Walter Lambert


Walter Lambert

Walther Lambert (* 30. Juni 1908 in Ludwigsburg; † 15. Februar 1987 in Stuttgart) war ein deutscher Verkehrswissenschaftler .

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Walther Lambert studierte Bauingenieurwesen an der TH Stuttgart und wurde 1936 in den Dienst der Deutschen Reichsbahn übernommen. In den Jahren 1936 bis 1938 und 1948 bis 1950 war er wissenschaftlicher Assistent bei Carl Pirath in Stuttgart, dazwischen saß er im Vorstand des Betriebsamts Aachen und war Betriebsdezernent der Reichsbahndirektion in Köln. Von 1951 bis zum Ruf an seine alte Hochschule als Nachfolger Piraths, war Lambert Planungsdezernent an der Bundesbahndirektion Stuttgart, mit dem Projekt der S-Bahn Stuttgart.

Zwischenzeitlich wurde er mit der Dissertation Die vertikale Auflockerung des Großstadtverkehrs – ein Raum- und Kostenproblem der schienengebundenen Verkehrsmittel zum Doktor promoviert. 1955 wurde er Professor für Eisenbahn- und Verkehrswesen der Technischen Hochschule Stuttgart und Direktor des Verkehrswissenschaftlichen Instituts an der TH Stuttgart, was er bis 1975 blieb. Obwohl er in den Ruhestand getreten war, saß er bis zu seinem Lebensende im Kuratorium des Verkehrswissenschaftlichen Institutes in Stuttgart.

Werkauswahl

Mit dem Namen Walther Lambert sind insbesondere elf Forschungshefte des (heutigen) Verkehrswissenschaftlichen Instituts Stuttgart verbunden. Diese befassen sich u.a. mit Hubschrauberverkehr, Großschifffahrt auf dem Hochrhein, Postbeförderung in Großstädten, P+R und Reisezeitvergleichen.

  1. Ölfernleitungen in verkehrswirtschaftlicher Sicht. Verlag Springer, 1962 (mit Dietrich Meyer)
  2. Nahverkehrsbahnen der Grosstädte; Raum und Kostenprobleme der vertikalen Auflockerung: Raum und Kostenprobleme der vertikalen Auflockerung. Verlag Springer, 1956
  3. Anbindung der Verkehrsflughäfen in der Bundesrepublik Deutschland an öffentliche Schnellverkehrsnetze. 1969
  4. Verkehrswirtschaftliche Untersuchung über die Auswirkungen der neuen Raffinerien in Süd- und Südwestdeutschland und im Elsass auf die künftige Entwicklung des Transports von Mineralölfertigprodukten im Lande Baden-Württemberg. 1964
  5. Die vertikale Auflockerung des Großstadtverkehrs ein Raum- und Kostenproblem für das Schienengebundene Verkehrsmittel. 1956
  6. Verkehrswirtschaftliche Fragen des Nahluftverkehrs. 1960
  7. Der Verkehr in der europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. 1961
  8. Bedarf und Aussichten eines Nahluftverkehrs im Südwestdeutschen Raum: Untersuchung. 1963 (mit Erwin Skubinna)
  9. Wirtschaftlichkeit des Hubschraubers: Einfluss d. Zuladungskapazität und Fluggeschwindigkeit auf die Wirtschaftlichkeit von Hubschraubern. 1959 (mit Erwin Skubinna, Helmuth Brusberg)

Literatur

  • Stadtarchiv: Chronik der Stadt Stuttgart 1984-1987. E. Klett Verlag, S. 367 ISBN 3608913459, ISBN 9783608913453
  • Festkolloquium aus Anlass des Fünfzigsten Jahrestages der Gründung des Verkehrswissenschaftlichen Instituts an der Universität Stuttgart und des 70. Geburtstages von Professor Doktor-Ing. Walther Lambert. Stuttgart, 1979

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walter Payton — Données générales Nom complet Walter Jerry Payton Nationalité  États Unis Date de naissance …   Wikipédia en Français

  • Walter Peyton — Walter Payton Walter Payton Nom complet Walter Jerry Payton Nationalité  États Unis Date de naissance …   Wikipédia en Français

  • Walter Hatto Gross — (* 30. März 1913 in Heidelberg; † 24. Dezember 1984 in Hamburg) war ein deutscher klassischer Archäologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften (Auswahl) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Lambert Konschegg von Pramburg — Lambert Konschegg Lambert Konschegg (* 1. Juni 1912 in Graz; † 9. Oktober 1977 bei Lundenburg/CSSR) war ein Offizier der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Nach dem Krieg war Konschegg Vorstandsvorsitzender der Fluggesellschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Lambert Schneider — (* 1943 in Berlin) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.. Leben und Wirken Schneider ist Sohn des gleichnamigen Verlegers. Er hat nach dem Abitur an dem Kurfürst Friedrich Gymnasium in Heidelberg von 1961 bis 1968 Klassische Archäologie, Alte …   Deutsch Wikipedia

  • Lambert Konschegg — (* 1. Juni 1912 in Graz; † 9. Oktober 1977 bei Lundenburg (Břeclav)/ČSSR) war ein Offizier der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Nach dem …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Matthau — in Charade (1963) Born Walter John Matthow October 1, 1920(1920 10 01) New York City, New York …   Wikipedia

  • Walter Büttner — Walter Büttner, genannt Der Heidekasper (* 16. November 1907; † 1990), war ein deutscher Puppenspieler, der sich in besonderer Weise um die pädagogische und künstlerische Weiterentwicklung des Puppenspiels in Deutschland verdient gemacht hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Liebenthal — Walter Liebenthal, 1968 Walter Liebenthal[1] (* 1886 in Königsberg, Ostpreußen; † 1982), war ein deutscher Philosoph und Sinologe, der sich auf chinesischen Buddhismus spezialisiert hatte. Er übersetzte zahlr …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Liebenthal — Walter Liebenthal[1] (1886 1982) fue un filósofo y sinólogo alemán especializado en Budismo Chino. Tradujo varios trabajos filosóficos del Pali, del Sánscrito, y especialmente del Chino al Alemán. Basándose en su intensa investigación sobre… …   Wikipedia Español