Windsog


Windsog

Windsog ist die Kraftwirkung einer Windströmung an Oberflächen infolge des Bernoulli-Effektes. Technisch bedeutsam ist er insbesondere an Gebäudeteilen, wie Fassaden und Dächern.

Ursache: Der Luftdruck der ruhenden Luft im Gebäudeinneren oder innerhalb des Bauteiles selbst (typisch: Dämmstoffe) ist höher als der Luftdruck in der vorbeiströmenden Luft. Wo sich die Windströmung an den Gebäudekanten ablöst, bilden sich sogverstärkende Wirbel.

Zur Vermeidung von Windsogschäden müssen die Bauteile so konstruiert werden, dass sie die Windlasten und zugehörigen Kräfte sicher aufnehmen können. Angaben hierzu finden sich in den einschlägigen Normen wie der DIN 1055-4 und dem Eurocode 1991-1-4.

Für Dächer sind ergänzend die „Fachregeln des deutschen Dachdeckerhandwerks“ – Herausgeber ist der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e. V. in Köln – als anerkannte Regeln der Technik zu beachten. Werden diese und die in den Normen angegebenen Maßnahmen nicht eingehalten, kann es bei Sturmschäden zu einer Minderung oder Schadensablehnung der zuständigen Gebäudeversicherung kommen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Windsog — auf der Leeseite (windabgewandte Seite) von Körpern (Dächer, Gebäude) auftretende abhebende (ziehende) Kraft. Windsog entsteht auch beim Vorbeistreichen der Luftströmung an einem Körper (Abheben von leichten Auflagen auf flachen Dächern) …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Luftströmung — Passanten im Wind Die Luft bewegt sich, der …   Deutsch Wikipedia

  • Baugerüst — Ein Gerüst ist eine vorübergehende, im Allgemeinen wieder verwendbare Hilfskonstruktion aus meist standardisierten Gerüstbauteilen aus Holz oder Metall, die als Arbeitsplattform oder als Schutzeinrichtung verwendet wird. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Böengeschwindigkeitsdruck — Die Windlast gehört zu den klimatisch bedingten veränderlichen Einwirkungen auf Bauwerke oder Bauteile. Sie ergibt sich aus der Druckverteilung um ein Bauwerk, welches einer Windströmung ausgesetzt ist. Sie wirkt im allgemeinen als Flächenlast… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerüst — Ein Gerüst ist eine vorübergehende, im Allgemeinen wieder verwendbare Hilfskonstruktion aus meist standardisierten Gerüstbauteilen aus Holz oder Metall, die als Arbeitsplattform, zur Schalung oder als Schutzeinrichtung verwendet wird.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerüstbau — Ein Gerüst ist eine vorübergehende, im Allgemeinen wieder verwendbare Hilfskonstruktion aus meist standardisierten Gerüstbauteilen aus Holz oder Metall, die als Arbeitsplattform oder als Schutzeinrichtung verwendet wird. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Umkehrdach — ist die Bezeichnung für eine Sonderform des als Warmdach (nicht belüftetes Dach) ausgeführten Flachdaches. Der Name rührt daher, dass der den Schichtenaufbau, durch den die Wärmedämmung im Nassen liegt, umgekehrt zu klassischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Wind — Passanten im Wind …   Deutsch Wikipedia

  • Winddruck — Der Winddruck ist im Bauwesen ein rechnerischer Druck, der bei der Berechnung von Windlasten auf einen Gegenstand z. B. ein Gebäude verwendet wird. Er ergibt sich aus dem Staudruck multipliziert mit aerodynamischen Druckbeiwerten. Die Kraft… …   Deutsch Wikipedia

  • Putzträger — Die Verwendung von Putzträgern ist eine altbewährte Methode für das Putzen von Flächen, die sich eigentlich nicht oder in unzureichender Weise als Putzgrund eignen. Schilfrohmatten (Schilfgewebe) und diagonal aufgenagelte (halbrund oder… …   Deutsch Wikipedia