Witenagemot


Witenagemot
Darstellung eines biblischen Pharaos als angelsächsischer König in einem Witan. Englischer Hexateuch, 11. Jahrhundert

Der Witenagemot oder Witan war ungefähr zwischen dem 7. und dem 11. Jahrhundert eine politische Institution im angelsächsischen England.

Der Name Witenagemot stammt aus dem Altenglischen und bedeutet Treffen der Weisen (wita = Weiser, gemot = Zusammenkunft). Witan ist der ursprüngliche, altenglische Plural von wita, der sekundär wieder zum Singular geworden ist und so nicht nur die Weisen, sondern auch das Treffen derselben bezeichnet. Dieses Treffen hatte sich aus der germanischen Volks- und Gerichtsversammlung Thing entwickelt und bildete eine Zusammenkunft der mächtigsten geistlichen und weltlichen Würdenträger. Vor der Vereinigung Englands im 9. Jahrhundert gab es in den Kleinkönigreichen Essex, Kent, Mercia, Northumbria, Sussex und Wessex einzelne Witans. Sogar als Wessex zum dominierenden Königreich wurde, blieben diese spätestens bis 1065 bestehen.

Die Witans wurden von den Königen (und später von den lokalen Earls) einberufen. Ihre Aufgabe war es, Ratschläge zur Verwaltung und Organisation des Reiches (insbesondere zu Steuern, Rechtsprechung oder Verteidigung) abzugeben. Die Witans bestätigten auch die Nachfolge eines Königs. Der neue Regent musste nicht unbedingt ein Nachkomme des toten Königs sein, sondern der Mann, der dem Rat am geeignetsten schien, das Land zu führen. Könige und Earls konnten mittels Ratsbeschluss sogar abgesetzt werden wie beispielsweise Sigeberht von Wessex im Jahre 755 oder Ethelwald von Northumbria 765. Der Witan war in manchen Aspekten ein Vorgänger des englischen Parlaments, unterschied sich von ihm jedoch in wichtigen Punkten wie zum Beispiel im Fehlen eines festgelegten Ablaufs, Tagesplans oder eines ständigen Verhandlungsorts. Die Institution bildete ein Gegengewicht zum König und dessen Machtentfaltung und führte die Regierungsgeschäfte während eines Interregnums weiter.

Witans wurden mindestens einmal im Jahr abgehalten, doch normalerweise öfter. Im Allgemeinen fanden sie dort statt, wo der Regent, der ebenfalls keinen ständigen Sitz hatte, sich gerade aufhielt. Als Versammlungsplatz dienten neben den königlichen Besitztümern auch Hügel oder Wiesen, zuweilen bei markanten Bäumen. Es sind mindestens 116 verschiedene Orte bekannt, wo Witans stattfanden, darunter Amesbury, Cheddar, Gloucester, London und Winchester (altenglisch: Wintanceastre). Das bekannteste Treffen war jenes vom 5. Januar 1066, das Harold Godwinsons nach dem Tod Edward des Bekenners als König Englands bestätigte. Die Geschichte des angelsächsischen Witan endete mit der Invasion der Normannen von 1066, die ihn durch eine curia regis (Gerichtshof des Königs) ersetzten; jedoch war diese noch bis ins 12. Jahrhundert auch unter den traditionellen Namen Witan oder Witenagemot bekannt.

Dies und Das

In Anlehnung an Witenagemot und wizard (das englische Wort für „Zauberer“) heißt das Zauberergericht in den Harry-Potter-Büchern Wizengamot.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Witenagemot — Witenagemot, die Landesversammlungen in England zur Zeit der Angelsächsischen Reiche, s.u. England S. 708 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Witenagemot — Witenagemot, s. Angelsachsen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • witenagemot — ● witenagemot nom masculin (mot anglo saxon signifiant assemblée des sages) Conseil des rois anglo saxons …   Encyclopédie Universelle

  • witenagemot — or witenagemote [wit′ n ə gə mōt΄] n. [OE witena gemot < witena, gen. pl. of wita (see WITAN) + (ge)mot, a meeting, lit., assembly of the wise men (see MOOT)] WITAN …   English World dictionary

  • Witenagemot — The Witenagemot or the Witena gemot (IPA2|ˈwɪtənəgɪˌməʊt), also known as the Witan (more properly the title of its members) was a political institution in Anglo Saxon England which operated from before the 7th century until the 11th century. The… …   Wikipedia

  • Witenagemot — Rey anglosajón junto a los miembros del witenagemot (siglo XI). El Witenagemot (también llamado Witan, título de sus miembros) fue una institución política en la Inglaterra anglosajona que funcionó entre el siglo VII y el siglo XI. El nombre de… …   Wikipedia Español

  • Witenagemot —    General council of the Anglo Saxon kings, also known as the Witan (Anglo Saxon: wise men), that met to witness royal charters and other enactments of the king. The witenagemot (meeting of wise men) was made up of the leading nobles of the… …   Encyclopedia of Barbarian Europe

  • Witenagemot — Un roi anglo saxon avec son Witan. Le Witenagemot (également appelé Witan) était une institution politique dans l Angleterre des Saxons entre approximativement les VIIe et XIe siècles. Le nom witenagemot dérive du vieil anglais… …   Wikipédia en Français

  • witenagemot — noun /ˈwɪtənəɡɪˌməʊt/ a) Any assembly, parliament or discursive gathering. , 1851: To this study was necessarily added that of the ecclesiastical canons; and the knowledge of each must have given the clergy a great superiority, both as… …   Wiktionary

  • witenagemot — o witan Consejo de los reyes anglosajones en la Inglaterra medieval. El witenagemot, al que generalmente asistían obispos y nobles de alto rango, debía asesorar al rey en todos los asuntos sobre los cuales este decidiera pedir su opinión. Además …   Enciclopedia Universal