William P. Fessenden


William P. Fessenden
William P. Fessenden

William Pitt Fessenden (* 16. Oktober 1806 in Boscawen, Merrimack County, New Hampshire; † 8. September 1869 in Portland, Maine) war ein US-amerikanischer Politiker, Senator und Finanzminister.

Inhaltsverzeichnis

Familie, Studium und berufliche Laufbahn

Fessenden entstammte einer einflussreichen Familie. Sein Vater Samuel Fessenden war nicht nur Parlamentarier in Massachusetts, sondern auch ein früher Gegner der Sklaverei. Zwei seiner Brüder, Samuel C. Fessenden und Thomas Fessenden, waren ebenfalls Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses. Seine drei Söhne dienten im Sezessionskrieg: Samuel fiel in der Zweiten Schlacht am Bull Run, während James zum Brigadegeneral und Francis sogar zum Generalmajor aufstiegen.

Er selbst absolvierte zunächst bis 1823 ein allgemein bildendes Studium am Bowdoin College in Brunswick und im Anschluss daran eine Ausbildung zum Rechtsanwalt in der Kanzlei seines Vaters, die er 1827 mit der Zulassung zum Rechtsanwalt beendete. Im gleichen Jahr war er Mitgründer der Abstinenzbewegung (Temperance Society) von Maine. Später war er auch mehrere Jahre Mitglied des Verwaltungsrates der Smithsonian Institution. 1858 verlieh ihm seine Alma Mater, das Bowdoin College, einen Ehrendoktortitel des Rechtswissenschaften. 1864 wurde er Ehrendoktor der Rechtswissenschaften der Harvard University (LL.D.).

Politische Laufbahn

Kongressabgeordneter

Er begann seine politische Laufbahn als Abgeordneter des Repräsentantenhauses von Maine, dem er seit 1832 vier Wahlperioden angehörte. Am 4. März 1841 wurde er Abgeordneter im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten. Dort vertrat er bis zum 3. März 1843 die Interessen der Whig Party im 2. Wahlbezirk von Maine. In dieser Funktion war er auch Vorsitzender des Ausschusses zur Revision der Verfassung. Im Anschluss daran war er erneut von 1845 bis 1846 Mitglied des Repräsentantenhauses von Maine. Als Delegierter der National Whig Conventions von 1840, 1848 und 1852 trug er zur Nominierung von deren Präsidentschaftskandidaten William Henry Harrison, Zachary Taylor sowie Winfield Scott bei, der allerdings bei der Wahl Franklin Pierce unterlag.

Senator

Am 4. März 1853 wurde er mit Unterstützung der Whigs und den Gegnern der Sklaverei zum US-Senator gewählt. Als solcher hatte er bis zum 1. Juli 1864 den zweiten Senatssitz für Maine inne. Als Senator war er einer der Hauptgegner des von Senator Stephen A. Douglas vorgelegten Entwurfs des Kansas-Nebraska Act, der die Schaffung der Bundesstaaten Kansas und Nebraska vorsah. Bald darauf trat er auch der neu gegründeten Republikanischen Partei bei, für die er 1860 wieder in den Senat gewählt wurde. Von 1861 bis zu seiner Ernennung zum Finanzminister war er auch Vorsitzender des Senatsausschusses für Finanzen.

Porträt von Fessenden im Finanzministerium

Am 4. März 1865 wurde er erneut Senator von Maine im Kongress. Dieses Amt bekleidete er dann bis zu seinem Tode. Von 1865 bis 1867 war er erneut Vorsitzender des Finanzausschusses. Anschließend war er Vorsitzender des Gemeinsamen Kongressausschusses für öffentliche Gebäude und Grundstücke. 1869 war er als Nachfolger des späteren Finanzministers Lot M. Morrill noch Vorsitzender des Bewilligungsausschusses des Senats. Dieser folgte ihm auch nach seinem Tod als Vorsitzender des Ausschusses nach. Zugleich war er 1869 Vorsitzender des Gemeinsamen Kongressausschusses für die Kongressbibliothek (United States Congress Joint Committee on the Library). Während des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsident Andrew Johnson im Februar und März 1868 gehörte er zu den sieben republikanischen Senatoren, die gegen ein Impeachment des Präsidenten stimmten.

