World Trade Center (New York)


World Trade Center (New York)
World Trade Center
World Trade Center
Blick von Südwest
Basisdaten
Ort: New York City
Bauzeit: 1966–1973
Eröffnung: 4. April 1973
Status: bei Terroranschlag zerstört
Baustil: Moderne
Architekt: Minoru Yamasaki
Nutzung/Rechtliches
Eigentümer: Port Authority of New York and New Jersey
Bauherr: Tishman Realty & Construction Company
Technische Daten
Höhe: 527 m
Höhe bis zur Spitze: Nordturm (WTC 1): 527 m
Höhe bis zum Dach: Nordturm (WTC 1): 417 m
Tiefe: 63,4 m
Etagen: 110
Aufzüge: 198 (WTC 1&2)
Nutzfläche: 800.000
Baustoff: Stahl und Beton

Das World Trade Center [wɝːldˈtɹeɪdˌsɛntɚ] (deutsch Welthandelszentrum), abgekürzt WTC, war ein 1973 vollendeter Komplex aus 7 Gebäuden am Südende des New Yorker Stadtteils Manhattan. Die markanten Wolkenkratzer (WTC 1 und WTC 2), die Twin Towers (deutsch Zwillingstürme), waren mit 415 und 417 Metern in 110 Etagen nach ihrer Fertigstellung kurzzeitig die höchsten Wolkenkratzer der Erde, wurden aber bereits 1974 durch den Sears Tower in Chicago übertroffen.

Beide Türme wurden bei den koordinierten Terroranschlägen am 11. September 2001 mit zwei entführten Passagierflugzeugen zerstört. Beim Einsturz begruben die Trümmer WTC 3 (Marriott Hotel) unter sich. WTC 7 stürzte acht Stunden später ebenfalls ein, nachdem es durch den Zusammenbruch von WTC 1 beschädigt wurde und danach an mehreren Stellen kleinere Brände aufgetreten waren[1]. WTC 4, WTC 5 und WTC 6 wurden so schwer beschädigt, dass sie später abgerissen werden mussten.

Es starben 2.602 Menschen, die sich im WTC aufhielten, weitere, die in den beiden Flugzeugen saßen (AA 11 und UA 175), die die Attentäter in die Zwillingstürme steuerten. Ebenfalls starben 343 Feuerwehrleute und zahlreiche Polizisten bei den folgenden Rettungseinsätzen.

Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Das WTC wurde von dem amerikanischen Architekten Minoru Yamasaki entworfen und zwischen 1966 und 1973 gebaut. David Rockefeller war Chairman der Chase Manhattan Bank und unterstützte die Finanzierung der Twin Towers. Die Türme wurden auch David und Nelson (Rockefeller) genannt. Die Karl Koch Erecting Corp. errichtete die Türme, die bei ihrer Vollendung 1973 die höchsten Gebäude der Erde (417 m) waren und das Empire State Building mit 381 m ablösten, jedoch schon 1974 vom Sears Tower (442 m) auch innerhalb der USA übertroffen wurden. Der Nordturm war bis 2001 das höchste freistehnde Bauwerk der USA.

Bestand das WTC eigentlich aus sieben Gebäuden und einer unterirdischen Plaza, so ging die Faszination von den beiden Zwillingstürmen aus. Etwa 50.000 Menschen arbeiteten in diesen Gebäuden, hinzu kamen täglich 80.000 Besucher.

Die Türme besaßen eine eigene Postleitzahl (10048 New York) und weitgehend autonome Infrastruktureinrichtungen.

Baugeschichte

Bauherr war die New Yorker Hafenbehörde, die Port Authority of New York and New Jersey, hinter der vor allem die beiden Rockefeller-Brüder Nelson und David standen, die bereits 1960 mit einem entsprechenden Plan auftraten. 1962 kauften die Hafenbehörden von New York und New Jersey das Gelände.

Bau der World Trade Center 1 und 2 im Jahr 1970; Blick von West – Nordturm 1wtc steht links
Lage in Manhattan, genordete Karte

Für das Projekt musste ein ganzes Viertel der Lower West Side von Manhattan, welches das Radio Row mit vielen Elektrogeschäften und ungefähr hundert Anwohnern beherbergte, abgerissen werden.

