Wintersport-Weltcuport Oslo


Wintersport-Weltcuport Oslo

Dieser Artikel befasst sich mit dem Weltcuport Oslo, in dem in verschiedenen Wintersportdisziplinen Weltcupveranstaltungen stattfinden. Die Wettkämpfe welche rund um den Holmenkollen ausgetragen werden, haben große Tradition und sind ein jährlicher Höhepunkt in den jeweiligen Weltcup-Kalendern.

Inhaltsverzeichnis

Biathlon

Biathlon-Weltcupwettbewerbe finden in Oslo seit 1984 bei den Männern und seit 1988 bei den Frauen statt.

Ergebnisse Männer und Frauen

Jahr Datum Disziplin Sieger Datum Disziplin Siegerin
1984 11.03. Einzel 20km Deutschland Peter Angerer
12.03. Sprint 10km NORNorwegen Nicht bekannt
1985 7.03. Einzel 20km Deutschland Peter Angerer
WM 1986 21.02. Einzel 20km UdSSR Waleri Medwedzew
22.02. Sprint 10km UdSSR Waleri Medwedzew
23.02. Staffel 4x7,5km UdSSR UdSSR
1988 11.03. Einzel 20km Norwegen Gisle Fenne Einzel 10km Norwegen Elin Kristiansen
12.03. Sprint 10km Deutsche Demokratische Republik Frank-Peter Roetsch
13.03. Sprint 5km NORNorwegen Nicht bekannt
1995 14.12. Einzel 20km Deutschland Sven Fischer Einzel 15km Schweden Magdalena Forsberg
16.12. Sprint 10km Deutschland Sven Fischer Sprint 7,5km Deutschland Uschi Disl
1996 12.12. Sprint 10km Russland Wiktor Maigurow Sprint 7,5km Deutschland Uschi Disl
14.12. Verfolgung 12,5km Russland Wiktor Maigurow Verfolgung 10km Deutschland Uschi Disl
15.12. Staffel 4x10km Deutschland Deutschland
Ricco Groß
Peter Sendel
Mark Kirchner
Frank Luck
Staffel 4x7,5km Russland Russland
Olga Melnik
Galina Kuklewa
Nadejda Talanova
Olga Romasko
1999 11.03. Einzel 20km1 Deutschland Sven Fischer Einzel 15km1 Ukraine Olena Subrylowa
12.03. Sprint 10km Norwegen Frode Andresen Sprint 7,5km1 Ukraine Olena Subrylowa
13.03. Massenstart 15km1 Deutschland Sven Fischer Massenstart 12,5km1 Ukraine Olena Subrylowa
14.03. Verfolgung 12,5km Deutschland Frank Luck Verfolgung 10km Ukraine Olena Subrylowa
WM 2000 19.02. Sprint 10km Norwegen Frode Andresen Sprint 7,5km Norwegen Liv Grete Skjelbreid
20.02. Verfolgung 12,5km Deutschland Frank Luck Verfolgung 10km Schweden Magdalena Forsberg
22.02. Einzel 15km Frankreich Corinne Niogret
23.02. Einzel 20km  OesterreichÖsterreich Wolfgang Rottmann
25.02 Staffel 4x7,5km Russland Russland
Olga Pyljowa
Swetlana Tschernoussowa
Galina Kuklewa
Albina Achatowa
26.02. Massenstart 15km Frankreich Raphaël Poirée Massenstart 12,5km Norwegen Liv Grete Skjelbreid
