White's


White's

Der White’s Club ist einer der ältesten und renommiertesten britischen Clubs. Seine Wurzeln hat er im 1693 gegründeten chocolate house Francis Whites in der Londoner St. James Street. Nachdem dieses 1711 ausgebrannt war, richtete Johann Jacob Heidegger im Lokal eine Ticketverkaufsstelle für seine Bälle und Maskeraden ein, die bald zum Treffpunkt der gehobenen Londoner Gesellschaft wurde. Als Club im eigentlichen Sinne fungiert der White’s indes erst seit 1736. Innerhalb der St. James Street zog er mehrfach um, bis er sich schließlich 1778 in dem Regency-Bau auf Nr. 38 niederließ. 1811 baute Martindale das berühmte Bogenfenster ein, das dem White’s seine unverwechselbare Fassade geben sollte.

Der White’s befindet sich genau gegenüber dem Brooks’s Club. So wie dieser als inoffizielles Hauptquartier der Whigs galt, übte White’s spätestens ab 1783 dieselbe Funktion für die Tories aus. Vereinzelt kam es gleichwohl zu Doppelmitgliedschaften in beiden Clubs. Dem White’s gehörte u.a. der berühmte Dandy Beau Brummell an, der regelmäßig vor dem erwähnten Bogenfenster mit seinen Vertrauten Hof zu halten und als arbiter elegantiarum über Haltung und Mode der Vorübergehenden seine gefürchteten Urteile abzugeben pflegte. Heute zählen zu den bekanntesten Mitgliedern der konservative Parteichef David Cameron sowie Prinz Charles, der im White’s auch 1981 seinen Junggesellenabschied feierte.

Berüchtigt war der Club auch für die Wettleidenschaft seiner Mitglieder. Abgeschlossen wurden die Wetten vor allem auf sportliche oder politische Ereignisse, letztere insbesondere während der französischen Revolution und der napoleonischen Kriege, sowie auf die persönliche Zukunft gemeinsamer Bekannter.

So wie im Betting Book des gegenüberliegenden Brooks's Club (vgl. Girl in the Balloon Bet) findet sich auch in White's Betting Book allerlei Exzentrisches: ein gewisser Lord Alvanley wettet einmal £ 3.000 darauf, dass ein bestimmter Regentropfen eher den Fensterrahmen erreicht als ein anderer.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • White — (hw[imac]t), a. [Compar. {Whiter} (hw[imac]t [ e]r); superl. {Whitest}.] [OE. whit, AS. hw[imac]t; akin to OFries. and OS. hw[=i]t, D. wit, G. weiss, OHG. w[=i]z, hw[=i]z, Icel. hv[=i]tr, Sw. hvit, Dan. hvid, Goth. hweits, Lith. szveisti, to make …   The Collaborative International Dictionary of English

  • white — [hwīt, wīt] adj. whiter, whitest [ME hwit < OE, akin to Ger weiss, ON hvitr, MDu wit < IE * kweid , to gleam, bright, white > WHEAT, OSlav švěšta, a light, candle] 1. having the color of pure snow or milk; of the color of radiated,… …   English World dictionary

  • White — White, n. [1913 Webster] 1. The color of pure snow; one of the natural colors of bodies, yet not strictly a color, but a composition of all colors; the opposite of black; whiteness. See the Note under {Color}, n., 1. [1913 Webster] Finely attired …   The Collaborative International Dictionary of English

  • White- — (бело ), a prefix used by Bolsheviks to designate their real and alleged enemies of all sorts, by analogy with the White Army.*White Guardist ( белогвардеец ): a member of the White Guard . The members of the White movement never applied the term …   Wikipedia

  • White — White, José Blanco White, Patrick * * * (as used in expressions) Bourke White, Margaret Mary White White Horse, valle de White Mountains White Sands National Monument White, E(lwyn) B(rooks) White, James (Springer) y Ellen (Gould) White, John …   Enciclopedia Universal

  • WHITE (D.) — Dick WHITE 1906 1993 Figure légendaire des services de contre espionnage britanniques certains affirment que le romancier Ian Fleming s’en serait inspiré pour créer le personnage de James Bond , sir Dick White naît en Angleterre, dans le Kent, le …   Encyclopédie Universelle

  • white — O.E. hwit, from P.Gmc. *khwitaz (Cf. O.S., O.Fris. hwit, O.N. hvitr, Du. wit, O.H.G. hwiz, Ger. weiß, Goth. hveits), from PIE *kwintos/*kwindos bright (Cf. Skt. svetah white; O.C.S. sviteti to shin …   Etymology dictionary

  • White — bezeichnet: einen Familiennamen, siehe White (Familienname) White Airways, eine portugiesische Charterfluggesellschaft White Hand Gang, irische Bande in Brooklyn von etwa 1900–1925 White Motor Company, US Hersteller von LKW, Automobilen,… …   Deutsch Wikipedia

  • WHITE (P.) — WHITE PATRICK (1912 1990) Prix Nobel de littérature en 1973, Patrick White est sans doute l’écrivain australien le plus connu. Issu d’une famille «patricienne» (son père était grand propriétaire terrien), il appartient à cette classe sociale qui… …   Encyclopédie Universelle

  • white — ► ADJECTIVE 1) of the colour of milk or fresh snow, due to the reflection of all visible rays of light. 2) very pale. 3) relating to a human group having light coloured skin, especially of European ancestry. 4) morally or spiritually pure. 5)… …   English terms dictionary

  • WHITE (L. A.) — WHITE LESLIE ALVIN (1900 1975) Le plus remarquable représentant de l’école néo évolutionniste américaine. L’anthropologue Leslie A. White suivit d’abord un itinéraire intellectuel complexe qui lui donna une formation largement encyclopédique;… …   Encyclopédie Universelle