Als leitender Architekt wurde am 20. September 1962 Minoru Yamasaki eingesetzt, der zusammen mit dem Architekturbüro Emery Roth & Sons arbeitete. Die Idee der beiden Zwillingstürme wird Yamasaki zugeschrieben, der am 18. Januar 1964 zudem seinen Entwurf der Öffentlichkeit vorstellte. Insgesamt bestand das WTC aus sieben Gebäuden. Die damals geplante Bausumme belief sich auf 280 Mio US-Dollar. Die Türme hatten eine Höhe von 417 und 415 Metern und hatten damit nach 42 Jahren das Empire State Building überflügelt.

Nachdem am 21. März 1966 die Ajax Wrecking and Lumber Corporation mit den Abbrucharbeiten begonnen hatte, wurde am 5. August 1966 der Grundstein gelegt. Für das Datum der Fertigstellung gibt es verschiedene Angaben: Am 23. Dezember 1970 wurde der letzte Träger des Nordturms hochgehievt, am 19. Juli 1971 beim Südturm. Bereits im Dezember 1970 zogen die ersten Mieter in den Nordturm ein, in den Südturm erst im Januar 1972. Am 4. April 1973 wurde es eingeweiht, obwohl es erst 1977 vollständig fertig wurde. Beim Bau des WTC sind insgesamt 60 Arbeiter ums Leben gekommen. [2]

Es gab 104 Aufzüge pro Turm. Nur 30 Prozent der Fassade der zwei Türme nahmen die 43.600 Fenster ein. Die Säulen dazwischen besaßen eine Aluminiumlegierung und sollten das World Trade Center wärmer erscheinen lassen. Dafür wurden 200.000 Tonnen Stahl und 325.000 m³ Beton verarbeitet.[3]

Der Baugrund, auf dem das World Trade Center stand, war nicht naturgegeben, sondern das Ergebnis von Aufschüttungen früherer Generationen. Festen Grund fand man erst in ca. 20 Metern Tiefe. Außerdem war der Boden feucht. Das ganze Gelände musste also eigens gegen eindringendes Hudson-Wasser geschützt werden. Das geschah mit einer riesigen Betonwanne, für deren Konstruktion 14 Monate benötigt wurden. Der immense, ungefähr eine Million Kubikmeter umfassende Aushub für die sechsgeschossige Sockelzone – das entspricht 100.000 LKW-Ladungen – ermöglichte die Zuschüttung des veralteten westlichen Hafengeländes, die damit verbundene Erweiterung der Baufläche um 9,2 ha und die Konstruktion des viertürmigen World Financial Center zu Füßen des World Trade Centers.

Lage des Gebäudekomplexes

Das WTC - Lage der Gebäude, Nachbarschaft

Im Straßenraster Manhattans waren die Gebäude um einen fast quadratischen freien Innenhof gruppiert, die World Trade Center Plaza. Die Fläche umfasst in der Nord-Süd-Richtung vier und in der Ost-West-Richtung drei Straßenzüge. Darunter waren und sind wieder U-Bahnstationen, etwa in der Tiefe des 4. - 6. Untergeschosses. Diese Straßen umschließen das Gelände: West Street (Highway), Liberty Street, Church Street, Vesey Street.

In der Mitte der Westfront stand der Nordturm (WTC 1 oder 1 World Trade) mit der Autoauffahrt von der West Street Ave. Darüber ging vom WTC 6 eine Fußgängerbrücke zum gegenüberliegenden World Financial Center (WFC) mit seinem vorgelagerten „Wintergarden“. Diese 2001 zum Teil massiv beschädigten Gebäude jenseits der West Street sind inzwischen wieder saniert.

Südlich davon das Gebäude WTC 3, das Marriott Hotel. Mit seiner schmal wirkenden Silhouette verdeckte es von Westen den Blick auf die unteren Etagen des Südturms. Teilweise der West Str- Ave. folgend folgte sein Grundriss einem leichten Winkel. In seiner Nähe überquerte eine weitere Fußgängerbrücke die West Street - Richtung St. Niklas.