2001 16.03. Sprint 10km Norwegen Frode Andresen Sprint 7,5km Norwegen Liv Grete Poirée
17.03. Verfolgung 12,5km Norwegen Frode Andresen Verfolgung 10km Schweden Magdalena Forsberg
18.03. Massenstart 15km Deutschland Sven Fischer Massenstart 12,5km China Yu Shumei
2002 21.03. Sprint 10km Deutschland Frank Luck Sprint 7,5km Deutschland Katrin Apel
23.03. Verfolgung 12,5km Deutschland Sven Fischer Verfolgung 10km Schweden Magdalena Forsberg
24.03. Massenstart 15km Frankreich Raphaël Poirée Massenstart 12,5km Ukraine Olena Subrylowa
2003 13.02. Staffel 4x7,5km Weißrussland Weißrussland
Olexij Ajdarow
Uladsimer Dratschou
Rustam Waliullin
Oleg Ryschenkow
Staffel 4x6km Russland Russland
Albina Achatowa
Swetlana Tschernoussowa
Olga Saizewa
Olga Pyljowa
15.02. Sprint 10km Weißrussland Uladsimer Dratschou Sprint 7,5km Frankreich Sandrine Bailly
16.02. Verfolgung 12,5km Norwegen Ole Einar Bjørndalen Verfolgung 10km Deutschland Martina Glagow
2004 11.03. Sprint 10km Norwegen Lars Berger Sprint 7,5km Russland Olga Medwedzewa
13.03. Verfolgung 12,5km Frankreich Raphaël Poirée Verfolgung 10km Russland Olga Medwedzewa
14.03. Massenstart 15km Frankreich Raphaël Poirée Massenstart 12,5km Norwegen Liv Grete Poirée
2004 9.12. Einzel 20km Deutschland Sven Fischer Einzel 15km Deutschland Martina Glagow
11.12. Sprint 10km Norwegen Ole Einar Bjørndalen Sprint 7,5km Russland Olga Saizewa
12.12. Verfolgung 12,5km Deutschland Sven Fischer Verfolgung 10km Frankreich Sandrine Bailly
2006 23.03. Sprint 10km Norwegen Ole Einar Bjørndalen Sprint 7,5km Deutschland Martina Glagow
25.03. Verfolgung 12,5km Norwegen Ole Einar Bjørndalen Verfolgung 10km Deutschland Kati Wilhelm
26.03. Massenstart 15km Norwegen Ole Einar Bjørndalen Massenstart 12,5km Norwegen Linda Tjørhom
2007 8.03. Einzel 20km Frankreich Raphaël Poirée Sprint 7,5km Deutschland Andrea Henkel
10.03. Verfolgung 12,5km Norwegen Ole Einar Bjørndalen Verfolgung 10km Deutschland Magdalena Neuner
11.03. Massenstart 15km Norwegen Ole Einar Bjørndalen Massenstart 12,5km Deutschland Magdalena Neuner
2008 13.03. Sprint 10km Norwegen Emil Hegle Svendsen Sprint 7,5km Russland Swetlana Slepzowa
15.03. Verfolgung 12,5km Russland Iwan Tscheresow Verfolgung 10km Russland Swetlana Slepzowa
16.03. Massenstart 15km Tschechien Michal Šlesingr Massenstart 12,5km Deutschland Kati Wilhelm
2009 wegen Baumaßnahmen am Holmenkollen keine Wettbewerbe [1]

