Becher

Becher
Geschnitzter Holzbecher
Becher aus Steinzeug

Becher (mhd. becher, ahd. behhari, aus mlat. bicarium, eigentlich griech. bikos ‚irdenes Gefäß‘) sind Trinkgefäße in Form eines Zylinders oder umgekehrten Kegels (Sturzbecher) ohne Fuß und Henkel.[1] Mitunter werden auch größere Tassen als Becher oder Henkelbecher bezeichnet - im süddt. Sprachraum werden solche Trinkgefäße gewöhnlich Haferl oder Häferl genannt. Einfache Becher aus Holz oder Steinzeug waren lange Zeit volkstümliche Trinkgefäße.

Bronzene Becher sind bereits aus vorgeschichtlicher Zeit bekannt. Im alten Ägypten galten Becher als Symbol der Nahrung, die Leib und Seele erhält. In den Darstellungen der Götter werden sie deshalb oft als Attribut der ihnen innewohnenden Kraft der Lebenserhaltung verwendet.

Im Römischen Reich bestanden hochwertige Becher meist aus Glas oder Edelmetall. Im Alltag fanden keramische Becher Verwendung, die einen Glanzton-Überzug besaßen, welcher Glas- oder Metallgefäße imitieren sollte, etwa die Trierer Spruchbecher. Vom 9. Jahrhundert an wurden in der rheinischen Glasindustrie der römischen Tradition folgend gläserne Becher produziert. Im Gefolge der Kreuzzüge fanden auch kostbare Becher aus Ägypten und Syrien Verbreitung sowie im 14. Jahrhundert solche aus Burgund. Becher des mittelalterlichen Bürgertums bestanden meist aus Steinzeug oder waren aus Holz gedrechselt; aus Zinn oder Edelmetall wurden die so genannten Haufebecher hergestellt, Sätze verschieden großer Becher, die sich ineinanderstellen lassen.

Auch die teilweise mit Gold, Edelsteinen und Email verzierten Becher an Fürstenhöfen waren oft aus Holz. Prunkbecher aus Metall kamen am Hof Kaiser Friedrich II. auf und wurden das Vorbild für repräsentative Zunftbecher. Besonders im 16. und 17. Jahrhundert wurden einfach geformte Becher aus Silber Honoratioren als Ehrengeschenk überreicht, seit dem 19. Jahrhundert sind sie als Taufbecher ein beliebtes Taufgeschenk.

Im 18. Jahrhundert wurde der Becher weitgehend durch die Tasse aus Porzellan für heiße Getränke und das Trinkglas für kalte Getränke verdrängt. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlangte er aber, besonders als industriell hergestellter Henkelbecher aus Steinzeug, als alltägliches Trinkgefäß für Kaffee und Tee sowie als Einwegbecher aus beschichteter Pappe oder aus Kunststoff neue Beliebtheit.

Ausgehend von den henkellosen Plastikbechern, die seit dem 20. Jahrhundert in großer Zahl industriell hergestellt wurden, entwickelte sich vor einigen Jahren die Trendsportart Becher stapeln (Sport Stacking).

Siehe auch

Plastikbecher

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Becher – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Wiktionary Wiktionary: Haferl – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Belege

  1. Becher. im DWDS-Wörterbuch

Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»