WR250R


WR250R
WR250R

Die Yamaha WR250R wurde Ende 2007 erstmals in Deutschland vorgestellt. Mit der WR250R sollte nach einigen Jahren wieder eine alltagstaugliche Enduro mit 250 ccm hergestellt werden. Nach dem Verkaufsstopp der Suzuki DR 350 und der Yamaha XT 350 war für sie ein lukrativer Markt entstanden.

Inhaltsverzeichnis

Technik

Die Technik der WR250R leitet sich von den Yamaha-WR-Wettbewerbsmodellen ab. Die WR250R soll die Lücke zwischen den keinen 125 ccm und den großen 600 ccm Enduros schließt. Ziel der Entwicklung sollte eine Enduro sein, die die Leistungsfähigkeit einer Wettbewerbsmaschiene, abgestimmt auf den alltäglichen Einsatz besitzt. Der Motor sollte die aktuell vorgeschriebenen Emissionswerte erfüllen.

Technische Daten

  • flüssigkeitsgekühlter 1-Zylinder-4-Takt-DOHC-Motor mit 4 Ventilen und 250 cm³ Hubraum
  • Große, leichte Einlassventile aus Titan
  • Nockenwellen mit großem Hub mit extra harter WPC-Oberflächenbearbeitung
  • Bohrung × Hub 77,0 mm × 53,6 mm (wie bei der YZ/WR250F)
  • Hohe Verdichtung von 11,8:1
  • Nennleistung 22,6 kW (30,7 PS) bei 10.000/min
  • Max. Drehmoment 23,7 Nm bei 8.000/min
  • Nasssumpf Schmierung
  • Ölinhalt 1,5 L
  • Dachförmiger Brennraum
  • Maximalleistung bei 10.000 U/min
  • Elektrostart (kein Kickstarter)
  • Elektronische Kraftstoffeinspritzung von MIKUNI mit langem Einspritzventil mit 12 Einspritzdüsen
  • Drosselklappengröße 38 mm
  • Einlasssystem nach dem Fallstrom-Prinzip mit Luftmengenklappe an der Airbox
  • Leichter, geschmiedeter Kolben
  • Zylinderlaufbahn mit Keramik-Komposit-Beschichtung
  • Kompakte und leichte 12V-Seltenerden-Lichtmaschine 350 W
  • Kupplung mit 13 Scheiben
  • 6-Gang-Getriebe mit Spritzdüsen Schmiersystem
  • EXUP-Auspuff und kompakter, dreistufiger Schalldämpfer
  • Sekundärluftsystem und Katalysator mit Lambdaregelung
  • 3-teiliger Semi-Doppelschleifenrahmen
  • Rahmen aus gegossenem und geschmiedetem Aluminium und Stahlrohr
  • Leichter Aluminium-Schwingenarm mit asymmetrischem Querschnitt
  • 46-mm-Upside-down-Telegabel, Federweg 270 mm, komplett einstellbar
  • Federbein mit Umlenksystem, Federweg 270 mm, komplett einstellbar
  • Aufrechte Sitzposition
  • 930 mm Sitzhöhe
  • Bodenfreiheit 300 mm
  • Digitale Instrumentierung mit Multifunktionsanzeige
  • Bremsscheiben vorn 250 mm Ø und hinten 230 mm Ø Wave
  • Rücklicht-LED
  • Reifengröße vorn 80/100-21 M/C (51P) & Felgengröße 21x1.60
  • Reifengröße hinten 120/80-18 M/C (65P) & Felgengröße 18x2.15
  • Länge 2.180 mm
  • Breite 810 mm
  • Höhe 1.230 mm
  • Sitzhöhe 930 mm
  • Radstand 1.420 mm
  • Bodenfreiheit 300 mm
  • Gewicht - fahrfertig, vollgetankt 134 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht 319 kg
  • zulässige Achslast vorn 189 kg, hinten 257 kg
  • Sitzplätze 2
  • Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h