Langlauf

Im Skilanglauf finden Weltcuprennen seit der Saison 1981/82 für Männer und Frauen in Oslo statt.

Ergebnisse Männer und Frauen

Jahr Datum Disziplin Sieger Datum Disziplin Siegerin
WM 1982 19.02. Freistil 10km Norwegen Berit Aunli
20.02. Freistil 30km Schweden Thomas Eriksson
22.02. Freistil 5km Norwegen Berit Aunli
23.02. Freistil 15km Norwegen Oddvar Brå
26.02. Klassisch 20km UdSSR Raissa Smetanina
27.02. Klassisch 50km Schweden Thomas Wassberg
28.02. Staffel 4x10km Norwegen Norwegen
Lars-Erik Eriksen
Ove Aunli
Pål Gunnar Mikkelsplass
Oddvar Brå
Staffel 4x5km Norwegen Norwegen
Anette Bøe
Inger Helene Nybråten
Berit Aunli
Brit Pettersen
1983 12.03. Freistil 20km Finnland Asko Autio Freistil 20km Norwegen Brit Pettersen
1984 8.03. Freistil 20km Norwegen Anette Bøe
10.03. Freistil 50km Norwegen Tor Håkon Holte
1985 14.03. Freistil 15km Schweden Thomas Wassberg
16.03. Freistil 20km Norwegen Anette Bøe
17.03. Staffel 4x10km Nicht bekannt Staffel 4x5km Nicht bekannt
1986 13.03. Staffel 4x10km Nicht bekannt Staffel 4x5km Nicht bekannt
14.03. Klassisch 50km Schweden Gunde Svan
15.03. Freistil 10km Finnland Jaana Savolainen
1987 19.03. Staffel 4x10km Nicht bekannt Staffel 4x5km Nicht bekannt
21.03. Klassisch 50km Schweden Thomas Wassberg Klassisch 20km Norwegen Brit Pettersen
1988 17.03. Staffel 4x10km Nicht bekannt Klassisch 30km Finnland Marjo Matikainen
19.03. Freistil 50km Kanada Pierre Harvey
1989 4.03. Klassisch 50km
Staffel 4x10km
Norwegen Vegard Ulvang
Nicht bekannt
Jagdrennen 10km + 10km Finnland Marja-Liisa Kirvesniemi
1990 16.03. Staffel 4x10km Nicht bekannt
1991 15.03. Staffel 4x5km Nicht bekannt
16.03. Klassisch 50km Norwegen Vegard Ulvang Freistil 5km Russland Jelena Välbe
1993 13.03. Klassisch 50km Russland Alexei Prokurorow Staffel 4x5km Nicht bekannt
1994 15.01. Freistil 15km Russland Wladimir Smirnow Freistil 15km Russland Ljubow Jegorowa
16.01. Staffel 4x10km Nicht bekannt Staffel 4x5km Nicht bekannt
1995 11.02. Klassisch 50km Russland Wladimir Smirnow Klassisch 30km Russland Larissa Lasutina
12.02. Staffel 4x5km Nicht bekannt Staffel 4x5km Nicht bekannt
1996 16.03. Klassisch 50km
Staffel 4x10km
Norwegen Erling Jevne
Nicht bekannt
Klassisch 30km
Staffel 4x5km
Russland Nina Gawriljuk
Nicht bekannt
1997 16.03. Freistil 50km Italien Pietro Piller Cottrer Freistil 30km
Staffel 4x5km
Italien Stefania Belmondo
Nicht bekannt
1998 14.03. Klassisch 50km
Mixed-Staffel
(2x5km & 2x10km)
Italien Pietro Piller Cottrer

Nicht bekannt
Klassisch 30km Italien Stefania Belmondo
1999 20.03. Klassisch 50km
Staffel 4x10km
 OesterreichÖsterreich Mikhail Botwinov
Nicht bekannt
Klassisch 30km
Staffel 4x5km
Russland Julia Tschepalowa
Nicht bekannt
2000 8.03. Sprint Klassisch Norwegen Odd-Bjørn Hjelmeset Sprint Klassisch Norwegen Bente Skari
11.03. Klassisch 50km Finnland Harri Kirvesniemi Klassisch 30km Russland Olga Danilowa
2001 7.03. Sprint Klassisch 1,0km Norwegen Thomas Alsgaard Sprint Klassisch 1,0km Finnland Pirjo Manninen
10.03. Klassisch 50km Schweden Per Elofsson Klassisch 30km Russland Larissa Lasutina
2002 13.03. Sprint Klassisch 1,5km Norwegen Jens Arne Svartedal Sprint Klassisch 1,5km Norwegen Bente Skari
16.03. Freistil 50km Norwegen Thomas Alsgaard Freistil 30km Italien Stefania Belmondo
2003 6.03. Sprint Klassisch 1,0km Norwegen Håvard Bjerkeli Sprint Klassisch 1,0km Norwegen Bente Skari
8.03. Klassisch 50km Estland Andrus Veerpalu Klassisch 30km Norwegen Bente Skari
2004 28.02. Freistil 50km Deutschland Rene Sommerfeldt Freistil 30km Russland Julia Tschepalowa
2005 12.03. Klassisch 50km Estland Andrus Veerpalu Klassisch 30km Norwegen Marit Bjørgen
2006 11.03. Freistil 50km Schweden Anders Södergren Freistil 30km Russland Julia Tschepalowa
2007 17.03. Klassisch 50km Norwegen Odd-Bjørn Hjelmeset Klassisch 30km Finnland Aino-Kaisa Saarinen
2008 8.03. Freistil 50km Schweden Anders Södergren Freistil 30km Ukraine Walentina Schewtschenko
2009 wegen Baumaßnahmen am Holmenkollen keine Wettbewerbe

Nordische Kombination

In der Nordischen Kombination finden seit der Saison 1983/84 Weltcup-Wettbewerbe auf der Holmenkollen-Schanze und auf der Langlaufstrecke statt.