Östlich daneben der Südturm (WTC 2 oder 2 World Trade). An dieser Straßenfront war die Zufahrt zu den Tiefgaragen (Liberty Street).

Die Gebäude WTC 4, WTC 5 und WTC 6 schließen das Quadrat nach Osten. Sie entsprechen in der Höhenentwicklung mit 7 Stockwerken etwa der in Manhattan üblichen Straßenrandbebauung.

Nur das Gebäude WTC 7, 1987 errichtet, inzwischen 2006 wieder neu errichtet, war außerhalb des Quadrats jenseits der Vesey Street, etwa mittig zu der Nordfront, mit 47 Stockwerken erbaut worden. Eine Straßenüberführung verband dieses Gebäude mit der Plaza, auf der u. a. der Globus The Sphere von Fritz Koenig (1971) aufgestellt worden war.

Der Verlust an Büroflächen in Downtown Manhattan durch die Anschläge ist enorm. Damit ist auch ein (vorübergehender?) Abfluss an Kaufkraft in der City verbunden. Listen der früheren Mieter in diesen Gebäuden sind unter den Weblinks (en WP) verfügbar.

Die Skyline von Manhattan in der Dämmerung um 1991; Blick von Südwest

Nord- und Südturm

One World Trade Center - Nordturm

Der Nordturm, ausführliche Bezeichnung auf Englisch ist One World Trade Center, auch WTC1, war 417 Meter hoch und hatte auf dem Dach eine Fernsehsendeantenne (engl. 360-foot high TV antenna; gebaut 1978). Dadurch kommt die Gesamthöhe des nördlichen Gebäudes von 527 Meter zustande. Beide Häuser hatten Grundabmessungen von 63,4 × 63,4 Meter (208 × 208 Fuß). Jeder der Türme stand auf 21 Meter tiefen Fundamenten und hatte eine vermietbare Bürofläche von über 400.000 m², die sich auf die 110 Stockwerke verteilten. Die Etagen 7 und 8 bzw. 41, 42 und 45 bzw. 75, 76 und 78, bzw. 108 und 109 waren nur für Gebäudetechnik und z. T. für die Umsteigefunktion der Skylobbies (s. u.) reserviert.

In der 110. Etage des Nordturms waren Sendeeinrichtungen vieler TV-Anstalten untergebracht. In der 107. und 106. verschiedene Gastronomiebetriebe (u. a. Windows on the World)

Two World Trade Center - Südturm

Blick von WTC-1 nach Süden

Der Südturm (the South Tower), kurz auch WTC2, war 415 Meter hoch (1,362 Fuß). Erbaut wurde er zwischen 1966 und 1973.

(Nord- und Süd- beziehen sich ausschließlich auf die Lage der beiden Türme zueinander)

In der 110. Etage des Südturms war die öffentlich zugängliche und weltweit höchstgelegene Dachterrasse und in der 107. eine innen liegende Aussichtsplattform. Sonst zu den Geschossen siehe WTC1.

Konstruktion

Das WTC wurde als eines der ersten Hochhäuser seiner Zeit als „Tube-in-Tube“-System (Röhre-in-Röhre) ausgeführt. Die innere Röhre wurde durch den Kern mit den Aufzugsschächten gebildet, während sich die Äußere gut sichtbar als Fassade darstellte. Durch die Verbindung dieser beiden „Tubes“ mittels ca. 80 cm hoher Stahlträger wurde eine sehr hohe Stabilität des Gebäudes erreicht. Diese Träger fungierten ebenfalls als Auflager für die Geschossdecken.

Der Gebäudekomplex bestand neben den beiden Türmen aus fünf weiteren Gebäuden (WTC3 bis WTC7) sowie einer unterirdischen Einkaufspassage, die Geschäfte und Restaurants beherbergte. Mehrere U-Bahn-Linien sowie eine Linie der PATH nach New Jersey waren im Untergeschoss untergebracht.

