Beechcraft King Air


Beechcraft King Air
King Air
Kingair 350-N113GF-KBFL-070207.jpg
King Air 350
Typ: Geschäftsreiseflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller:
Erstflug: 15. Mai 1963
Indienststellung: 1964
Produktionszeit: Seit 1964 in Serienproduktion
Stückzahl: mehr als 5000

Die King Air aus der Beechcraft Family von Hawker Beechcraft ist ein zweimotoriges Hochleistungs-Turbopropflugzeug mit Druckkabine. Sie ist ein Geschäftsreiseflugzeug und ist für bis zu 17 Personen zugelassen, hat aber üblicherweise nur 7 bis 11 Sitzplätze. Haupteinsatzbereich ist der geschäftliche Charterflug.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

King Air 200
King Air 90 der US Air Force (mittlerweile im USAF Museum)[1]

Die Beech Aircraft Corporation (heute Hawker Beechcraft) begann am 15. Mai 1963 mit Testflügen ihres neuen Flugzeugmodelles der King Air. Im Mai 1964 bekam die C 90 die Freigabe durch die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA. Am 9. September 1964 wurde das erste Serienmodell vom Typ King Air 90 produziert und Ende 1968 waren schon mehr als 400 Flugzeuge dieses Typs ausgeliefert. Damaliger Kaufpreis: 320.000 Dollar.

Im Herbst 1966 bestellte die US-Army 48 King Air im Wert von 10 Millionen US-Dollar als Trainingsflugzeuge.

Am 23. Mai 1969 wurde das leistungsgesteigerte Model King Air 100 eingeführt. Im Laufe der Zeit wurde die King Air weiter verbessert und so entstanden die gegenüber ihren Vorgängerversion weiter verbesserten Varianten: A90, B90, C90, A100 (als einzige der gesamten Baureihe mit Garrett-Triebwerken anstelle der Triebwerke von Pratt & Whitney), E90, F90-I, F90-II, C90A und C90B. Im Gegensatz zur übrigen Reihe der King Air 90 verfügt die Version F90 über ein T-Leitwerk. Die neueste Version soll ab Anfang 2010 die C90GTx werden, welche die aktuelle C90GTi ablösen soll und durch die Erhöhung der maximalen Startmasse eine wesentliche Steigerung der Zuladung ermöglicht.[2]

Am 12. August 1970 wurde die 500. King Air an einen kanadischen Händler ausgeliefert. Im April 1972 folgte ein weiterer Großauftrag der US-Army über 12 Millionen US-Dollar.

Am 27. Oktober 1972 wurde dann die deutlich größere und auch leistungsstärkere Version King Air 200 eingeführt, die 1984 durch das in Details verbesserte Modell B200 abgelöst wurde. Ein leistungsgesteigertes Modell, die King Air 300 machte ihren Erstflug am 3. September 1983 und wurde 1988 von dem bis heute größten und leistungsstärksten Modell der King Air Familie, der King Air 350, abgelöst. Bis 1996 wurden 5.000 Flugzeuge vom Modell King Air ausgeliefert, mehr als 1.000 davon an Regierungen. Flugzeuge dieses Typs in allen Varianten sind rund um den Globus zu finden. Derzeit in Produktion sind die C90B, B200 GT und B350. Die King Air 350 unterscheidet sich von den übrigen Versionen durch Winglets.

Ende 2007 erhielten die verbesserten Versionen King Air B200GT (neues und stärkeres Triebwerk PT6A-52, Preis 5,3 Millionen US-Dollar) und King Air 350ER (Reichweite auf 4760 km gesteigert) ihre Zulassung durch die FAA. Anfang 2010 folgte die Zulassung der King Air 350i durch die EASA und FAA die sich durch eine neue Kabinenausstattung von der Basisversion unterscheidet.

Am 10. Juni 2009 hatte die Militärversion MC-12W der King Air 350 ihren ersten Einsatz im Irak. Bei der Maschine handelt es sich um ein bemanntes Überwachungsflugzeug mit Sigint Elektronik, einem Wescam-MX-15 Sensorbehälter unter dem Rumpf und zwei Bedienkonsolen in der Kabine. Insgesamt sollen 37 Stück für die US-Streitkräfte angeschafft werden.[3]

Am 11. November 2010 rollte die 2000. King Air C90 (eine C90Tx) aus der Fertigungshalle in Wichita.

MC-12 Liberty
RC-12P

Militärische Nutzer

ArgentinienArgentinien Argentinien
AlgerienAlgerien Algerien
BolivienBolivien Bolivien
ChileChile Chile
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste
KolumbienKolumbien Kolumbien
EcuadorEcuador Ecuador
GriechenlandGriechenland Griechenland
GuatemalaGuatemala Guatemala
MexikoMexiko Mexiko
JamaikaJamaika Jamaika
JapanJapan Japan
MarokkoMarokko Marokko
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
PeruPeru Peru
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka
SpanienSpanien Spanien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
VenezuelaVenezuela Venezuela
UruguayUruguay Uruguay

Technische Daten

Kenngröße King Air C90GTi[4] Super King Air B200[5] Super King Air 350[6]
Hersteller Hawker Beechcraft
Baujahr(e) 1988 – heute
Besatzung 1 – 2
Passagiere 7 – 8 8 – 10 9 – 11
Länge 10,82 m 13,36 m 14,22 m
Spannweite 15,32 m 16,61 m 17.65 m
Höhe 4,34 m 4,52 m 4,37 m
Kabinenlänge 3,84 m 5,08 m 5,94 m
Kabinenbreite 1,37 m
Kabinenhöhe 1,45 m
Leergewicht 3282 kg 3983 kg 4536 kg
Max. Nutzlast 0972 kg 1007 kg 1134 kg
Höchstabfluggewicht 4756 kg 5670 kg 6804 kg
Reisegeschwindigkeit 504 km/h 570 km/h 580 km/h
Max. Reichweite 2426 km 2954 km 3343 km
Dienstgipfelhöhe 9144 m 10.668 m
Triebwerke 2x Pratt & Whitney Canada PT6

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Die King Air VC-6A im Museum der United States Air Force
  2. FliegerRevue September 2009, S. 8, King Air wird verjüngt
  3. FlugRevue August 2009, S. 16, MC-12W fliegt im Irak
  4. Beechcraft – King Air C90GTx: Specifications (englisch) abgerufen am 12. September 2010
  5. Beechcraft – King Air B200GT: Specifications (englisch) abgerufen am 12. September 2010
  6. Beechcraft – King Air 350i: Specifications (englisch) abgerufen am 12. September 2010

Weblinks

 Commons: Beechcraft King Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.