Wayland's Smithy


Wayland's Smithy
Deckplatten der Grabkammern der zweiten Ausbaustufe

Wayland's Smithy ("Wielands Schmiede") bei Swindon bzw. Compton Beauchamp ist ein Hügelgrab in Oxfordshire, dessen ältester Ausbau vor ca. 5.500 Jahren stattfand. Es wurde auf einem flachen Hügel in der Nähe des White Horse Hills erbaut.

Inhaltsverzeichnis

Grabungen

Das Grab wurde bereits in den 1920ern geöffnet, 1962-63 durch R. J. C. Atkinson und Stuart Piggott ausgegraben und in den 80ern von Alasdair Whittle erneut untersucht.

Erste Bauphase

Plan von Wayland´s smithy

Der ovale Grabhügel wurde aus Kreide die vor Ort aus Gruben entnommen wurde aufgeschüttet und an den Seiten mit Steinplatten befestigt. Im Inneren befand sich eine hölzerne Kammer mit den sterblichen Überreste von 15 Personen. Es wird vermutet, dass die Begräbnisstätte als Ort für Zeremonien der Gemeinschaft und als Symbol des Besitzes des Landes durch die Gruppe diente.

Ganggrab

Um das Jahr 3.300 vor Christus herum wurde ein neues Grab auf dem alten errichtet. Diese zweite Ausbaustufe überdeckt die erste vollständig. Diese zweite Ausbaustufe ist vier mal länger und in einer viel exakteren Rechteckform erbaut. Wieder wurde Kreise aufgeschüttet und die Ränder mit diesmal größeren Steinplatten begrenzt. An einem Ende des Hügels sind drei Begräbniskammern eingerichtet, die von großen Schlusssteinen begrenzt werden. Zum anderen Ende hin fällt der Hügel flach ab und wird von kleinen Steinplatten begrenzt. Es wird vermutet, dass diese zweite Begräbnisstätte ein paar Jahrhunderte im Gebrauch war. Eine genaue Aussage hierzu ist schwierig, da bei der ersten Grabung 1920 in dem geplünderten Grab nur die durchwühlten Überreste von mindestens acht Personen gefunden wurden.

Name

Der Grabhügel wurde 4.000 Jahre nach der Errichtung der zweiten Baustufe "Wayland's Smithy" getauft. Die Sachsen fanden den Hügel und hielten es für ein Werk ihres mythischen Helden "Wieland der Schmied" (Wayland the Smith). Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Aberglauben, dass Wayland der Schmied die Hufeisen der Pferde von Reisenden ersetze, wenn diese einen Silberpenny neben den Grabhügel legen (die Benutzung von Metalldetektoren auf dem Gelände ist strikt verboten).

Das Grab ist heute im Besitz des English Heritage und wird von diesem in Stand gehalten.

Literatur

  • Peers, C. R./Smith, Reginald A, Wayland's Smithy, Berkshire. Antiquarian Journal 1, 1921, 183-98.
  • Alasdair Whittle, Wayland's Smithy, Oxfordshire: excavations at the Neolithic tomb in 1962-63 by R. J. C. Atkinson and S. Piggott. Proc. Prehist. Soc. 57, 1991, 61-101.

Weblinks

Siehe auch

51.568319444444-1.59479444444447Koordinaten: 51° 34′ 6″ N, 1° 35′ 41″ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wayland's Smithy — Infobox Megalith Name = Wayland s Smithy Photo = Waylands Smitty 2 db.jpg|Wayland s Smithy, Tomb (detail) Type = Neolithic long barrow and chamber tomb Country = England County = Oxfordshire Nearest Town = Nearest Village = Uffington Grid ref UK …   Wikipedia

  • Wayland’s Smithy — Deckplatten der Grabkammern der zweiten Ausbaustufe Wayland’s Smithy (engl. „Wielands Schmiede“) bei Swindon bzw. Compton Beauchamp ist ein Hügelgrab in Oxfordshire, dessen ältester Ausbau vor ca. 5.500 Jahren stattfand. Es wurde auf einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Wayland's Smithy —    This megalithic chamber tomb in Oxfordshire (formerly Berkshire) was identified in a charter of ad 855 as Welandes smidde; the spelling Wayland , popularized by Scott and Kipling, is now the usual one. Way land was a master craftsman in… …   A Dictionary of English folklore

  • Wayland Smith — Wayland (also spelled Weyland , Wieland , Weland , Welent and Watlende ) is a smith of Germanic legend.In Scandinavian sources, he appears (as Völund Smed) in Völundarkviða , a poem in the Poetic Edda , and in the Þiðrekssaga , and his legend is… …   Wikipedia

  • Wayland The Smith — ▪ medieval literary figure Wayland also spelled  Weland,         in Scandinavian, German, and Anglo Saxon legend, a smith of outstanding skill. He was, according to some legends, a lord of the elves. His story is told in the Völundarkvida, one of …   Universalium

  • Wayland Smith — Völund Pour les articles homonymes, voir Wieland. le forgeron Völund. Wieland, dans la mythologie des Saxons immigra …   Wikipédia en Français

  • Wayland — était le célébre forgeron des Dieux et était le fils d’un marin et d’une siréne. L’histoire de Wayland est celle d’une vengeance. En effet le Roi de Suéde, Nidud, lui fit couper les tendons et l’exila dans une ile lointaine pour qu’il lui… …   Mythologie nordique

  • Waylands Smithy — Deckplatten der Grabkammern der zweiten Ausbaustufe Wayland s Smithy ( Wielands Schmiede ) bei Swindon bzw. Compton Beauchamp ist ein Hügelgrab in Oxfordshire, dessen ältester Ausbau vor ca. 5.500 Jahren stattfand. Es wurde auf einem flachen… …   Deutsch Wikipedia

  • Blacksmith — For other uses, see Blacksmith (disambiguation). Blacksmith A blacksmith at work Occupation …   Wikipedia

  • Nichtmegalithische Langhügel — sind eine Gruppe von Monumenten, die sich ähnlich wie Hünenbetten ohne Kammer in Europa in einem Streifen von Frankreich über England bis Polen nachweisen lassen, aber Ostengland geradezu dominieren und in Schottland vereinzelt als… …   Deutsch Wikipedia