Wengernalpbahn


Wengernalpbahn
Wengernalpbahn
BDhe 4/8 vor Grindelwald
BDhe 4/8 vor Grindelwald
Fahrplanfeld: 311/312
Streckenlänge: 19.11 km
Spurweite: 800 mm (Schmalspur)
Stromsystem: 1500 =
Maximale Neigung: 250 
Minimaler Radius: 60 m
Zahnstangensystem: Riggenbach-Paul von Roll
Lauterbrunnen–Grindelwald[1]
Legende
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0.00 Lauterbrunnen 797 m ü. M.
Strecke – geradeaus
Anschluss zur BOB nach Interlaken
Strecke – geradeaus
und zur BLM nach Mürren
Bahnhof ohne Personenverkehr
0.75 Witimatte 827 m ü. M.
BSicon eBS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
alte Strecke Ende 2007 stillgelegt
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL1.svg
Wurmschopf 136 m
BSicon exSTR.svgBSicon DST.svg
1.79 Rohrfluh 994 m ü. M.
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL2.svg
Rohrfluh 27 m
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL2.svg
Tunnel Nr. 3 34 m
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL2.svg
Tunnel Nr. 4 77 m
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL1.svg
Kehrtunnel 248 m
BSicon exSTR.svgBSicon HST.svg
3.03 Wengwald 1'182 m ü. M.
BSicon xABZrg.svgBSicon STRrf.svg
BSicon BHF.svgBSicon .svg
3.82 Wengen 1'275 m ü. M.
BSicon BHF.svgBSicon .svg
5.72 Allmend 1'509 m ü. M.
BSicon DST.svgBSicon .svg
7.10 Bannwald 1'698 m ü. M.
BSicon BHF.svgBSicon .svg
8.31 Wengernalp 1'874 m ü. M.
BSicon ABZgl+l.svgBSicon tSTRq.svg
Kleine Scheidegg 110 m
BSicon BHF.svgBSicon .svg
10.47 Kleine Scheidegg 2'061 m ü. M.
BSicon BS2l.svgBSicon BS2c3.svg
Anschluss an JB zum Jungfraujoch
Bahnhof ohne Personenverkehr
11.79 Salzegg 1'995 m ü. M.
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Galerie
Bahnhof ohne Personenverkehr
13.00 Strättli 1'840 m ü. M.
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Galerie
Bahnhof, Station
14.49 Alpiglen 1'616 m ü. M.
Bahnhof, Station
16.02 Brandegg 1'333 m ü. M.
Bahnhof ohne Personenverkehr
16.74 Rohr 1'153 m ü. M.
   
18.13 Grindelwald Grund 944 m ü. M.
Strecke – geradeaus
Depot und Werkstätte
Kopfbahnhof – Streckenende
19.11 Grindelwald 1'034 m ü. M.
   
Anschluss zur BOB nach Interlaken

Die Wengernalpbahn (WAB) ist eine 1893 eröffnete schmalspurige Zahnradbahn im Kanton Bern. Sie führt von Lauterbrunnen über Wengen und die Kleine Scheidegg nach Grindelwald. Benannt wurde sie nach dem landschaftlich reizvollen Streckenabschnitt von Wengen auf die Wengernalp.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die ursprüngliche, alte Strecke genannte Linienführung war mit bis zu 250 ‰ zwischen Lauterbrunnen und Wengen sehr steil und eine große Belastung für die Triebfahrzeuge. Aufgrund ihres Verlaufs war sie eisschlaggefährdet und wurde deshalb jeweils im Winter gesperrt. 1910 wurde eine neue Trasse eröffnet, die durch die Führung in zahlreichen Tunneln entstanden ist und nur noch Steigungen von 180 ‰ aufweist. Die alte Strecke blieb allerdings bis Ende 2007 in Betrieb und wurde für den Güterverkehr und Leerzüge verwendet. Jeweils im September verkehrten während des Jungfrau-Marathons fahrplanmäßig Nostalgiezüge über die alte Strecke, die mit gewöhnlichen Fahrscheinen benutzt werden konnten. 2009 wurde die Strecke zurück gebaut, zurück blieb auf weiten Strecken alleine das Schotterbett. Ein Grund dafür war neben zu hohen Betriebskosten, dass die Strecke unterhalb von Wengen durch einen Rutschhang verläuft, der trotz anhaltender Eingriffe zur Stabilisierung nicht zur Ruhe kommt.[2]

Jeweils in Lauterbrunnen und Grindelwald bestehen Umsteigemöglichkeiten zur Berner-Oberland-Bahn (BOB) nach Interlaken. In Lauterbrunnen besteht noch Anschluss an die Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren (BLM) sowie die Buslinien nach Stechelberg und Isenfluh. Auf der Kleinen Scheidegg beginnt ausserdem die Jungfraubahn (JB).

1946 legten die Betriebsgemeinschaft Wengernalpbahn / Jungfraubahn (JB) ihre Direktionen mit den Berner-Oberland-Bahnen (BOB) zusammen; die Bahnen in der Jungfrau-Region werden seither gemeinsam verwaltet und betrieben. Die Verwaltungsgemeinschaft erhielt im Jahr 2000 als Jungfraubahnen Management AG ihre eigene Rechtspersönlichkeit, als gemeinsames Tochterunternehmen der Jungfraubahn Holding (deren 100%-Tochter die WAB ist) und der BOB.