Ergebnisse

Jahr Datum Disziplin Sieger
1984 8.03. Einzel K120/15km Norwegen Espen Andersen
1985 16.03. Einzel K120/15km Deutschland Hermann Weinbuch
1986 14.03. Einzel K120/15km Norwegen Hallstein Bøgseth
1987 19.03. Einzel K120/15km Deutschland Hermann Weinbuch
1988 18.03. Einzel K120/15km Norwegen Torbjørn Løkken
1989 3.03. Einzel K120/15km Norwegen Trond Einar Elden
1990 16.03. Einzel K120/15km UdSSR Andrej Dundukov
1991 15.03. Einzel K120/15km Norwegen Trond Einar Elden
1992 13.03. Einzel K120/15km Frankreich Fabrice Guy
1993 12.03. Einzel K120/15km Japan Takanori Kōno
1994 15.01. Einzel K120/15km  OesterreichÖsterreich Mario Stecher
1995 09.02. Einzel K120/15km Japan Kenji Ogiwara
1996 16.03. Einzel K120/15km Norwegen Bjarte Engen Vik
1997 14.03. Sprint K120/7,5km Norwegen Bjarte Engen Vik
15.03. Einzel K120/15km Norwegen Bjarte Engen Vik
1998 13.03. Sprint K120/7,5km Vereinigte Staaten Todd Lodwick
14.03. Einzel K120/15km Norwegen Bjarte Engen Vik
1999 12.03. Einzel K120/15km Norwegen Bjarte Engen Vik
2000 10.03. Einzel K120/15km Norwegen Bjarte Engen Vik
11.03. Sprint K120/7,5km Norwegen Bjarte Engen Vik
2001 9.03. Einzel K115/15km  OesterreichÖsterreich Felix Gottwald
10.03. Sprint K115/7,5km  OesterreichÖsterreich Felix Gottwald
2002 15.03. Einzel K115/15km Deutschland Ronny Ackermann
16.03. Sprint K115/7,5km Finnland Hannu Manninen
2003 8.03. Sprint K115/7,5km  OesterreichÖsterreich Felix Gottwald
9.03. Sprint K115/7,5km Deutschland Ronny Ackermann
2004 28.02. Sprint K115/7,5km Finnland Hannu Manninen
29.02. Einzel K115/15km Deutschland Ronny Ackermann
2005 12.03. Einzel HS128/15km Norwegen Magnus Moan
13.03. Sprint HS128/7,5km Finnland Hannu Manninen
2006 11.03. Einzel HS128/15km Norwegen Petter Tande
12.03. Sprint HS128/7,5km Deutschland Björn Kircheisen
2007 18.03. Sprint HS128/7,5km Frankreich Jason Lamy Chappuis
2008 8.03. Einzel HS128/15km  OesterreichÖsterreich Bernhard Gruber
9.03. Sprint HS128/7,5km1 Norwegen Petter Tande
2009 wegen Baumaßnahmen am Holmenkollen keine Wettbewerbe

Skispringen

Weltcupspringen im Skispringen werden auf der Holmenkollen-Schanze seit 1980 ausgetragen.

