Wilhelm von Malmesbury


Wilhelm von Malmesbury
Glasfenster in Malmesbury Abbey mit dem Abbild Wilhelms
Malmesbury Abbey in Wiltshire, England. Die Abtei wurde 1180 fertiggestellt und ist heute die Pfarrkirche von Malmesbury.

Wilhelm von Malmesbury (* um 1080/1095 in Wiltshire; † um 1143) war ein englischer Geschichtsschreiber, Sohn eines Normannen und einer Engländerin, und Mönch in Malmesbury Abbey.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Wilhelms Erziehung, die er in Malmesbury Abbey genoss, umfasste auch oberflächlich Logik und Physik, in erster Linie jedoch widmete er sich der Moralphilosophie und vor allem der Geschichte. Er stellte eine Sammlung mittelalterlicher Erzählungen zusammen und schrieb einen populären Bericht über englische Geschichte, der auf den Historia ecclesiastica gentis Anglorum (Kirchengeschichte des englischen Volkes) des Beda beruhte.

Als Fortsetzung verfasste er um 1120 die Gesta regum anglorum (Taten der englischen Könige (449–1127), die heute bei modernen Gelehrten als einer der großen Werke englischer Geschichtsschreibung gilt. Das Werk enthält auch eine Beschreibung eines frühen Flugversuches seines Mönchbruders Eilmer von Malmesbury, der als historisch betrachtet wird.[1]

Ihr folgte 1125 die Gesta pontificum anglorum (Taten der englischen Bischöfe). Anschließend schrieb Wilhelm über theologische Themen. Eine Überarbeitung der Gesta regum anglorum aus dem Jahr 1127 widmete er dem Grafen Robert von Gloucester.

Wilhelm schloss Bekanntschaft mit dem Bischof Roger von Salisbury, der in Malmesbury eine Burg hatte, aufgrund der er 1140 vielleicht die Abtei Malmesbury angeboten bekam; Wilhelm lehnte ab und zog es vor, Gelehrter zu bleiben. Seinen einzigen öffentlichen Auftritt hatte er 1141 auf dem Konzil von Winchester, bei dem sich der Klerus auf die Seite der Kaiserin Mathilde stellte. Zu dieser Zeit schrieb er die Historia Novella (Neue Geschichte (1128–1142)), in der er über die Ereignisse seit 1125 berichtet, darunter auch die Anarchie unter König Stephan. Diese Arbeit schließt abrupt mit dem Ende des Jahres 1142 und dem nicht eingelösten Versprechen einer Fortsetzung – vermutlich starb Wilhelm, bevor er die Arbeit wieder aufnehmen konnte.

Bedeutung

Wilhelm von Malmesbury wird als einer der besten englischen Geschichtsschreiber seiner Zeit angesehen. John Milton äußerte die Meinung, er sei sowohl dem Stil als auch dem Urteil nach („both for style and judgment“) bei weitem der beste Schreiber von allen („by far the best writer of all“) Chronisten des 12. Jahrhunderts. Ein starker lateinischer Stilist mit literarischem und historiographischem Instinkt und – für seine Zeit – bemerkenswertem Klang. Er ist für die Zeit ab 1066 eine Autorität von beachtlichem Wert; viele Anekdoten und scharfsinnige Urteile zu Personen und Ereignissen können seinen Werken entnommen werden.

Einzelnachweise

  1. Lynn White: "Eilmer of Malmesbury, an Eleventh Century Aviator: A Case Study of Technological Innovation, Its Context and Tradition", in: Technology and Culture, Bd. 2, Nr. 2 (1961), S. 97–111 (97–99)

