  • Campus for Controlling: gegründet 2008, Tagung, die sich an Controlling-Experten richtet. Gäste waren u.a. Gunter Piotrowski (Axel Springer AG), Siegfried Gänßlen (Hansgrohe AG), Micheal Krause (Finanzchef, Peek & Cloppenburg), Edgar Ernst (ehem. Finanzvorstand, Deutsche Post).
  • Campus for Strategy[5]: gegründet 2008, an Führungskräfte gerichtete Konferenz zu aktuellen strategischen Fragestellungen. Gäste waren u.a. Achim Schaible (Vorstandsvorsitzender, Renault Deutschland AG), Dr. Antonella Mei-Pochtler (Senior Partner, Managing Director, The Boston Consulting Group GmbH), Erich Sixt (Vorstandsvorsitzender & Mehrheitsaktionär, Sixt AG).
  • Campus for Taxation[6]: gegründet 2009, Plattform zum Austausch im Bereich Betriebswirtschaftlicher Steuerlehre. Gäste waren u.a. Hans Eichel (Finanzminister a.D.), Prof. Wolfgang Zieren (Mitglied des Vorstands, KPMG), Prof. Caren Sureth (Universität Paderborn), Marion Farnschläder (CFO, Deloitte).
  • Campus for Marketing: gegründet 2010, in Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden unterschiedliche Perspektiven des Marketings aufgezeigt und diskutiert. Gäste waren u.a. Dr. Andreas von der Gathen (Executive Vice President, Simon-Kucher & Partners), Roland Neuwald (Vorsitzender der Geschäftsführung, real SB-Warenhaus GmbH), Andreas Nickenig (Vertriebs- und Marketingleiter, Haribo GmbH & Co. KG).

Weitere studentische Initiativen sind:

  • WHU Euromasters: gegründet 1997, größtes europäisches Sportfest für Business Schools
  • IdeaLab![7]: gegründet 2000, für Gründer und Gründungsinteressierte. Gäste waren u.a. Rainer Brüderle (Bundeswirtschaftsminister), Bodo von Laffert (Sushi Factory), Stephan Schubert (OnVista), Oliver Samwer (European Founders Fund).
  • WHU First Responder: gegründet 2003, Mitglieder leisten im Notfall in Vallendar erste Hilfe, bevor der professionelle Rettungsdienst eintrifft.
  • WHU Studenten Helfen e.V.[8]: gegründet 2004, ehrenamtlicher Verein mit regionalen und internationalen Projekten.
  • SensAbility[9]: gegründet 2010, möchte Studenten aller Fachrichtungen für gesellschaftliche Fragestellungen sensibilisieren und zu sozialem Handeln inspirieren. Gäste waren u.a. Jürgen Heraeus (Vorsitzender, UNICEF Deutschland), Martin Stuchtey (Partner McKinsey & Company), Lilli von Bodman (Ashoka).

Durch das studentische Carsharing Projekt CampusCar stehen Studierenden und Mitarbeitern der WHU seit Februar 2010 jederzeit vier Kleinwagen zur Verfügung. Mit dem Gewinn von CampusCar werden gemeinnützige Projekte von WHU Studenten helfen e.V. unterstützt.

Bekannte Absolventen

Die Alumni-Vereinigung der WHU „In Praxi“ hat rund 2.100 Mitglieder in über 40 Ländern (Stand September 2010). Bekannte Absolventen sind:

Partnerhochschulen

Zu den über 160 Partnerhochschulen der WHU gehören[10]:

Einzelnachweise

  1. Struktur des Haushalts
  2. Financial Times-Ranking 2011
  3. Handelsblatt Betriebswirte-Ranking 2009
  4. Campus for Supply Chain Management
  5. Campus for Strategy
  6. Campus for Taxation
  7. IdeaLab!
  8. WHU Studenten Helfen e.V.
  9. SensAbility
  10. Übersicht über Partnerhochschulen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • WHU — may refer to: * Wuhan University in the People s Republic of China * WHU Otto Beisheim School of Management in Germany * West Ham United F.C …   Wikipedia

  • WHU — West Ham United (Community » Sports) * Will and Harry Unlimited (Internet) * West Haven University (Academic & Science » Universities) * World Homeless Union (Governmental » United Nations) …   Abbreviations dictionary

  • whu — ISO 639 3 Code of Language ISO 639 2/B Code : ISO 639 2/T Code : ISO 639 1 Code : Scope : Individual Language Type : Living Language Name : Wahau Kayan …   Names of Languages ISO 639-3

  • WHU — abbr. Wissenschaftliche Hochschule fr Unternehmensfhrung …   Dictionary of abbreviations

  • WHU - Otto Beisheim School of Management — WHU – Otto Beisheim School of Management Gründung 1984 Trägerschaft privat Ort Vallendar …   Deutsch Wikipedia

  • WHU Otto Beisheim School of Management — WHU – Otto Beisheim School of Management Gründung 1984 Trägerschaft privat Ort Vallendar …   Deutsch Wikipedia

  • WHU – Otto Beisheim School of Management — Gründung 1984 Trägerschaft privat Ort Vallendar …   Deutsch Wikipedia

  • WHU-Otto Beisheim School of Management — Infobox University|name = WHU Otto Beisheim School of Management motto = established = 1984 type = Private Business School dean = Prof. Dr. Michael Frenkel city = Vallendar state = Rhineland Palatinate country = Germany campus = Vallendar… …   Wikipedia

  • Whu Gnu — Infobox musical artist Name = Whu Gnu Img capt = Img size = Landscape = Background = group or band Alias = Origin = Bedford, Texas Genre = Folk rock Years active = 1993 ndash;2003 Label = Associated acts = URL = Current members = Past members =… …   Wikipedia

  • Otto-Beisheim-Hochschule — WHU – Otto Beisheim School of Management Gründung 1984 Trägerschaft privat Ort Vallendar …   Deutsch Wikipedia