William Schuman

William Schuman

William Howard Schuman (* 4. August 1910 in New York; † 15. Februar 1992 in New York) war ein US-amerikanischer Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gebürtig aus der New Yorker Bronx, spielte Schuman bereits als Kind Violine und Banjo. Als junger Mann gründete er ein Tanzorchester und schrieb Lieder mit seinem Freund Frank Loesser. Eine Zeit lang studierte er an der School of Commerce der New York University, brach das Studium aber ab, um stattdessen Musik zu studieren. Zu seinen Lehrern gehörte auch Roy Harris. Harris machte den Dirigenten Sergei Alexandrowitsch Kussewizki auf Schuman aufmerksam; dieser setzte sich für viele seiner Werke ein.

1943 gewann er den neuen Pulitzer-Preis für Musik mit seiner Kantate A Free Song. 1945 wurde er Präsident der Juilliard School of Music und gründete während dieser Zeit das Juilliard String Quartet mit. 1961 gab er dieses Amt auf, um die Leitung des Lincoln Center zu übernehmen.

Werk

Zu Schumans bekannteren Werken gehören einige seiner 10 Sinfonien (die ersten beiden zurückgezogen), ein Violinkonzert, die William Billings Overture sowie New England Triptych (beide auf Melodien von William Billings fußend), die American Festival Overture, das Ballett Undertow, und eine Oper über Baseball, The Mighty Casey (basierend auf Ernest Thayers Casey at the Bat). Er arrangierte außerdem Charles Ives' Orgelstück Variations on America für Orchester, das heute meist in dieser Fassung erklingt. Öfters gespielt werden auch George Washington Bridge für Konzertband sowie eine Fassung des österreichischen Lieds "Zur Feier" (Scherzkanon über die Instrumente des Orchesters) für Orchester mit dem Titel "The Orchestra Song".

Werkliste (Auswahl)

Orchesterwerke

  • Sinfonie Nr.1, 1935, zurückgezogen
  • Sinfonie Nr.2, 1937, zurückgezogen
  • Sinfonie Nr.3, 1941
  • Sinfonie Nr.4, 1941
  • Sinfonie Nr.5, für Streichorchester, 1943
  • Sinfonie Nr.6, 1948
  • Sinfonie Nr.7, 1960
  • Sinfonie Nr.8, 1962
  • Sinfonie Nr.9, "Le fosse Ardeatine", 1968
  • Sinfonie Nr.10, "American Muse", 1975
  • American Festival Overture, 1939
  • Prayer in Time of War, Originaltitel "Prayer 1943", 1943
  • William Billings Overture, 1943
  • Newsrell (in Five Shots), 1941, auch mit reduzierter Instrumentation
  • Circus Overture, 1944
  • Variationen auf ein Thema von Eugene Goossens, für Streichorchester, 1944
  • Credendum (Artikel des Glaubens), von der UNESCO in Auftrag gegeben, 1955
  • New England Triptych, basierend auf Melodien von William Billings, 1956
  • The Orchestra Song, eine Fassung des österreichischen Liedes "Zur Feier" (Scherzkanon über die Instrumente des Orchesters), 1963
  • Philharmonic Fanfare, 1965, zurückgezogen
  • In Praise of Shahn, 1969
  • Anniversary Fanfare, für Bläser und Schlagzeug, 1969
  • Voyage, 1972
  • Amaryllis, Variationen über alte englische Runden, für Streichorchester, 1976
  • Showcase, A short Display, 1986

Konzerte

  • Klavierkonzert, 1938-42, UA 1943
  • Violinkonzert, 1947, rev. 1959
  • A Song of Orpheus, für Cello und Orchester, 1961
  • To Thee Old Cause, für Oboe und Orchester, 1968
  • Concerto on Old English Rounds, für Viola, Frauenchor und Orchester, 1974
  • Three Colloquies, für Horn und Orchester, 1979

Konzertband

  • George Washington Bridge, 1950
  • Chester Overture,aus New England Triptych, 1956
  • When Jesus Wept, aus New England Triptych, 1958
  • Dedication Fanfare, 1968
  • Be Glad then, America, aus New England Triptych, 1975
  • American Hymn, Orchestervariationen auf eine Originalmelodie, 1980

Vokalmusik

  • Prologue, Text von Genevieve Taggard, für gemischten Chor und Orchester, 1939
  • This is our Time, Secular Cantata Nr.1 für gemischten Chor und Orchester, Text von Genevieve Taggard, 1940
  • Requiescat, wortlos für Frauenchor und Klavier,1942
  • A Free Song, nach einem Gedicht von Walt Whitman, für gemischten Chor und Orchester, 1942
  • Te Deum, für gemischten Chor a cappella, 1944
  • Carols of Death, für Chor a cappella, nach einem Text von Walt Whitman, 1958
  • Declaration chorale, für gemischten Chor a cappella, Text von Walt Whitman, 1971
  • Mail Order Madrigals, nach Texten aus dem Sears-Roebuck-Katalog von 1897, 1972
  • "The Young Dead Soldier", Lamentation für Sopran, Horn, 8 Bläser und 9 Streicher, Text von Archibald McLeish, 1975
  • Casey at the Bat, Baseball-Kantate aus der Oper "The Mighty Casey", für Solisten, gemischten Chor und Orchester, 1976
  • Time to the Old, Text von Archibald McLeish, 1980
  • "Esses", Kleine Suite für Sänger mit Wortanfängen mit "S", für gemischten Chor a cappella, 1982
  • Perceptions, Text von Walt Whitman, 1983
  • "On Freedoms Ground", Amerikanische Kantate für Bariton, Chor und Orchester, Text von Richard Wilbur, 1985
  • "Lets hear is for Lenny!", Variationen über "New York, New York", einer von acht Beiträgen in "A Bernstein Birthday Bouquet", 1988

