World Columbian Exposition


World Columbian Exposition
Blick auf die White City

Die World’s Columbian Exposition 1893 (auch The Chicago World’s Fair) war eine vom 1. Mai bis zum 30. Oktober 1893 in Chicago veranstaltete Weltausstellung, die neunzehnte ihrer Art.

Die Ausstellung fand zum vierhundertsten Jahrestag der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus statt. Im Rahmen der Ausschreibung hatte sich Chicago gegen die Städte New York City, Washington und St. Louis durchgesetzt. Die Ausstellung hatte starken Einfluss auf die Architektur und die Kunst der Zeit. Sie prägte Chicagos Selbstwahrnehmung und stärkte die Amerikaner in ihrer optimistischen Sichtweise des industriellen Fortschritts. Bisher war die Stadt lediglich als "Schlachthof der Nation" bekannt und kämpfte gegen ein provinzielles Image. Seit dem großen Brand von 1871 hatte Chicago jedoch eine rasante Entwicklung genommen. Drei Universitäten, 24 Theater und ein Sinfonieorchester waren die Zeichen der kulturellen Blüte der Stadt. Die Ausstellung mit ihren weißen Gebäuden im Stil des Historismus sollte einen erheblichen Imagewechsel bringen.

Die Ausstellung wurde von Präsident Grover Cleveland im Jacksonpark von Chicago eröffnet. Die Ausstellung fand etwa zehn Kilometer südlich vom Hauptgeschäftsviertel von Chicago statt, umfasste mehr als 268 Hektar (davon 81 ha überdacht) und zog sich 2,4 km am Seeufer hin. Er erstreckte sich vom Seeufer bis zur Stony-Island-Avenue im Westen und von der 56. bis zur 67. Straße von Norden nach Süden.

Überwältigend schon durch die nie gesehenen Dimensionen war das Gesamtbild. In großartiger Harmonie wirkten die Lage und die Architektur der Ausstellungsgebäude, der Wasserflächen und Gartenanlagen zusammen. Urheber der Gestaltung der gesamten Anlage war der Chicagoer Architekt Burnham. Die Gebäude wurden von verschiedenen Architekten im Stil der italienischen Renaissance errichtet. Zur Konstruktion wurden 20.000 t Eisen und 2,12 Millionen Raummeter Holz verwendet. Alle Gebäude - mit Ausnahme des rötlich gehaltenen Baus für das Transportwesen - hatten ein leuchtend-weißes Aussehen. Die Ausstellungsfläche der Hallen war mit 81 ha fast viermal so groß wie bei der Weltausstellung in Paris (21,2 ha) im Jahr 1889. 50.000 Aussteller aus 50 Ländern nahmen an der Ausstellung teil, wobei 24.000 aus den USA kamen.

Hauptgebäude und deren Baukosten in US-Dollar:

  • Verwaltungspalast / 476.000
  • Gebäude für Ackerbau / 698.000
  • für Kunst / 758.000
  • für Elektrizität / 447.000
  • Kunstinstitut / 200.000
  • Gebäude für Fischerei / 447.000
  • Gartenbau / 320.000
  • Maschinenhalle / 1.235.000
  • Kasinohalle und Peristyl / 314.000
  • Gebäude für Industrie / 1.800.000
  • Bergbau / 291.000
  • Verkehrswesen / 558.000

Besondere Beachtung fand das Woman's Building. Der US-Kongress rief einen Board of Lady Managers ins Leben, dessen Vorsitzende Bertha Honoré Palmer war. Das Gebäude der Frauen entwarf die Bostoner Architektin Sophia Hayden. Frau Palmer hatte auch großen Einfluss bei der Auswahl der im Kunstpalast gezeigten Gemälde. Auf ihr Betreiben hin wurden in großem Umfang französische impressionistische Gemälde gezeigt, zu einer Zeit, als diese noch in keinem europäischen Museum zu sehen waren.

Unter anderem wurden Fotografien der Unberührtheit als auf der Inbesitznahme des amerikanischen Westens durch die technische Zivilisation von William H. Jackson ausgestellt, wie sie bisher nicht in der großen Öffentlichkeit zu sehen waren, die von Modellen der Wohnstätten der Anasazi-Indianer von Mesa Verde ergänzt wurden.

