Walter Max Ulyate Sisulu


Walter Max Ulyate Sisulu

Walter Max Ulyate Sisulu (* 18. Mai 1912 in Quthubeni; † 5. Mai 2003 in Johannesburg) war ein Antiapartheid-Kämpfer und südafrikanischer Politiker.

Leben und Werk

Geboren wurde Walter Sisulu in Qutubeni, einem Dorf in der Transkei, dem Gebiet der Xhosa. Sein Vater war ein weißer Beamter, der eine schwarze Bäuerin schwängerte und sie im Stich ließ. 1928 wurde Walter Sisulu zunächst Milchjunge in Johannesburg und arbeitete in einer Vielzahl von manuellen Berufen. Später wurde der Autodidakt Sisulu zu einem angesehenen Immobilienmakler.

1944 gründeten Nelson Mandela, Oliver Tambo und Sisulu und andere die ANC-Youth League, den Jugendflügel des African National Congress (ANC). Sisulu organisierte die ersten illegalen Streiks. 1948 gewann die Nationale Partei überraschend die weißen Wahlen und stellte umgehend ein Programm vor, das die Einführung einer totalen Rassentrennung vorsah. Das Trio Mandela, Tambo und Sisulu organisierte erste Massendemonstrationen.

Sisulu war von 1949 bis 1954 Generalsekretär des ANC. Er genoss hohes Ansehen. Er galt als organisatorisches Genie des ANC und als Mentor von Nelson Mandela in dessen Jugend. Im Jahre 1956 wurden 156 Menschen, die ein Jahr zuvor an der Verabschiedung der Freiheitscharta beteiligt gewesen waren, wegen Hochverrats verhaftet. Nach einem fünfjährigen Prozess wurden alle freigesprochen. Seit 1958 stand Sisulu unter unbefristetem Hausarrest.

Im Juni 1964 wurden Sisulu, Mandela und weitere sechs Weggefährten im so genannten Rivonia-Prozess zu lebenslanger Haft auf der Zuchthausinsel Robben Island vor Kapstadt verurteilt. Am 15. Oktober 1989 wurde er aus der Haft entlassen. Der ANC wählte ihn 1991 zum stellvertretenden Präsidenten. Dieses Amt bekleidete er bis zu seinem Ruhestand 1994.

Mit seiner Frau Albertina Thetiwa Sisulu, selbst engagierte Freiheitskämpferin, war er 58 Jahre verheiratet. Aus dieser Ehe gingen 5 leibliche Kinder hervor. Ferner haben sie noch 4 Kinder adoptiert. Walter Max Ulyate Sisulu wurde als erster Südafrikaner mit einem besonderen offiziellen Staatsbegräbnis beigesetzt.

Seit 2004 trägt der botanische Garten in Roodeport seinen Namen (Walter Sisulu National Botanical Garden) und seit 2005 die Walter Sisulu University mit Sitz in East London.


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sisulu, Walter Max Ulyate — ▪ 2004       South African political activist (b. May 18, 1912, Engcobo, S.Af. d. May 5, 2003, Johannesburg, S.Af.), was a political mentor of Nelson Mandela and a prominent African National Congress (ANC) member who helped lead the battle… …   Universalium

  • Walter Sisulu — Walter Max Ulyate Sisulu (* 18. Mai 1912 in Qutubeni im Engcobo Distrikt, Transkei; † 5. Mai 2003 in Johannesburg) war ein Antiapartheid Kämpfer und südafrikanischer Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Würdigungen und Ehrungen …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Sisulu — Walter Max Ulyate Sisulu (18 de mayo de 1912 5 de mayo de 2003) fue un activista sudáfricano contra el apartheid. Nació en Engcobo de la región Transkei. Walter Sisulu (1912 2003), político sudafricano, dirigente del Congreso Nacional Africano… …   Wikipedia Español

  • Walter Sisulu — Infobox Politician name = Walter Max Ulyate Sisulu width = height = caption = office = Secretary General of the African National Congress term start = 1949 term end = 1954 predecessor = James Arthur Calata successor = Oliver Tambo office2 =… …   Wikipedia

  • Sisulu — Sisụlu,   Walter Max Ulyate, südafrikanischer Politiker, * Engcobo (Transkei) 1912; 1949 63 Generalsekretär des African National Congress (ANC); ab 1952 durch Bannverfügungen der Regierung und Haft an öffentlicher Tätigkeit gehindert, ging er… …   Universal-Lexikon

  • Сисулу, Уолтер — Уолтер Сисулу англ. Walter Sisulu …   Википедия

  • South Africa — Republic of, a country in S Africa; member of the Commonwealth of Nations until 1961. 42,327,458; 472,000 sq. mi. (1,222,480 sq. km). Capitals: Pretoria and Cape Town. Formerly, Union of South Africa. * * * South Africa Introduction South Africa… …   Universalium


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.