Westland Wapiti


Westland Wapiti
Westland Wapiti
Westland Wapiti 2 ExCC.jpg
Typ: Mehrzweckflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Westland Aircraft
Erstflug: 7. März 1927
Stückzahl: 585

Die Westland Wapiti war ein britisches zweisitziges Mehrzweckflugzeug der 1920er Jahre. Es war ein bei Westland Aircraft nach der Air Ministry-Ausschreibung 26/27 gebauter Doppeldecker, welcher die Airco D.H.9A in der Royal Air Force ersetzen sollte.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Um Zeit zu sparen, verlangte die Ausschreibung des Air Ministry die Verwendung eines Großteils von Komponenten der Airco D.H.9A. Westland hatte dabei den Vorteil, bereits ein bedeutender Vertragsproduzent der D.H.9A zu sein, und erhielt den Auftrag für den Bau von 25 Flugzeugen. Der erste Prototyp startete am 7. März 1927 zu seinem Erstflug.

Die Wapiti war ein konventioneller Doppeldecker mit zwei hintereinanderliegenden offenen Pilotenplätzen. Der Typ kam bei der No. 84 Squadron der RAF im Juni 1928 im Irak erstmals in den operativen Einsatz. Er wurde außerdem in Indien eingesetzt und kam auch bei den Australiern und Kanadiern zum Einsatz. Letztere setzten die Wapiti auch noch zu Beginn des Zweiten Weltkriegs ein.

Der Prototyp der Wapiti V mit der Registrierung G-AAWA wurde in Argentinien und Uruguay mit Schwimmern vorgeführt. Anschließend erhielt er unter der Bezeichnung Westland PV-6 (auch als Houston-Wallace bekannt) einen Bristol Pegasus-Sternmotor und die Registrierung G-ACBR. Dieses Flugzeug, gesteuert von Flt. Lt. D. F. McIntyre, sowie eine ihn begleitende Westland PV-3 wurden am 3. April 1933 die ersten zwei Flugzeuge, die jemals den Mount Everest überflogen. Die PV-6 wurde später in Wallace Mk.I umbenannt und erhielt einige Verbesserungen. Insgesamt wurden 68 Wapitis zur Wallace Mk.I umgebaut.

Militärische Betreiber

Varianten

Alle Varianten wurden von Westland in Yeovil gebaut

Westland Wapiti 1 ExCC.jpg
  • Wapiti I – Erste Serienversion für die RAF. Angetrieben von einem 313 kW (420 PS) Bristol Jupiter IV Sternmotor. 56 Stück wurden gebaut.
  • Wapiti IA – Verbesserte Version für die RAF und die RAAF. Angetrieben von einem 358 kW (480 PS) Bristol Jupiter IIIF Sternmotor, und mit Handley Page slots ausgestattet.
  • Wapiti IB – wie IA jedoch mit geteiltem Hauptfahrwerk. Vier wurden an die Südamerikanische Luftwaffe ausgeliefert. Die Exemplare für die RAF wurden später mit dem 410 kW (550 PS) Armstrong Siddeley Panther bestückt.
  • Wapiti II – Weiterentwicklung aufgrund einer Ganzmetall-Struktur.
  • Wapiti IIA – Großserienversion mit überarbeiteten Tragflächen und der Möglichkeit sowohl ein Fahrwerk als auch Schwimmer zu verwenden.
  • Wapiti III – Zweisitziges Mehrzweckflugzeug für die Südafrikanische Luftwaffe. insgesamt 27 wurden in Südafrika in Lizenz gebaut.
  • Wapiti V – Version mit verlängertem Rumpf, welche für das Wapiti IV-Project entwickelt wurde. Angetrieben von einem 410 kW (550 PS) Bristol Jupiter VIIIF, 37 Exemplare wurden davon gebaut.
  • Wapiti VI – Schulflugzeugversion für die RAF mit zwei Steuern. 16 Flugzeuge dieses Typs wurden gebaut.
  • Wapiti VII - Umgebaute Wapiti V, ursprünglich als Houston-Wallace P.V.6 bezeichnet, bevor sie zum Wapiti VII Experimentalflugzeug umgebaut wurde.
  • Wapiti VIII – Version die im Wapiti IV-Projekt für die Zentralchinesische Regierung entwickelt wurde. Angetrieben von einem 382 kW (512 PS) Armstrong Siddeley Jaguar VI, 4 Exemplare wurden gebaut.

Technische Daten (Wapiti IIA)

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 9,65 m
Spannweite 14,15 m
Höhe 3,96 m
Flügelfläche 45 m²
Leergewicht 1.732 kg
Startgewicht 2.449 kg
Höchstgeschwindigkeit 208 km/h in 1980 m Höhe
Dienstgipfelhöhe 5.730 m
Reichweite 580 km oder NM
Triebwerke 1 Bristol Jupiter VI Sternmotor mit 313 kW (420 PS)
Steigrate 5,8 m/s
Flächenbelastung 57,9 kg/m²
Verhältnis Leistung/Gewicht 0,127 kW/kg
Bewaffnung ein nach vorne gerichtetes 0,303-inch-Vickers-Maschinengewehr, ein Lewis-MG auf einem drehbaren Ring am hinteren Cockpit, bis zu 580 Pfund (ca. 260 kg) Bombenzuladung

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Westland Wapiti — infobox Aircraft name = Westland Wapiti type = general purpose manufacturer = Westland Aircraft caption = designer = Arthur Davenport first flight = 7 March 1927cite web |url=http://www.whl.co.uk/history wapiti.cfm |title=Aircraft Data Sheet:… …   Wikipedia

  • Westland Wapiti — Vu …   Wikipédia en Français

  • Westland Wapiti Mk.IIA — Westland Wapiti Westland Wapiti …   Wikipédia en Français

  • Westland Aircraft — Westland (heute AgustaWestland) war ein britischer Luftfahrzeughersteller in Yeovil in Somerset, England. Vom Ersten Weltkrieg bis 1955 produzierte die Firma Flugzeuge. Nach 1945 begann Westland mit der Produktion und Entwicklung von… …   Deutsch Wikipedia

  • Westland PV-3 — Die Westland PV 3 war ein von Westland Aircraft in den 1930er Jahren gebauter zweisitziger britischer Torpedobomber. Es handelte sich um eine private Entwicklung (P.V. = Private Venture) auf Basis der Westland Wapiti und wurde nie in Serie… …   Deutsch Wikipedia

  • Westland Aircraft — Westland Helicopters Limited Fundación 1915 como Westland Works 1935 como Westland Aircrfat 1958 se volvió un subsidiaria de AgustaWestland Sede Yeovil, Somerset …   Wikipedia Español

  • Westland Helicopters — Création 1935 Disparition 2001 Siège social …   Wikipédia en Français

  • Wapiti — may refer to: Animals * Elk ( Cervus canadensis ), from the Cree language: waapiti , a large deer species native to western North America and eastern Asia * Manchurian wapiti ( Cervus canadensis xanthopygus ), a subspecies of elk, native to… …   Wikipedia

  • Westland Wallace — Infobox Aircraft name=Westland Wallace caption= type=Two seat general purpose biplane manufacturer=Westland designer= first flight=31 October 1931 introduced=1933 retired=1943 status=out of service primary user=Royal Air Force more users=… …   Wikipedia

  • Westland Aircraft — Infobox Defunct Company company name = Westland Aircraft Westland Helicopters Limited company fate = Merged with Agusta successor = AgustaWestland foundation = 1915 as Westland Works 1935 as Westland Aircraft as separation from Petters Ltd 1958… …   Wikipedia