William M. Calder III


William M. Calder III

William Musgrave Calder III (* 3. September 1932 in Brooklyn, New York) ist ein US-amerikanischer Klassischer Philologe. Sein Spezialgebiet ist die Geschichte der Altertumswissenschaften.

William Calder begann 1950 ein Studium der Klassischen Philologie an der Harvard University. Von 1960 bis 1976 lehrte er an der Columbia University in New York, von 1976 bis 1988 an der University of Colorado in Boulder, seit 1988 an der University of Illinois at Urbana-Champaign.

Internationale Bedeutung erlangte er durch seine Forschungen zur Geschichte der Altertumswissenschaften. So beschäftigte er sich mit Karl Otfried Müller, Theodor Mommsen, Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff, Hermann Diels, Werner Jaeger, Heinrich Gomperz, Theodor Gomperz, George Cornewall Lewis, George Grote, Tycho von Wilamowitz-Moellendorff, Heinrich Schliemann, Otto Jahn, Eduard Meyer, Friedrich Gottlieb Welcker und Gilbert Murray. Dabei interessieren ihn vor allem die Strukturen des Faches und seine Einbindung in Politik und Gesellschaft, insbesondere die Wechselwirkungen zwischen der Erforschung der klassischen Antike und dem preußischen und später deutschen Staat im 19. und 20. Jahrhundert. In diesem Zusammenhang hat er die Briefwechsel mehrerer bekannter Altphilologen und Althistoriker ediert.

Calders Großvater William M. Calder war US-amerikanischer Politiker und Senator von New York.

Schriften (Auswahl)

  • Herausgeber: Wilamowitz nach 50 Jahren, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1985 ISBN 3-534-08810-7.
  • Werner Jaeger, in: Michael Erbe (Hrsg.): Berlinische Lebensbilder. Geisteswissenschaftler, Colloquium Verlag, Berlin 1989, S. 343-363.
  • Herausgeber: Werner Jaeger reconsidered. Proceedings of the Second Oldfather Conference, held on the Campus of the University of Illinois at Urbana-Champaign, April 26 - 28, 1990, Scholars Press, Atlanta 1992.
  • Herausgeber mit Alexander Kosenina: Berufungspolitik innerhalb der Altertumswissenschaft im wilhelminischen Preußen. Die Briefe Ulrich von Wilamowitz-Moellendorffs an Friedrich Althoff (1883–1908), Klostermann, Frankfurt/Main 1989 ISBN 3-465-02200-9.
  • Herausgeber mit Alexander Demandt: Eduard Meyer. Leben und Leistung eines Universalhistorikers, Brill, Leiden - New York - København - Köln 1990 (Mnemosyne Supplementband 112) ISBN 90-04-09131-9.
  • Herausgeber: Otto Jahn (1813–1868). Ein Geisteswissenschaftler zwischen Klassizismus und Historismus, Steiner, Stuttgart 1991 ISBN 3-515-05352-2.
  • Herausgeber mit Renate Schlesier: Zwischen Rationalismus und Romantik. Karl Otfried Müller und die antike Kultur, Weidmann, Hildesheim 1998 ISBN 3-615-00198-2.
  • Herausgeber: Wilamowitz in Greifswald. Akten der Tagung zum 150. Geburtstag Ulrich von Wilamowitz-Moellendorffs in Greifswald, 19. - 22. Dezember 1998, Olms, Hildesheim - Zürich - New York 2000 (Spudasmata, Bd. 81) ISBN 3-487-11175-6.
  • Herausgeber mit Robert Kirstein: „Aus dem Freund ein Sohn“. Theodor Mommsen und Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff. Briefwechsel. 1872–1903, Weidmann, Hildesheim 2003 ISBN 3-615-00285-7.

Literatur

  • Markus Mülke (Hrsg.): Wilamowitz und kein Ende. Wissenschaftsgeschichtliches Kolloquium, Fondation Hardt, 9. bis 13. September 2002. William M. Calder III zum 70. Geburtstag von Freunden und Schülern, Olms, Hildesheim - Zürich - New York 2000 (Spudasmata, 92). ISBN 3-487-11987-0.
  • Stephan Heilen, Robert Kirstein, R. Scott Smith, Stephen M. Trzaskoma, Rogier L. van der Wal, and Matthias Vorwerk (Hrsg.): In pursuit of Wissenschaft. Festschrift für William M. Calder III zum 75. Geburtstag, Olms, Hildesheim - Zürich - New York 2008 (Spudasmata, 119) ISBN 3-487-13632-5.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • William M. Calder — (1917) William Musgrave Calder (* 3. März 1869 in Brooklyn, New York; † 3. März 1945 ebd.) war ein US amerikanischer Politiker (Republikanische Partei), der den Bundesstaat New York in beiden Kammern des …   Deutsch Wikipedia

  • William M. Calder — For the New Zealand politician see William Henderson Calder William Musgrave Calder (March 31869 March 31945) was a United States politician from New York State.Calder was born in Brooklyn, New York and died there on his 76th birthday. He trained …   Wikipedia

  • Calder — steht für: Calder Abbey, ehemaliges Zisterzienserkloster in England Calder ist der Name folgender Personen: Alexander Calder (1898–1976), amerikanischer Bildhauer Alexander Stirling Calder (1870–1945), US amerikanischer Bildhauer David Calder (*… …   Deutsch Wikipedia

  • William Calder — ist der Name folgender Personen: William M. Calder (1869–1945), US amerikanischer Politiker William M. Calder III (* 1932), US amerikanischer Altphilologe William Moir Calder (1881–1960), US amerikanischer Archäologe Diese Seite ist e …   Deutsch Wikipedia

  • William H. Seward — This article is about the Governor of New York. For his son, the Civil War Brigadier General, see William H. Seward, Jr.. The Honorable William Henry Seward 24th United States Secretary of State …   Wikipedia

  • William Low — Infobox Defunct Company company name = William Low plc company fate = Takeover successor = Initially rebranded as Tesco Scotland, then again to be Tesco foundation = 1868 defunct = 2 September 1994 location = Dundee, Scotland, UK industry =… …   Wikipedia

  • Major William Haymond — William Haymond, son of John Haymond and Margaret Calder (married on August 22, 1723 at Queen Anne s Parish in Maryland [1]), was born in the colony of Maryland on January 4, 1740 and died at his residence near Quiet Dell on November 12, 1821.… …   Wikipedia

  • Liste von verfilmten Werken William Shakespeares — Mit über 420 mehr oder weniger textnahen Filmadaptionen seiner Werke ist der englische Dichter und Dramatiker William Shakespeare der meistverfilmte Autor der Geschichte.[1][2] Von seinen zahlreichen Bühnenstücken werden wiederum die Tragödien am …   Deutsch Wikipedia

  • Documenta III — Hans Arp: Evocation Humaine, Lunaire, Spectrale (1950) Nach dem großen Erfolg der documenta 1 und der documenta II war die Institutionalisierung der documenta als internationale Ausstellungsreihe für zeitgenössische Kunst nur folgerichtig.… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Calder — Infobox Military Person name= Sir Robert Calder, Bt lived= 13 July 1745 ndash; 1 September 1818 placeofbirth= Elgin, Scotland placeofdeath= Holt, near Bishop s Waltham, Hampshire, England caption= Portrait of Robert Calder by Lemuel Francis… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.