William Robert Broughton


William Robert Broughton
William Robert Broughton

William Robert Broughton (* 1762 in Gloucestershire, England; † 14. März 1821 in Florenz) war ein britischer Marineoffizier. Er kommandierte die HMS Chatham als Teil der Expedition von George Vancouver an der Westküste Nordamerikas zu Beginn der 1790er Jahre.

Leben

Broughton trat 1774 als Midshipman in die Royal Navy ein und war am 17. Juni 1775 vom Meer aus an der Schlacht von Bunker Hill beteiligt. Bald darauf geriet er in amerikanische Gefangenschaft, wurde aber im Dezember 1776 freigelassen und war bis 1778 in den Gewässern an der nordamerikanischen Ostküste im Einsatz. Nach mehreren Jahren Dienst in und um Indien erhielt Broughton 1790 das Kommando über die Brigg HMS Chatham, die die HMS Discovery von George Vancouver auf dessen Expedition in den Pazifik begleitete.

Am 23. November 1791 sichtete die Mannschaft der HMS Chatham die Snaresinseln und sechs Tage später die nach dem Schiff benannten Chatham-Inseln. Im Oktober 1792, mittlerweile war die Expedition im pazifischen Nordwesten angekommen, erhielt Broughton den Auftrag, mit mehreren Booten den Unterlauf des kurz zuvor von Robert Gray entdeckten Columbia River zu erkunden. Broughton und seine Begleiter gelangten bis zur Columbia River Gorge, wo sie als erste Europäer den Mount Hood entdeckten.

Ende 1792 schickte ihn Vancouver nach England zurück, um Nachrichten zu überbringen und neue Befehle bezüglich der Übergabe des Nootka-Sunds anzufordern. Er durchquerte den nordamerikanischen Kontinent und gelangte nach Veracruz, von wo aus er seine Reise fortsetzte. Der zum Kapitän beförderte Broughton erhielt im Oktober 1793 das Kommando über die HMS Providence, ein früheres Schiff von William Bligh.

Broughton wurde zurück nach Nordamerika geschickt, um Vancouver zu unterstützen. Er fand jedoch Vancouver nicht am vereinbarten Treffpunkt vor, da dieser seine Vermessungen inzwischen abgeschlossen hatte. Stattdessen führte Broughton Erkundungsfahrten im asiatischen Teil des Pazifiks durch, insbesondere um Hokkaidō (wobei er auf dem Weg dorthin das Atoll Millennium Island entdeckte).

In Macao, wo die Mannschaft überwinterte, kaufte Broughton einen Schoner, was sich als Glücksfall erwies, da die Providence 1797 vor der Insel Miyako-jima auf ein Riff lief und sank. Die Mannschaft der Providence setzte die Reise im Schoner fort und kehrte im Februar 1799 nach England zurück. Broughton diente weiterhin in der Royal Navy und stieg bis zum Kommodore auf. Er ließ sich später in Italien nieder, wo er im Alter von 58 Jahren starb.

Broughtons Aufzeichnungen dienten elf Jahre nach seiner Reise von der Westküste Nordamerikas nach Mexiko als Grundlage für die Planung der Lewis-und-Clark-Expedition. Nach ihm benannt sind unter anderem die Kurilen-Insel Ostrov Broutona und das Broughton-Archipel in der Königin-Charlotte-Straße zwischen Vancouver Island und dem Festland von British Columbia.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • William Robert Broughton — was a British naval officer in the late 18th century. As a Lieutenant in the Royal Navy, he commanded HMS Chatham as part of the voyage of exploration through the Pacific Ocean led by Captain George Vancouver in the early 1790s. (see Vancouver… …   Wikipedia

  • William Robert Broughton — Pour les articles homonymes, voir Broughton. Portrait de William R. Broughton. William Robert Broughton, navigateur anglais, né en 1763 dans le comté de Glou …   Wikipédia en Français

  • William R. Broughton — William Robert Broughton William Robert Broughton, navigateur anglais, né en 1763 dans le comté de Gloucester, mort à Florence en 1822. Il commandait le brick le HMS Chatham dans la célèbre expédition du capitaine George Vancouver. Il découvrit… …   Wikipédia en Français

  • BROUGHTON, WILLIAM ROBERT —    an English seaman, companion of Vancouver; discovered a portion of Oceania (1763 1822) …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Broughton, William Robert — (1762 1821)    Born in England. Entered the navy, 1774, and served on the American station until 1778. In 1790 explored and surveyed the Columbia River; and in 1794 surveyed the north west coast of America. Served in Lord Gambier s expedition,… …   The makers of Canada

  • Broughton — ist der Name mehrerer Orte: Broughton (Jamaika) Broughton in Furness Broughton (Cumbria), eine Civil parish in Cumbria Broughton (Lanarkshire) Broughton (Oxfordshire) Broughton (Salford) Broughton (Wales) in den Vereinigten Staaten: Broughton… …   Deutsch Wikipedia

  • William Broughton — may refer to: *William Robert Broughton, British naval officer who explored parts of the Pacific Ocean *William Grant Broughton, first Anglican bishop of Australia …   Wikipedia

  • Broughton Island, New Zealand — Broughton Island is the second largest island of The Snares, at coord|48|02|10|S|166|37|0|E| just off the South Promontory of the main island North East Island, which lies approximately 200 kilometres south of New Zealand s South Island. The… …   Wikipedia

  • Robert Gray (Seefahrer) — Robert Gray Robert Gray (* 10. Mai 1755 in Tiverton, Rhode Island; † Juli 1806 auf See bei Charleston, South Carolina, USA) war der erste US Amerikaner, der die Welt umsegelte. 1787 verließ Gray zusammen mit John Kendrick den Hafen von Boston auf …   Deutsch Wikipedia

  • Broughton Baronets — Doddington Hall The Broughton, later Broughton Delves, later Broughton Baronetcy, of Broughton in the County of Stafford, is a title in the Baronetage of England. It was created on 10 March 1661 for Sir Brian Broughton, of Broughton Hall, near… …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.