Finanzminister unter Präsident Lincoln

Am 5. Juli 1864 berief ihn Präsident Abraham Lincoln zum Nachfolger des zurückgetretenen Finanzministers Salmon P. Chase in sein Kabinett. Dieses Amt übte er jedoch nur bis zum 3. März 1865 aus. Als Finanzminister oblag ihm hauptsächlich die Finanzierung der Regierungsarbeit gegen Ende des Sezessionskrieges. Dabei gab auch er wie sein Vorgänger eine große Geldmenge als Banknoten, so genannte Greenbacks aus, die nicht durch den Goldstandard gedeckt waren und somit zum Anstieg der Inflation führten.

Sein Nachfolger als Finanzminister wurde der bisherige Comptroller of the Currency (Währungskontrolleur), Hugh McCulloch.

Weblinks und Hintergrundliteratur

 Commons: William P. Fessenden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • William P. Fessenden — Infobox US Cabinet official name=William P. Fessenden order=26th title=United States Secretary of the Treasury term start=July 5, 1864 term end=March 3, 1865 predecessor=Salmon P. Chase successor=Hugh McCulloch jr/sr2=United States Senator state2 …   Wikipedia

  • Fessenden — Fessenden, an English surname dating back to the 17th century, can refer to:* People: ** Francis Fessenden, American Civil War major general, son of William P. Fessenden ** James D. Fessenden, American Civil War brigadier general, son of William… …   Wikipedia

  • William Sebastian Cohen — William Cohen William Sebastian Cohen (* 28. August 1940 in Bangor, Maine) ist ein US amerikanischer republikanischer Politiker, der in der Regierung des demokratischen Präsidenten Bill Clinton US …   Deutsch Wikipedia

  • William Hathaway — William Dodd Hathaway William Dodd Hathaway (* 21. Februar 1924 in Cambridge, Massachusetts) ist ein ehemaliger US amerikanischer Politiker (Demokratische Partei), der den Bundesstaat Maine in beiden Kammern des …   Deutsch Wikipedia

  • Fessenden — ist der Familienname folgender Personen: Francis Fessenden (1839–1907), US amerikanischer Armeeoffizier James Deering Fessenden (1833–1897), US amerikanischer Armeeoffizier Reginald Fessenden (1866–1932), kanadischer Erfinder und Rundfunkpionier… …   Deutsch Wikipedia

  • William H.Crawford — William H. Crawford (Portrait von Daniel Huntington) William Harris Crawford (* 24. Februar 1772 im Amherst County, Virginia; † 15. September 1834 in Crawford, Georgia) war ein US amerikanischer Politi …   Deutsch Wikipedia

  • William H. Crawford — (Portrait von Daniel Huntington) William Harris Crawford (* 24. Februar 1772 im Amherst County, Virginia; † 15. September 1834 in Crawford, Georgia) war ein US amerikanischer Politi …   Deutsch Wikipedia

  • William A. Richardson — William Adams Richardson (* 2. November 1821 in Tyngsborough (Middlesex County, Massachusetts; † 19. Oktober 1896 in Washington, D.C.) war ein US amerikanischer Jurist, republikanischer Politiker und Finanzminister …   Deutsch Wikipedia

  • William Edward Simon — William E. Simon William Edward Simon (* 27. November 1927 in Paterson (New Jersey); † 3. Juni 2000 in Santa Barbara (Kalifornien) war ein US amerikanischer Geschäftsmann, Politiker und Finanzminister …   Deutsch Wikipedia

  • William Simon — William Edward Simon (né le 27  novembre   1927 et décédé le 3  juin   2000 à Santa Barbara), est un homme politique américain, 63e Secrétaire au Trésor des États Unis du 8  mai   1974 au …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.