Weiter sind hervorzuheben:

  • aus den USA:
    • Darstellung der Tätigkeit der Unionsregierung im Government Building
    • Blockhäuser der Einzelstaaten mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen
    • die Obstgruppen aus Florida
    • die kalifornischen Kakteen
    • die versteinerten Hölzer aus Arizona
    • die Diamantwäschereien
    • die Schiffsmodelle
    • die als "Intramural Railway" bezeichnete erste elektrische Hochbahn
    • Eisenbahnzüge von 1840 bis zum neuesten Pullman Car
    • die Gruppen der Westinghouse Electric Company und der General Electric Company
    • die Goldschmiedearbeiten von Tiffany in New York
  • aus Deutschland:
  • aus Österreich:
    • kunstgewerbliche Meisterwerke
  • aus der Schweiz:
    • Genfer Uhren
  • aus Frankreich:
    • Juwelen, Parfümerien, Seidenstoffe und Damenkonfektion

Historisch interessant waren die zahlreichen Reliquien von Christoph Columbus:

  • Nachbildung des nordischen Wikingerschiffes
  • der drei Karavellen des Entdeckers
  • der Pavillon Lafayette
  • das Blockhaus, in dem Abraham Lincoln geboren wurde

Alles wurde überragt von einer russischen Schaukel mit Platz für 2.000 Personen.

Von den zahlreichen Gebäuden sind seinerzeit nur vier stehen geblieben:

  • das Art Institute of Chicago (diente als Kongress-Zentrum der Weltausstellung)
  • das Deutsche Haus, das der Stadt vom Deutschen Reich geschenkt worden war
  • das Kunstgebäude (heute Museum of Science and Industry)
  • das Kloster La Rábida, das zu einem Krankenhaus umgebaut worden war

Die Ausgaben betrugen 25,5 Mio. US-Dollar, die Einnahmen lagen bei 28,1 Mio. US-Dollar. Der reine Überschuss betrug schließlich 1,8 Mio. US-Dollar bei einer Besucherzahl von 21.463.256.

Literatur

  • Gay L. Dybwad / Joy V. Bliss: Annotated bibliography: World's Columbian Exposition, Chicago 1893, Albuquerque 1992, ISBN 0-9631612-0-2
  • Stanley Appelbaum: The Chicago World's Fair of 1893: a photographic record, New York 1980, ISBN 0-486-23990-X
  • Erik Larson: The Devil in the White City: Murder, Magic, and Madness at the Fair That Changed America. Crown 2003, ISBN 0-609-60844-4. Auf Tatsachen basierender Roman, der die Ereignisse um den Architekten Daniel Hudson Burnham und den Serienmörder H. H. Holmes beschreibt. Deutscher Titel: Der Teufel von Chicago ISBN 3-596-15391-3
  • Wolfgang Friebe: Architektur der Weltausstellungen 1851 bis 1970 Kohlhammer 1983 ISBN 3-17-007722-8

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • World Columbian Exposition — Exposition universelle de 1893 Vue de la World Columbian Exposition. L exposition universelle de 1893, officiellement World Columbian Exposition, s est déroulée 1er mai 1893 au 3 octobre  …   Wikipédia en Français

  • World’s Columbian Exposition — Weltausstellung in Chicago, 1893 …   Deutsch Wikipedia

  • Columbian Exposition quarter dollar — Columbian Exposition Quarter Commemorative United States Value .25 U.S. dollars Mass  6.25 g Diameter  24.3 mm Thickness  ? mm …   Wikipedia

  • World's Columbian Exposition — For the Sufjan Stevens song, see Illinois (album). The Statue of the Republic overlooks the World s Columbian Exposition, Chicago, 1893 …   Wikipedia

  • Columbian Exposition half dollar — Half Dollar United States Value 0.5 U.S. dollars Mass  12.5 g  (0.40 troy oz) Diameter  30.61 mm  (1.20 in) Thickness  …   Wikipedia

  • World's Columbian Exposition — Blick auf die White City Die World’s Columbian Exposition 1893 (auch The Chicago World’s Fair) war eine vom 1. Mai bis zum 30. Oktober 1893 in Chicago veranstaltete Weltausstellung, die neunzehnte ihrer Art. Die Ausstellung fand zum… …   Deutsch Wikipedia

  • World's Columbian Exposition —  fair held in 1893 in Chicago, Ill., to celebrate the 400th anniversary of Christopher Columbus s voyage to America.       In the United States there had been a spirited competition for this exposition among the country s leading cities. Chicago… …   Universalium

  • Exposition universelle de 1893 — Localisation Chicago Pays …   Wikipédia en Français

  • Columbian — is the adjective form of Columbia. Columbian can refer to: Columbian High School (Tiffin, Ohio) The Columbian, the U.S. daily newspaper published in Vancouver, Washington The Columbian Orator, a collection of political essays, poems, and… …   Wikipedia

  • Columbian Issue — The 2¢ Landing of Columbus is the most common stamp of the Columbian Issue The Columbian Issue, often simply called the Columbians, is a set of 16 postage stamps issued by the United States to mark the 1893 World Columbian Exposition held in… …   Wikipedia