Technik

Die Streckenlänge beträgt 19,201 Kilometer mit Zahnstangen auf der ganzen Länge. Die Spurweite beträgt 800 Millimeter, der kleinste Kurvenradius 60 Meter. Die Zahnstangen gehören zum System Riggenbach, verändert durch Arnold Pauli. Die neusten Triebwagen erreichen 28 km/h auf der Bergstrecke.

Betrieb

Dank der betrieblichen Möglichkeit, dem eigentlichen Kurszug in kurzem Abstand weitere Züge folgen zu lassen, kann in verkehrsstarken Zeiten die Kapazität optimal den Bedürfnissen angepasst werden. Auf der Grindelwaldner Seite verkehren die Züge im Halbstundentakt mit schlanken Anschlüssen von und nach Interlaken Ost. Zwischen Lauterbrunnen und Kleine Scheidegg fahren die Züge im 24-Minuten-Takt, was zu unterschiedlich langen Übergangszeiten zur BOB führt.

Bei der WAB befindet sich das Triebfahrzeug immer talseitig. Wie bei den meisten Zahnradbahnen mit grossen Neigungen sind die Antriebe asymmetrisch, die Triebzahnräder befinden sich jeweils auf der Talseite jedes Drehgestells. Auch ist die Inneneinrichtung der Fahrzeuge, insbesondere die Neigung der Sitze, so gestaltet, dass es immer eine «Bergseite» und eine «Talseite» gibt. So ist ein Überfahren des Passes bei der Kleinen Scheidegg nicht ohne weiteres möglich; die Züge verkehren von Lauterbrunnen respektive Grindelwald aus bis zur Kleinen Scheidegg, wo der Zug für die Weiterfahrt gewechselt werden muss. Für die Führung direkter Züge wurde daher 1948 ein Gleisdreieck erstellt, dessen Ausziehgleis in den Berg, in den 110 Meter langen Tunnel Kleine Scheidegg hinein gebaut wurde. Im Fahrplanverkehr wird das Wendedreieck nicht (mehr) verwendet, hingegen wird es für Dienstfahrten, bestellte Sonderfahrten oder an Spitzentagen als Abstellgleis für Zusatzzüge genutzt.

Fahrzeugpark

Lokomotiven
  • He 2/2 31-32 (1995)
  • He 2/2 51-54 (1909)
  • He 2/2 64-65 (1926/29)
Triebwagen
  • BDhe 4/4 101-102, 106-118 (1947-1964)
  • BDhe 4/4 119-124 (1970)
  • BDhe 4/8 131-134 (1988)
  • Pano 4/8 141-144 (2004)
Personenwagen
  • Bt 211-214, 222, 224, 226, 261-275, 277-278 (1961-1968) vierachsige Steuerwagen zu 101–24
  • B 221, 223 (1962-1963) vierachsige Zwischenwagen
  • Bt 241-244 (1998, zu 119–24) und Bt 251-253 (2003, zu 131–34) sechsachsige Steuerwagen

Bilder

Weblinks

 Commons: Wengernalpbahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

Einzelnachweise

  1. Streckengrafik gemäss Hans G. Wägli: Bahnprofil Schweiz 2005. Diplory Verlag, Grafenried 2004.
  2. Florian Inäbnit: Rückbau der alten Linie nach Wengen. In: Prellbock. Nr. 6/2008, Prellbock Druck & Verlag, Leissigen 2008, ISSN 1660-2986, S. 8.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wengernalpbahn — (Schweiz). Großartige, am Nordfuße der Jungfrau sich hinziehende, 1893 eröffnete Zahnbahn nach System Riggenbach. Nachfolgend sind die wesentlichsten Angaben in bezug auf Längen , Höhen und Steigungsverhältnisse der einzelnen Strecken… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Wengernalpbahn — 46°34′34″N 7°56′38″E / 46.57611, 7.94389 …   Wikipédia en Français

  • Wengernalpbahn — The Wengernalpbahn (or WAB) is a 19.091 km long, RailGauge|800 gauge rack railway line in Switzerland, which runs from Lauterbrunnen and Grindelwald (two branches) to Kleine Scheidegg, making it the world s longest continuous cogwheel railway. At …   Wikipedia

  • Wengernalp-Bahn — Wengernalpbahn BDhe 4/8 vor Grindelwald Fahrplanfeld: 311/312 Streckenlänge: 19.11 km Spurweite: 800 mm Stromsystem …   Deutsch Wikipedia

  • Wengen (Schweiz) — BE dient als Kürzel für den Schweizer Kanton Bern und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Wengen zu vermeiden. Wengen …   Deutsch Wikipedia

  • Wengen — Escudo …   Wikipedia Español

  • Wengen BE — BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Wengen zu vermeiden. Wengen …   Deutsch Wikipedia

  • Schynige Platte Railway — The Schynige Platte Railway or Schynige Platte Bahn (SPB) is a mountain railway in the Bernese Oberland area of Switzerland, which connects the town of Wilderswil, near Interlaken with the famous wildflower gardens of the Schynige Platte. An… …   Wikipedia

  • Bahnhof Burglauenen — Berner Oberland Bahn Zug in Interlaken Fahrplanfeld: 311, 312 Streckenlänge: 23.69 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) Strom …   Deutsch Wikipedia

  • Berner-Oberland-Bahnen — Berner Oberland Bahn Zug in Interlaken Fahrplanfeld: 311, 312 Streckenlänge: 23.69 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) Strom …   Deutsch Wikipedia