Western Professional Hockey League


Western Professional Hockey League
Logo der WPHL

Die Western Professional Hockey League (Kurzform: WPHL) war eine professionelle mid-level Eishockey Minor League in den USA.

1996 wurde die Liga mit sechs Teams aus den südlichen US-amerikanischen Staaten, hauptsächlich aus Texas, gegründet. Die WPHL erzielte einen so großen Erfolg, dass sie bis zur Saison 1999/00 auf 18 Franchises erweitert wurde. Am Ende der Spielzeit 2000/01 übernahm die Western Professional Hockey League die Central Hockey League, die aber weiterhin unter dem alten Namen fortgesetzt wurde und die Teams der WPHL größtenteils in ihren Spielbetrieb aufnahm.

Der Meister der Liga wurde nach der regulären Saison in den Play-offs ausgespielt und erhielt den President's Cup, der Tabellenführende nach der regulären Saison wurde mit dem Governor's Cup ausgezeichnet.

Teams

Sieger President's Cup

  • 1997 – El Paso Buzzards
  • 1998 – El Paso Buzzards
  • 1999 – Shreveport Mudbugs
  • 2000 – Shreveport Mudbugs
  • 2001 – Shreveport Mudbugs

Sieger Governor's Cup

  • 1996/97 – New Mexico Scorpions
  • 1997/98 – Fort Worth Brahmas
  • 1998/99 – Shreveport Mudbugs
  • 1999/00 – Central Texas Stampede
  • 2000/01 – Tupelo T-Rex

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Western Professional Hockey League — The Western Professional Hockey League (abbreviated WPHL) is a defunct mid level professional ice hockey league.It operated in the United States from 1996 to 2001, with teams in the southern United States, mainly Texas. The league started with… …   Wikipedia

  • Western Professional Hockey League — Infobox compétition sportive Western Profesional Hockey League Création 1996 Disparition 2001 Catégorie Moyen Lieu États Unis …   Wikipédia en Français

  • Western Canada Hockey League — The Western Canada Hockey League (WCHL), founded in 1921, was a major professional ice hockey league originally based in the prairies of Canada. It was renamed the Western Hockey League in 1925 and disbanded in 1926.HistoryEvolution of the… …   Wikipedia

  • Western Pennsylvania Hockey League — Infobox compétition sportive Western Pennsylvania Hockey League Création 1896 Disparition 1910 Lieu États Unis Participants 8 équipes au total ( …   Wikipédia en Français

  • Western States Hockey League — Infobox sports league title = Western States Hockey League current season = pixels = 200px sport = Hockey founded = 1994 fame = motto = teams = 11 country = USA champion = El Paso Rhinos website = http://www.wshl.org/ ceo = TV = The cat Western… …   Wikipedia

  • Western Pennsylvania Hockey League — Infobox sports league current season = sport = Ice hockey founded = 1900 inaugural = 1901 folded = 1904 ceo = country = USThe Western Pennsylvania Hockey League (WPHL), was a semi professional ice hockey league from the early 1900s. Based in… …   Wikipedia

  • Central Professional Hockey League — Die Central Hockey League (CHL) ist eine professionelle US amerikanische Eishockey Minor League, die von der Global Entertainment Corporation geführt wird. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Teams 2008/09 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Continental Professional Hockey League — Die North Eastern Hockey League (kurz: NEHL) war eine US amerikanische Eishockey Minor League, die 2003 von dem Unternehmer Jim Cashman, der neben seiner Funktion als Trainer und Kapitän der York IceCats, gergründet wurde. Neben der kanadischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Canadian Professional Hockey League — Die Canadian Professional Hockey League (Canpro) war eine professionelle, nordamerikanische Eishockeyliga, die 1926 gegründet wurde. Nach drei Spielzeiten wurde aus der Liga die International Hockey League gegründet. Der Name „Canadian… …   Deutsch Wikipedia

  • International Professional Hockey League — Infobox sports league current season = sport = Ice hockey founded = 1904 inaugural = 1904 folded = 1907 ceo = country = CAN, US champion = Houghton Portage Lakes most champs = Houghton Portage Lakes(3)The International Professional Hockey League… …   Wikipedia