Bibliographie

  • William of Malmesbury: Gesta Regum Anglorum, Band I, herausgegeben und übersetzt von Roger A. B. Mynors, Oxford University Press, 1998. ISBN 019820678X
  • William of Malmesbury: Gesta Regum Anglorum, Band II: Allgemeine Einführung und Kommentar, R. M. Thomson und M. Winterbottom, Oxford University Press, 1999. ISBN 0198206828
  • William of Malmesbury: Saints' Lives, Herausgegeben von M. Winterbottom und R. M. Thomson, Oxford University Press, 2002, ISBN 0198207093
  • William of Malmesbury: Historia Novella, herausgegeben von Edmund King, übersetzt von K. R. Potter, Oxford University Press, 1999, ISBN 0198201923
  • William of Malmesbury, Chronicle of the Kings of England, Übersetzung von Rev. John Sharpe, 1815. J.A. Giles (Hg.). London: George Bell and Sons, 1904. Online (archive.org)
  • William of Malmesbury: The Deeds of the Bishops of England [Gesta Pontificum Anglorum], Übersetzt von David Preest, 2002, ISBN 0851158846
  • Rodney M. Thomson: William of Malmesbury, ISBN 1843830302

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wilhelm von Malmesbury — Wilhelm von Malmesbury, geb. in der engl. Grafschaft Somersett, Mönch in Malmesbury, wo er 1142 od. 1143 st., gehört unter die besten Chronisten seiner Zeit; er schrieb in lat. Sprache 5 Bücher über die Thaten der angelsächs. Könige und setzte… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Eilmer von Malmesbury — Eilmer auf einem Glasfenster in der Abtei von Malmesbury aus dem Jahr 1920. Der Flugapparat in seinen Händen ist der Ikonographie Leonardo da Vincis entlehnt.[1] Eilmer von Malmesbury war ein englischer Benediktinermönch aus dem 11. Jahrhundert,… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Wilhelm von Thulemeier — Friedrich Wilhelm von Thulemeyer [1] auch Thulemeier (* oder getauft 9. November 1735; † 6. Juli 1811 in Berlin) wurde 1763 von Friedrich dem Großen als Diplomat in die Republik der Sieben Vereinigten Provinzen geschickt. 1788 wurde er …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Wilhelm von Thulemeyer — [1] auch Thulemeier (* oder getauft 9. November 1735; † 6. Juli 1811 in Berlin) wurde 1763 von Friedrich dem Großen als Diplomat in die Republik der Sieben Vereinigten Provinzen geschickt. 1788 wurde er Justizminister unter Friedrich Wilhelm II.… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm II. (England) — Wilhelm II. (England). Wilhelm II., eng.: William II, genannt William Rufus (* 1056; † 2. August 1100 bei Lyndhurst in Hampshire), war von 1087 bis 1100 König von England. Am 26. September 1087 wurde er in Westminster Abbey gekrönt. Er war der… …   Deutsch Wikipedia

  • Malmesbury — Hauptstraße von Malmesbury Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm [1] — Wilhelm (althochd. Willhelm. franz. Guillaume, engl. William), deutscher Name, bedeutet angeblich der mächtige Beschützer. Im 12. Jahrh. war dieser Name in Frankreich so allgemein, daß, als einst der Herzog Heinrich von der Normandie dem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mathilde von England (1102–1167) — Kaiserin Mathilde in einer späteren Darstellung aus dem 15. Jahrhundert Mathilde, englisch auch Maud oder Aaliz oder Adela, (* um den 7. Februar 1102 wohl in Sutton Courtenay, Oxfordshire, England;[1] † 10. September 1167 in Rouen …   Deutsch Wikipedia

  • Mathilde von England (Kaiserin) — Kaiserin Mathilde in einer späteren Darstellung aus dem 15. Jahrhundert Mathilde, englisch auch Maud oder Aaliz oder Adela, (* um den 7. Februar 1102 wohl in Sutton Courtenay, Oxfordshire, England;[1] † 10. September 1167 in Rouen …   Deutsch Wikipedia

  • Aldhelm von Sherborne — / Malmesbury (Ealdhelm, Ældhelm, Adelelmus, Althelmus, Adelme; * um 639; † 25. Mai 709 in Doulting bei Malmesbury) war Abt von Malmesbury 675–709 und erster Bischof von Sherborne 705–709. Er war Dichter und ist englischer Heiliger. Der Nam …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.