Werk (Urheberrecht)

Werk (Urheberrecht)

Ein Werk ist eine geschützte oder eine schützbare Schöpfung im Sinne des Urheberrechts.

Inhaltsverzeichnis

Gesetzeslage in Deutschland

Werke im Sinne des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) sind persönliche geistige Schöpfungen auf den Gebieten der Literatur, der Wissenschaft und der Kunst §§ 1,2 UrhG.

Schutzbereich Geschützte Werke

Beispielhaft werden in § 2 Abs. 1 UrhG als „Geschützte Werke“

  • Sprachwerke
  • Datenverarbeitung, Computerprogramme
  • Musikwerke
  • Pantomimische Werke einschließlich Werke der Tanzkunst
  • Werke der bildenden Kunst einschließlich der Werke der angewandten Kunst
  • Lichtbildwerke,
  • Filmwerke
  • Darstellungen wissenschaftlicher und technischer Art

aufgeführt. Maßgeblich ist aber die Definition in § 2 Abs. 2 UrhG, wonach Werke im Sinne des Gesetzes nur persönliche geistige Schöpfungen sind.[1]

Nach § 1 UrhG sind das Werke der Literatur, Wissenschaft und Kunst, die eine gewisse Schöpfungshöhe erreicht haben.[2] Der historische Werkbegriff des § 1 UrhG prägt zwar nach wie vor das Urheberrecht, ist aber nicht abschließend zu verstehen.

„Von sonstigen Erzeugnissen unterscheidet sich ein urheberrechtlich geschütztes Werk dadurch, das etwas Neues und Besonderes, von bisher Bekannten zu Unterscheidendes darstellt und auf diese Weise dem individuellen menschlichen Geist Ausdruck verleiht. Charakteristische Merkmale des Werkes sind somit sein geistiger Inhalt, seine Ausdrucksform, und seine Individualität. Zufallswerke sind keine Werke in diesem Sinne, da sie nicht durch den individuellen Geist geprägt sind. Geschützt ist jedes einzelne Werk als solches, nicht hingegen die Werkgattung, der es angehört.“

Bundesgerichtshof: BGHZ 18, 175ff. Siehe hierzu den ausführlichen Artikel Schöpfungshöhe.

Werkteile genießen selbständigen Schutz, wenn sie für sich allein als individuelle geistige Schöpfungen angesehen werden können.[3] Abgeleitete Werke (engl. derivative work) sind Neuerschaffungen, die auf einem vorangegangenen urheberrechtlich geschützten Werk beruhen, so z. B. Derivate in der Softwareentwicklung.

Gesetzeslage in Österreich

Bundesgesetz über das Urheberrecht an Werken der Literatur und der Kunst und über verwandte Schutzrechte, kurz Urheberrechtsgesetz (UrhG)[4], enthält in §§ 1 bis 9 eine Definition des Werkbegriffes.

Rechtslage in weiteren Ländern

Einzelnachweise

  1. Urheberrechtsgesetzes § 2
  2. Urheberrechtsgesetzes § 1
  3. BGHZ 9,262 - Schwanenbilder; BGHZ 28,234 Verkehrskinderlied
  4. (§§ 1-25) UrhG Österreich- Erklärung zentraler Begriffe.

Weblinks

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Anonymes Werk (Urheberrecht) — Als Anonymes Werk bezeichnet man im Urheberrecht ein Werk ohne Urheberbezeichnung, also ein Werk, das nicht namentlich gekennzeichnet ist. Da man bei anonymen Werken den Urheber nicht kennt oder kennen soll, knüpfen Vorschriften, die über die… …   Deutsch Wikipedia

  • Werk (Recht) — Der rechtliche Begriff Werk ist ein Tatbestandsmerkmal im Werkvertragsrecht. Beim Werkvertrag ist die Herstellung eines Werkes die vertraglich geschuldete Leistung. Dabei ist es unerheblich, ob das Werk eine Sache oder ein unkörperliches Produkt… …   Deutsch Wikipedia

  • Werk der Regierung der Vereinigten Staaten — Ein Werk der Regierung der Vereinigten Staaten (engl.: Work of the United States Government) ist ein Werk, das von einem Beamten oder Angestellten der Bundesregierung der Vereinigten Staaten in Ausübung seiner dienstlichen Pflichten erstellt… …   Deutsch Wikipedia

  • Werk der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika — Ein Werk der Regierung der Vereinigten Staaten (engl.: Work of the United States Government) ist ein Werk, das von einem Beamten oder Angestellten der Bundesregierung der Vereinigten Staaten in Ausübung seiner dienstlichen Pflichten erstellt… …   Deutsch Wikipedia

  • Werk — Der Begriff Werk (von ahd. werc) bezeichnet das Ergebnis menschlicher schöpferischer Tätigkeit, siehe Kunstwerk, Bauwerk eine schöpferische Leistung als Rechtsträger im Sinne des Urhebergesetzes, siehe Werk (Urheberrecht) die vom Werkunternehmer… …   Deutsch Wikipedia

  • Urheberrecht [1] — Urheberrecht. Der deutsche Urheberschutz gründet sich auf die folgenden drei Gesetze: 1. Gesetz vom 11. Januar 1876, betreffend das Urheberrecht an Mustern und Modellen; 2. Gesetz vom 19. Juni 1901, betreffend das Urheberrecht an Werken der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Urheberrecht — (hierzu Textbeilage: »Die deutschen Urheberrechtsgesetze von 1901 und 1907. Österreichisches und internationales Urheberrecht«). U., Autorrecht, geistiges Eigentum, heißt das ausschließliche Recht des Schöpfers (Autor) eines Erzeugnisses… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Urheberrecht (Österreich) — Als Urheberrecht wird in Österreich ein Rechtsgebiet bezeichnet, das dem Schutz geistigen Eigentums dient. Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsquellen 2 I. Hauptstück: Urheberrecht an Werken der Literatur und der Kunst. (§§ 1 65) 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Urheberrecht — Copyright; intellektuelles Eigentum; geistiges Eigentum * * * Ur|he|ber|recht 〈n. 11〉 Sy Autorrecht 1. Verfügungsrecht des Urhebers über sein Werk 2. Gesamtheit der Rechtssätze, die ein individuelles geistiges Werk schützen * * * Ur|he|ber|recht …   Universal-Lexikon

  • Urheberrecht — Das Urheberrecht bezeichnet zunächst das subjektive und absolute Recht auf Schutz geistigen Eigentums in ideeller und materieller Hinsicht.[1] Als objektives Recht umfasst es die Summe der Rechtsnormen eines Rechtssystems, die das Verhältnis des… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»