Wirtschaftsmathematik


Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik ist ein Teilgebiet der Mathematik, das mathematische, insbesondere stochastische Methoden auf wirtschaftliche Fragestellungen anwendet.

In der Mikroökonomie, Makroökonomie und besonders in der Ökonometrie sowie im Operations Research werden mathematische Modelle und Verfahren benutzt, um die Realität zu beschreiben und quantitativ formulierte Probleme zu lösen.

Zum Beispiel werden folgende Aspekte mit Modellen beschrieben:

  1. quantitative Untersuchung eines genau definierten ökonomischen Sachverhaltes (Ermittlung einer Konsumfunktion)
  2. qualitative Untersuchung eines allgemeinen ökonomischen Prozesses (tendenzieller Verlauf einer Preis-Absatz-Funktion).

Seit 1977 wird Wirtschaftsmathematik von einer Reihe deutscher Universitäten als eigenständiger Studiengang angeboten. Ein Wirtschaftsmathematikstudium ist an Universitäten auch im Studiengang Mathematik mit Nebenfach BWL oder VWL möglich.

Außerdem wird die Lehre der Wirtschaftsmathematik auch in Wirtschaftsschulen (Bayern) in Vorbereitung auf die anderen Wirtschaftsschulfächer, wie beispielsweise BWL, Rechnungswesen, etc. angewandt. Als Ausgleich dazu wird das Fach Mathematik in einigen bayerischen Wirtschaftsschulen nur als Wahlfach (2h a Woche) angeboten.

Siehe auch: Volkswirtschaftslehre, Ökonometrie

Siehe auch

Literatur

  • Luh, Wolfgang; Stadtmüller, Karin: Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler. 7. Aufl. München [u. a.] Oldenbourg 2004. 334 S. : graph. Darst. ISBN 3-486-27569-0
  • Holland, Heinrich, Holland, Doris: Mathematik im Betrieb, 8. Aufl., Wiesbaden 2006, ISBN 978-3-8349-0318-1
  • Sydsaeter, Knut; Hammond, Peter: Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler. 2. Aufl., Pearson Studium, München 2006, ISBN 978-3-8273-7223-9

Software

Modellierungssprachen für mathematische Optimierung


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wirtschaftsmathematik — Wịrt|schafts|ma|the|ma|tik, die: mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung betriebene Mathematik. * * * Wịrt|schafts|ma|the|ma|tik, die: mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung betriebene Mathematik: In den fünfziger Jahren unternahm… …   Universal-Lexikon

  • Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik — Fraunhofer Zentrum Kaiserslautern Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: Fraunhofer Gesellschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Studium der Mathematik — In Mathematik gibt es im deutschsprachigem Raum drei Arten von Studiengängen, das klassische Diplom, das klassische Lehramtsstudium und die neuen Bachelor und Masterstudiengänge. Daneben kann Mathematik mitunter als Magisternebenfach belegt… …   Deutsch Wikipedia

  • Udo Kamps — (* 15. Juli 1959 in Wegberg) ist ein deutscher Hochschullehrer. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Statistik am Institut für Statistik und Wirtschaftsmathematik der RWTH Aachen. In den Jahren 1979 bis 1985 studierte Kamps Mathematik mit Nebenfach… …   Deutsch Wikipedia

  • Fraunhofer ITWM — Fraunhofer Institut für Techno und Wirtschaftsmathematik Fraunhofer Zentrum Kaiserslautern Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: Fraunhofer Gesellschaft Rechtsform des Trägers …   Deutsch Wikipedia

  • Mathematikstudium — In Mathematik gibt es im deutschsprachigen Raum drei Arten von Studiengängen, das klassische Diplom, das klassische Lehramtsstudium und die neuen Bachelor und Masterstudiengänge. Daneben kann Mathematik mitunter als Magisternebenfach belegt… …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Mannheim — Gründung 1967 Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • ABWL — Die Betriebswirtschaftslehre (gebräuchliche Abkürzung BWL; in der Schweiz bei Fachhochschulen Betriebsökonomie) ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften. Wie ihre Schwesterdisziplin, die Volkswirtschaftslehre, gründet die BWL auf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Académie de Lausanne — Universität Lausanne Gründung 1537 (seit 1890: Université de Lausanne) Trägerschaft staatlich Ort L …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre — Die Betriebswirtschaftslehre (gebräuchliche Abkürzung BWL; in der Schweiz bei Fachhochschulen Betriebsökonomie) ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften. Wie ihre Schwesterdisziplin, die Volkswirtschaftslehre, gründet die BWL auf der… …   Deutsch Wikipedia