Oper

  • The Mighty Casey, Oper in 3 Szenen, basierend auf Ernest L. Thayers "Casey at the Bat", 1953
  • A Question of Taste, Oper in 1 Akt, Text von J.D. McClatchy basierend auf der Kurzgeschichte "Taste" von Roald Dahl, 1988

Kammermusik

  • Streichquartett Nr.1, 1935, zurückgezogen
  • Streichquartett Nr.2, 1937
  • Streichquartett Nr.3, 1939
  • Streichquartett Nr.4, 1950
  • Streichquartett Nr.5, 1987
  • Quartettino für 4 Fagotte, 1939
  • Voyage:Ein Zyklus von 5 Klavierstücken, 1953
  • Three Piano Moods, 1958
  • Amaryllis, Variationen für Streichtrio, 1964
  • In Sweet Music, Serenade auf eine Vertonung von Shakespeare für Flöte, Viola, Stimme und Harfe, 1978
  • XXV Opera Snatches, für Trompete in B solo, 1978
  • American Hymn für Blechbläserquintett, 1980
  • Tänze für Bläserquintett und Schlagzeug, 1985
  • Awake, Thou wintry earth, für Violine und Klavier, 1986
  • Chester. Variationen für Klavier, 1988

Ballett

  • Undertow, für Antony Tudor geschrieben, 1945
  • Night Journey, für Martha Graham geschrieben, 1947
  • Judith, für Martha Graham geschrieben, 1949
  • Voyage for a Theatre, für Martha Graham geschrieben,1953, zurückgezogen
  • The Witch of Endor, für Martha Graham geschrieben, 1965, zurückgezogen

Arrangements

  • Variationen über "America" für Orchester, Arrangement des gleichnamigen Orgelstücks von Charles Ives, 1963

Literatur

  • Joseph W. Polisi: American muse : the life and times of William Schuman, New York, NY : Amadeus Press, 2008, ISBN 978-1-574-67173-5

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • William Schuman — William Howard Schuman (August 4, 1910–February 15, 1992) was an American composer and music administrator.Born in the Bronx in New York City to Samuel and Rachel Schuman, Schuman was named after the twenty seventh U.S. president, William Howard… …   Wikipedia

  • William Schuman — William Howard Schuman (4 de agosto de 1910 – 15 de febrero de 1992) fue un compositor estadounidense y administrador musical. Biografía Nacido en el Bronx en Nueva York hijo de Samuel y Rachel Schuman, Schuman fue llamado así en recuerdo del… …   Wikipedia Español

  • William Schuman — Pour les articles homonymes, voir Schuman. William Howard Schuman (4 août 1910 – 15 février 1992) est un compositeur américain. Sommaire 1 Biographie 2 …   Wikipédia en Français

  • William Howard Schuman — (* 4. August 1910 in New York; † 15. Februar 1992 in New York) war ein US amerikanischer Komponist. Leben Gebürtig aus der New Yorker Bronx, spielte Schuman bereits als Kind Violine und Banjo. Als junger Mann gründete er ein Tanzorchester und… …   Deutsch Wikipedia

  • SCHUMAN (W.) — William SCHUMAN 1910 1992 Avec Aaron Copland et Samuel Barber, William Schuman représentait le point de départ d’une tradition musicale américaine dont les racines étaient européennes, mais le langage spécifique à l’outre Atlantique. À l’inverse… …   Encyclopédie Universelle

  • William Billings — (October 7, 1746 ndash; September 26, 1800) was an American choral composer, and is widely regarded as the father of American choral music. [ [http://www.americanmusicpreservation.com/billings.htm William Billings ] ] Billings was originally a… …   Wikipedia

  • William Billings — (* 7. Oktober 1746 in Boston; † 26. September 1800 ebd.) war ein US amerikanischer Komponist von Vokalmusik für Chöre. Billings gehört zu den wenigen Komponisten seiner Zeit, die nicht aus Europa kamen, sondern in Nordamerika geboren waren. Sein… …   Deutsch Wikipedia

  • William Eddins — (born December 9, 1964 in Buffalo, New York) is an American pianist and conductor. He is the Music Director of the Edmonton Symphony Orchestra. Eddins started playing piano at age 5 after his parents purchased a piano at a garage sale. He studied …   Wikipedia

  • Schuman —  Pour l’article homophone, voir Schumann (homonymie). Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 …   Wikipédia en Français

  • William — /wil yeuhm/, n. 1. a word formerly used in communications to represent the letter W. 2. a male given name: from Germanic words meaning will and helmet. * * * (as used in expressions) Huddie William Ledbetter Aberhart William George William… …   Universalium


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»