Quellen

  • Zeitschrift "ENDURO", Heft 5 / 2008
  • Zeitschrift "MOTORRAD", Heft 20 / 2008
  • Zeitschrift "Motorradfahrer", Heft 5 / 2008
  • www.yamaha-motor.de

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Yamaha WR250R — WR250R Die Yamaha WR250R wurde Ende 2007 erstmals in Deutschland vorgestellt. Mit der WR250R sollte nach einigen Jahren wieder eine alltagstaugliche Enduro mit 250 cm³ hergestellt werden. Nach dem Verkaufsstopp der Suzuki DR 350 und der… …   Deutsch Wikipedia

  • BT 1100 Bulldog — Yamaha BT 1100 Bulldog Yamaha BT 1100 Bulldog ist ein Motorrad des japanischen Motorradherstellers Yamaha, das im September 2001 der Öffentlichkeit auf der Intermot in München präsentiert wurde. Die BT 1100 Bulldog hat einen 1063 cm³ 2 Zylinder V …   Deutsch Wikipedia

  • FJ 1100 — Die Yamaha FJ 1100/1200 ist ein Sporttourer der Yamaha Motor Corporation. 1984 löste der Super Tourer FJ 1100 den Vorgänger XS 1100 ab. Die FJ hat ein Eigengewicht von etwa 259 Kilogramm, dennoch ist das „Eisenfass“ 27 Kilogramm leichter als ihre …   Deutsch Wikipedia

  • FJ 1200 — Die Yamaha FJ 1100/1200 ist ein Sporttourer der Yamaha Motor Corporation. 1984 löste der Super Tourer FJ 1100 den Vorgänger XS 1100 ab. Die FJ hat ein Eigengewicht von etwa 259 Kilogramm, dennoch ist das „Eisenfass“ 27 Kilogramm leichter als ihre …   Deutsch Wikipedia

  • FZR 600 3HE — mit gekürztem Heck Die FZR 600 3HE (1989–1993) ist ein Motorradmodell des japanischen Motorradherstellers Yamaha und gehört zu den Supersport Motorrädern. Es gibt drei unterschiedliche Modelle, die 3HE, die 3RG und die 3RH. Die einzigen… …   Deutsch Wikipedia

  • RD 350 LC — Yamaha RD350LC Die Yamaha RD 350 LC ist wie die Yamaha RD 250 LC ein Zweitaktmotorrad des japanischen Motorradherstellers Yamaha und erschienen 1980. Das auf Leistung optimierte Motorrad ist gegenüber seinen luftgekühlten Vorgängermodellen Yamaha …   Deutsch Wikipedia

  • SR500 — Yamaha SR 500 48T mit zwei Trommelbremsen Die Yamaha SR 500 ist ein Motorrad des japanischen Herstellers Yamaha, das von 1978 bis 1999 (für Japan als SR 400 bis heute [1]) gebaut wurde. Die Bezeichnung „SR“ steht für „Single Road“. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • SRX 600 — Die SRX 600 ist ein Einzylinder Motorrad des japanischen Motorradherstellers Yamaha. Die den optischen Eindruck des Straßeneinzylinders maßgeblich beeinflussenden Teile Rahmen und Tank sind speziell für die SRX entwickelt, der Motor ist mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Srx-6 — Die SRX 600 ist ein Einzylinder Motorrad des japanischen Motorradherstellers Yamaha. Die den optischen Eindruck des Straßeneinzylinders maßgeblich beeinflussenden Teile Rahmen und Tank sind speziell für die SRX entwickelt, der Motor ist mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Srx 6 — Die SRX 600 ist ein Einzylinder Motorrad des japanischen Motorradherstellers Yamaha. Die den optischen Eindruck des Straßeneinzylinders maßgeblich beeinflussenden Teile Rahmen und Tank sind speziell für die SRX entwickelt, der Motor ist mit… …   Deutsch Wikipedia