Weidhausen bei Coburg


Weidhausen bei Coburg
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Weidhausen b.Coburg
Weidhausen bei Coburg
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Weidhausen b.Coburg hervorgehoben
50.20361111111111.140277777778308
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberfranken
Landkreis: Coburg
Höhe: 308 m ü. NN
Fläche: 9,61 km²
Einwohner:

3.199 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 333 Einwohner je km²
Postleitzahl: 96279
Vorwahl: 09562
Kfz-Kennzeichen: CO
Gemeindeschlüssel: 09 4 73 174
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstr. 2
96279 Weidhausen
Webpräsenz: www.weidhausen.de
Bürgermeister: Markus Mönch (parteilos)
Lage der Gemeinde Weidhausen b.Coburg im Landkreis Coburg
Callenberger Forst-West Gellnhausen Landkreis Haßberge Coburg Landkreis Kronach Landkreis Lichtenfels Weitramsdorf Weidhausen bei Coburg Untersiemau Sonnefeld Rödental Bad Rodach Niederfüllbach Neustadt bei Coburg Meeder Lautertal (Oberfranken) Itzgrund Grub am Forst Großheirath Ebersdorf bei Coburg Dörfles-Esbach Ahorn (Landkreis Coburg) Seßlach Landkreis Bamberg ThüringenKarte
Über dieses Bild
Ev. Kirche Weidhausen
Hauptstraße 1

Weidhausen bei Coburg (amtlich: Weidhausen b.Coburg) ist eine Gemeinde im Südosten des oberfränkischen Landkreises Coburg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Stadtgliederung

Die Gemeinde Weidhausen gliedert sich in drei Ortsteile:

  • Weidhausen
  • Neuensorg
  • Trübenbach

Geschichte und Gemeindewappen

Neuensorg wurde 1195, Trübenbach 1289 und Weidhausen 1225 erstmals urkundlich erwähnt.

Weidhausen war zunächst im Besitz des Klosters Sonnefeld, kam später zum Herzogtum Coburg und 1920 zu Bayern.

Ein Rittergut in Weidhausen wurde 1651 von Georg von Erffa erworben. Aus dem Wappen dieser Familie wurden die beiden Adlerflügel in das Gemeindewappen übernommen.

Der Gemeindeteil Trübenbach wird im Wappen durch den für den Namensteil -bach stehenden Wellenbalken dargestellt.

Der Ort Neuensorg, dessen Bewohner sich mit Waldwirtschaft beschäftigten, wird durch die heute noch gebräuchlichen Holzfällergeräte, Fällaxt und Reuthaue, symbolisiert.

Die Farben Gold und Blau spielen auf die Farben des Freiherrn von Erffa an. Die Farben Silber und Rot erinnern an die Zugehörigkeit des gesamten Gemeindegebietes zum Hochstift Bamberg.

Eingemeindungen

Am 1. Januar 1971 wurde die Gemeinde Trübenbach eingegliedert.[2] Mödlitz wurde am 1. Januar 1972 eingemeindet[2], aber zum 1. Mai 1978 nach Schneckenlohe (Landkreis Kronach) umgegliedert. Vor der Umgliederung wurde am 1. Januar 1978 Neuensorg aufgenommen.


Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat hat 16 Mitglieder:

(Stand: Kommunalwahl 2008)

Wappen

Beschreibung: Durch einen silbernen Wellenbalken geteilt von Blau und Rot; oben ein offener goldener Flug, unten schräg gekreuzt eine silberne Fällaxt und eine silberne Reuthaue.

Städtepartnerschaften

Die Gemeinde unterhält eine Städtepartnerschaft zu Frankfort, Illinois (USA).

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung – Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Quartale (hier viertes Quartal, Stichtag zum Quartalsende) (Hilfe dazu)
  2. a b Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 442

Weblinks

 Commons: Weidhausen bei Coburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weidhausen bei Coburg — Weidhausen bei Coburg …   Wikipédia en Français

  • Weidhausen bei Coburg — Original name in latin Weidhausen bei Coburg Name in other language Weidhausen bei Coburg State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 50.20354 latitude 11.14006 altitude 313 Population 3331 Date 2013 02 19 …   Cities with a population over 1000 database

  • Weidhausen b.Coburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ebersdorf bei Coburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ahorn (bei Coburg) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadt bei Coburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadt bei Coburg — Neustadt b.Coburg Saint George s church …   Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Ebersdorf bei Coburg — In der Liste der Baudenkmäler in Ebersdorf bei Coburg sind alle Baudenkmäler der oberfränkischen Gemeinde Ebersdorf b.Coburg und ihren Ortsteilen aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Bayerischen Denkmalliste, die auf Basis des… …   Deutsch Wikipedia

  • Weidhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Weidhausen — Infobox German Location Name = Weidhausen b.Coburg Wappen = Wappen von Weidhausen bei Coburg.png lat deg = 50 |lat min = 12 lon deg = 11 |lon min = 7 Lageplan = Bundesland = Bayern Regierungsbezirk = Oberfranken Landkreis = Coburg Höhe = 308… …   Wikipedia