Ergebnisse

Jahr Datum Schanze Sieger
1980 16.03. GS1  OesterreichÖsterreich Armin Kogler
1981 15.03. GS Norwegen Roger Ruud
WM 1982 19.02. K120/TS 2 Norwegen Norwegen
Johan Sætre
Per Bergerud
Ole Bremseth
Olav Hansson
21.02. K70  OesterreichÖsterreich Armin Kogler
28.02. K90 Finnland Matti Nykänen
1983 13.03. GS Norwegen Steinar Bråten
1984 11.03. GS Tschechien Vladimír Podzimek
1985 10.03. GS Finnland Matti Nykänen
1986 16.03. GS  OesterreichÖsterreich Ernst Vettori
1987 20.03. NS 3 Norwegen Vegard Opaas
21.03. GS  OesterreichÖsterreich Andreas Felder
1988 20.03. GS Norwegen Erik Johnsen
1989 05.03. GS Deutsche Demokratische Republik Jens Weissflog
1991 17.03. GS  OesterreichÖsterreich Ernst Vettori
1992 15.03. GS Finnland Toni Nieminen
1993 14.03. GS Norwegen Espen Bredesen
1995 12.02. GS  OesterreichÖsterreich Andreas Goldberger
1996 15.03. K120/TS  OesterreichÖsterreich Österreich
Martin Höllwarth
Andreas Widhölzl
Reinhard Schwarzenberger
Andreas Goldberger
17.03. GS Polen Adam Małysz
1997 16.03. K115 Japan Kazuyoshi Funaki
1998 15.03. K115 Slowenien Primož Peterka
1999 14.03. K115 Japan Noriaki Kasai
2000 12.03. K115 Deutschland Sven Hannawald
2001 11.03. K115 Polen Adam Małysz
2002 17.03. K115 Schweiz Simon Ammann
2003 8.03. K115/TS  OesterreichÖsterreich Österreich
Thomas Morgenstern
Christian Nagiller
Florian Liegl
Andreas Widhölzl
9.03. K115 Polen Adam Małysz
2004 14.03. K115 Norwegen Roar Ljøkelsøy
2005 13.03. HS128 Finnland Matti Hautamäki
2006 12.03. HS128 Polen Adam Małysz
2007 17.03. HS128 4 Polen Adam Małysz
18.03. HS128 Schweiz Simon Ammannn
2008 9.03. HS128  OesterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
2009 wegen Neubau der Schanze kein Wettbewerb
  • 1 GS = Großschanze
  • 2 TS = Teamspringen
  • 3 NS = Normalschanze
  • 4 Ersetzte den Wettbewerb von Lillehammer

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Biathlon-Weltcup in Trondheim (NOR) 2009 (biathlon2b.com)



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wintersport-Weltcuport Chaux-Neuve — Dieser Artikel befasst sich mit dem Weltcuport Chaux Neuve, in dem in der Wintersportdisziplin Nordische Kombination Weltcupveranstaltungen stattfinden. Inhaltsverzeichnis 1 Sportanlagen 1.1 Sprungschanze 2 Nordische Kombination …   Deutsch Wikipedia

  • Wintersport-Weltcuport Harrachov — Dieser Artikel befasst sich mit dem Weltcuport Harrachov, in dem in verschiedenen Wintersportdisziplinen Weltcupveranstaltungen stattfinden. Inhaltsverzeichnis 1 Sportanlagen 1.1 Sprungschanze 2 Nordische Kombination 2.1 Ergebnisse …   Deutsch Wikipedia

  • Wintersport-Weltcuport Kuusamo — Dieser Artikel befasst sich mit dem Weltcuport Kuusamo, in dem in verschiedenen Wintersportdisziplinen Weltcupveranstaltungen stattfinden. Der Saisonbeginn von Skilanglauf, Nordischer Kombination in Verbindung mit einem Skisprung Weltcup wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Wintersport-Weltcuport Oberhof — Dieser Artikel befasst sich mit dem Weltcuport Oberhof, in dem in verschiedenen Wintersportdisziplinen Weltcupveranstaltungen stattfinden. Inhaltsverzeichnis 1 Sportanlagen 1.1 Biathlon Stadion 1.2 Langlaufstrecke 1.3 Sprungschanze …   Deutsch Wikipedia

  • Wintersport-Weltcuport Ramsau — Dieser Artikel befasst sich mit dem Weltcuport Ramsau, in dem in verschiedenen Wintersportdisziplinen Weltcupveranstaltungen stattfinden. Höhepunkt war die Nordische Skiweltmeisterschaft 1999, die hier ausgetragen wurde. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Wintersport-Weltcuport Trondheim — Dieser Artikel befasst sich mit dem Weltcuport Trondheim, in dem in verschiedenen Wintersportdisziplinen Weltcupveranstaltungen stattfinden. Inhaltsverzeichnis 1 Sportanlagen 1.1 Sprungschanze 1.2 Langlaufstrecke 2 Biathlon …   Deutsch Wikipedia

  • Weltcup Nordische Kombination — Der Weltcup der Nordischen Kombination ist eine jährlich in der Zeit von November bis März ausgerichtete Wettkampfserie. Organisiert werden die Rennen vom Skisport Weltverband FIS. Seit der Saison 1983/1984 wird dabei der Gesamtweltcupsieger… …   Deutsch Wikipedia

  • Nordische Kombination 2008/09 — Weltcup 2008/09 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Rene Sommerfeldt — René Sommerfeldt Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Alsgaard — Thomas Alsgaard Nation  Norwegen Geburtstag 10. Januar 1972 …   Deutsch Wikipedia