Wandstärke


Wandstärke
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
  • Formeln, Abbildungen zur Berechnung der Wanddicke.
  • Vorlage schlecht platziert; besser einen Artikel Dicke (Physik) und Schichtdicke anlegen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Als Wanddicke (auch Wandstärke oder kurz Dicke) bezeichnet man die Differenz der inneren und der äußeren Abmessungen der Wände eines Rohres, Gehäuses, eines Druckbehälters oder eines Gebäudes. Die Messung erfolgt dabei senkrecht zur Wandausdehnung. Die Wanddicke ist oftmals entscheidend für die Funktion eines Bauteiles (z. B. Wanddämmung, Druckfestigkeit). Zur Berechnung der Wandstärke eines Hohlzylinders benötigt man dessen Innen- und Außendurchmesser. Für die statische Berechnung der notwendigen Wanddicke eines Rohres oder Druckbehälters wird die Kesselformel verwendet. Die notwendige Dicke von Wärmedämmungen bei Gebäuden wird in der Energieeinsparverordnung geregelt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rohre — werden aus Metallen oder andern Stoffen als lange, beiderseits offene Hohlzylinder hergestellt, die sich zu geraden Rohrsträngen oder mehrfach abgelenkten Rohrleitungen oder verzweigten Rohrnetzen verbinden lassen, um den Inhalt, in der Regel… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dampfkolben — für Dampfmaschinen (s.d. und Dampfzylinder) und für Dampfhämmer (s.d.) bestehen aus dem scheibenförmigen Kolbenkörper, der mit geringem Spielraum in den Zylinder paßt und mit seiner Nabe auf der Kolbenstange befestigt ist, und den Liderungsringen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hohlzylinder — erfordern aus Festigkeitsrücksichten eine gewisse Wandstärke. Bei der Berechnung für inneren Ueberdruck sind drei Fälle zu unterscheiden: 1. Bei nicht hohem Druck (etwa bis 50 Atmosphären) nimmt man an, daß sich die Spannung in der im Verhältnis… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Festigkeit — Festigkeit, der Widerstand, den feste Körper der Zerstörung (Trennung oder Verschiebung ihrer Teile) durch äußere Kräfte (Belastungen) entgegensetzen (tropfbar flüssige und gasförmige Körper besitzen keine F.). Unter der Einwirkung äußerer Kräfte …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geschützfabrikation — Geschützfabrikation. Als Werkstoff für die Fertigung von Geschützrohren kommt gegenwärtig fast nur noch Stahl (Nickelstahl) in Betracht; außer diesem wird in Oesterreich Ungarn für Feldgeschütz und andre leichte Rohre auch die sogenannte… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dampfkesselberechnung [1] — Dampfkesselberechnung geht von der mit einem Kessel in der Stunde zu erzeugenden Dampf menge aus und erstreckt sich auf die Bestimmung der Hauptabmessungen, Heizflächen, Rostfläche, Größe der Feuerzüge und des Schornsteins unter Berücksichtigung… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dampfzylinder — für Dampfmaschinen (s.d.) und Dampfhämmer (s.d.) werden hier in Hinsicht auf ihre konstruktive Ausbildung, die Abmessung der Einzelheiten und die Herstellung behandelt. – Der hohle Zylinder, in dem der Kolben läuft, ist an der Maschinen oder …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hohlkugeln — erfordern nach Festigkeitsrücksichten eine gewisse Wandstärke. Bei mäßigem Druck p im Innern und entsprechend geringer Wandstärke berechnet man die Zugspannung s in der Wandung δ, indem man sich einen diametralen Schnitt der Kugel denkt… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Nabe [1] — Nabe, das auf der Welle festsitzende oder umlaufende Mittelstück eines Rades oder Hebels. Gußeiserne Naben in Riemscheiben, Zahnrädern u.s.w. erhalten für d mm Bohrung eine normale Länge von (1,2–1,5) d, außen eine Seitenneigung von 1 : 40… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Areva EPR — Fotomontage des im Bau befindlichen EPR (links im Bild) im Kernkraftwerk Olkiluoto Der EPR ist der größte Kernkraftwerkstyp des französischen Nuklearkonzerns Areva. Früher als European Pressurized Water Reactor vermarktet, ist die Abkürzung EPR… …   Deutsch Wikipedia