Wirtschaftsrecht


Wirtschaftsrecht

Das Wirtschaftsrecht ist die Gesamtheit aller privatrechtlichen, strafrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Rechtsnormen und Maßnahmen, mit denen der Staat auf die Rechtsbeziehungen der am Wirtschaftsleben Beteiligten untereinander und im Verhältnis zum Staat einwirkt, und ist der Oberbegriff für das Recht des Wirtschaftsverkehrs sowie die rechtliche Grundlage der Wirtschaftspolitik.

Das Wirtschaftsrecht besteht aus drei Elementen:

Auf internationaler Ebene wird die Wirtschaft durch das internationale Wirtschaftsrecht geregelt.

Inhaltsverzeichnis

Wirtschaftsrecht in Deutschland

Das Wirtschaftsverfassungsrecht

Grundsätzlich sieht das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (GG) keine ausdrücklich bestimmte Wirtschaftsform für die Bundesrepublik Deutschland vor. Art. 15 GG ermöglicht sogar die Sozialisierung der Urgüter. Konkret verfassungsrechtlich geordnet ist die Wirtschaft nach den Art. 12, Art. 14, Art. 74 Nr. 11 und Art. 109 Abs. 2 GG.

Nach Ansicht des Bundesverfassungsgerichts ist daher das Grundgesetz wirtschaftpolitisch neutral und wird nur durch die Verfassungsprinzipien des Rechts- und Sozialstaats, der Grundrechte und der Demokratie gebunden. Andere Ansichten, dass das Grundgesetz etwa die Wirtschaftsverfassung der Sozialen Marktwirtschaft vorsehe (so noch Nipperdey), haben sich demgegenüber nicht durchsetzen können.

Das Wirtschaftsverwaltungsrecht

Der Staat bildet durch seine administrativen Einrichtungen ein System der Eingriffs- und Leistungsverwaltung. Demnach wird das Wirtschaftsverwaltungsrecht durch das Subventionsrecht (Wirtschaftsförderung), die Monopolverwaltung, deren Regulierung oder Bewirtschaftung des Marktes (Wirtschaftslenkung) und durch die Gefahrenabwehr (Überwachung der Wirtschaft) konfiguriert.

Das Wirtschaftsprivatrecht

Das Wirtschaftsprivatrecht bestimmt die Regeln des Güter- und Leistungstausches auf dem Markt zwischen Produzenten, Händlern und Konsumenten, die durch die Gesetze im Bürgerlichen Gesetzbuch und Handelsrecht (HGB, GmbHG, AktG, PartGG, GenG und andere) gegeben werden. Außerdem spielt in den nun mehr 27 EU-Staaten auch das europäische Wirtschaftsrecht eine große Rolle. Insbesondere im Bereich des europäischen Gesellschaftsrechts ist die Societas Europaea (Europäische Aktiengesellschaft) nennenswert. Neben diesen Regelungen sind auch die Vorschriften des gewerblichen Rechtsschutzes zu nennen, wobei häufig Überschneidungen mit dem Wirtschaftsverwaltungsrecht vorliegen.

Wirtschaftsrecht als Studiengang

Wirtschaftsrecht bezeichnet auch einen Studiengang an Fachhochschulen und Universitäten. Siehe dazu Wirtschaftsrecht (Studiengang).

Literatur

  • Lange, Knut Werner: Basiswissen Ziviles Wirtschaftsrecht, 3. Auflage, Vahlen, München.
  • Mehrings, Jos: Grundlagen des Wirtschaftsprivatrecht - Theorie und Praxis für Wirtschaftswissenschaftler, Pearson Studium, München
  • Friedrich Schade, Wirtschaftsprivatrecht - Grundlagen des Bürgerlichen Rechts sowie des Handels- und Wirtschaftsrechts. 2. Auflage. Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-17-021087-5

Zeitschriften


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wirtschaftsrecht — Wịrt|schafts|recht, das <o. Pl.>: ↑ Recht (1 a) für den Bereich der ↑ Wirtschaft (1). * * * Wirtschaftsrecht,   Gesamtheit der Rechtsvorschriften, die die Rechtsbeziehungen der am Wirtschaftsleben beteiligten Organisationen und Personen… …   Universal-Lexikon

  • Wirtschaftsrecht — Es gibt keinen einheitlichen akzeptierten Begriff des W. Einen Anknüpfungspunkt bietet der Begriff des „Rechts der Wirtschaft“ in Art. 74 Nr. 11 GG. Dazu zählen die Materien wirtschaftlicher Betätigung, die einerseits nach den Regeln des… …   Lexikon der Economics

  • Wirtschaftsrecht (Studiengang) — Der Studiengang Wirtschaftsrecht hat das Wirtschaftsrecht zum Gegenstand. Das Angebot entstand als ein neuer juristischer Fachstudiengang. Die Studenten werden speziell in den wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen und Schlüsselqualifikationen …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für Arbeits- und Wirtschaftsrecht — Das Institut für Arbeits und Wirtschaftsrecht der Universität zu Köln wurde 1929 von Heinrich Lehmann, Hans Carl Nipperdey und Hans Planitz als Institut für Arbeits , Wirtschafts und Auslandsrecht gegründet. Das Institutsgebäude befindet sich in… …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität zu Köln — Das Institut für Arbeits und Wirtschaftsrecht der Universität zu Köln wurde 1929 von Heinrich Lehmann, Hans Carl Nipperdey und Hans Planitz als Institut für Arbeits , Wirtschafts und Auslandsrecht gegründet. Das Institutsgebäude befindet sich in… …   Deutsch Wikipedia

  • Internationales Wirtschaftsrecht — Das Internationale Wirtschaftsrecht bildet die rechtliche Ordnung für internationale Wirtschaftsbeziehungen, zum Beispiel von Staaten, internationalen Organisationen und privatem Verkehr von Gütern und Dienstleistungen. Die Funktionen entsprechen …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift für Wirtschaftsrecht — Die Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (ZIP) ist eine juristische Zeitschrift, die den Bereich des Gesellschafts , Handels , Bank und Insolvenzrechts abdeckt. Sie erscheint wöchentlich im RWS Verlag Kommunikationsforum (Köln) und richtet sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Schrift zum Wirtschaftsrecht — Beschreibung Law Review Fachgebiet …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift für das gesamte Handels- und Wirtschaftsrecht — Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht Fachgebiet Recht Sprache deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht — Fachgebiet Recht Sprache …   Deutsch Wikipedia