Ein typischer Stockwerksgrundriss und Anordnung der Aufzüge (Schema)

Ein Turm bestand aus drei Modulen, getrennt durch zwei so genannte Sky Lobbies in der 44. und 78. Etage. Hier musste man in die lokalen Aufzüge umsteigen, um die gewünschte Etage des Moduls zu erreichen. Durchgehend fuhren die Aufzüge vom Erdgeschoss nur zu den Sky Lobbies und zur Besucherterrasse des Südturms (WTC2) bzw. dem Restaurant im Nordturm (WTC1). Jeder der beiden Türme hatte insgesamt 104 Aufzüge, 23 davon sogenannte "Shuttle-Express"-Aufzüge, die eine Geschwindigkeit von bis zu 8 m/s (28,8 km/h) erreichten.[4]

In den Geschossen 106 und 107 des Nordturms war das Restaurant Windows on the World der Öffentlichkeit zugänglich, von dem man bis nach Queens, New Jersey, Brooklyn und den John-F.-Kennedy-Flughafen sehen konnte (an klaren Tagen war eine Sicht bis zu 80 Kilometern möglich). Im 110. Stock hatten TV- und Radiostationen ihre Sendeanlagen.

In den beiden Geschossen 108 und 109 (beider Türme) befand sich das so genannte „hat truss”, eine den Wolkenkratzer stabilisierende Stahlträgerfachwerkkonstruktion, die am 11. September 2001 wesentlich dazu beigetragen hatte, dass der Nordturm trotz auf seiner Nordseite weitgehend fehlender, weil zerstörter Außenstützen an der Nordfassade noch 102 Minuten nach dem Aufprall des ersten Flugzeugs stehen blieb. [5]

3 World Trade Center, Marriott Hotel

Am südwestlichen Eck des Straßencarrés stand das 22stöckige Gebäude Marriott World Trade Center, auch kurz WTC 3, das Marriott Hotel. Es hatte einen schmalen, der West-Street folgenden Grundriss. In seiner Nähe überquerte eine weitere Fußgängerbrücke die West Street - in Richtung St. Niklas. Sein Entwurf stammte von Skidmore, Owings & Merrill . Das ehemalige Vista-Hotel ging 1995 an die Marriott-Gruppe, die es nach den AAA-Kategorien als "4-diamond hotel" führte. Als Shops gab es in der Passage zu den beiden Türmen ein Greenhouse Cafe, den Tall Ships Bar & Grill, Times Square Gifts, von der Grayline New York Tours Bus Verkaufscenter und Olga's Friseursalon. Neben Restaurants gab es 2,400 m2 für Geschäftstreffen. Das Gebäude wurde zunächst durch herabfallende Trümmer des brennnenden Südturms beschädigt und schließlich durch dessen Einsturz zerstört. In der Halle des Hottels war nach 9 Uhr eine weitere mobile Einsatzleitung (Incident Point) der Feuerwehr errichtet worden. Alle Gäste/Bewohner und das Personal wurden evakuiert.

Die Einkaufsmeile − The Mall

Der Fußgängerbereich, genannt the Mall, direkt unter der Plaza war die größte Einkaufspassage / Einkaufsmeile − Shopping Mall in Lower Manhattan. Zugleich war es die Ebene, auf der die Fußgänger zwischen den verschiedenen New-Yorker U-Bahn-Linien trockenen Fußes umsteigen konnten (IRT, IND, BMT).

Darunter lagen weitere Stockwerke mit Parkplätzen, Technische Räume und die Fundamente.

7 World Trade Center

7 World Trade Center (abgekürzt engl. 7 WTC, auch WTC 7, auf Deutsch Welthandelszentrum - Gebäude 7) bezeichnet ein historisches und ein bestehendes Bürogebäude in New York City. Es stand bzw. steht außerhalb des eigentlichen World Trade Center-Quadrats nördlich der Vesey Street. Das erste (eröffnet 1987) wurde bei den Terroranschlägen 2001 zerstört. Es hatte 47 Stockwerken bei einer Höhe von 174 m und war über eine Fußgängerbrücke mit dem Hauptkomplex verbunden. Auf der ersten Abbildung, oben, ist es links hinter dem Nordturm zu sehen (rote Fassade).

Als Einsturzursache wird vermutet, dass es aufgrund von über Stunden dauernden Brandschäden eingestürzt ist. Das zweite Gebäude ist ein Neubau, der an gleicher Stelle vom Besitzer ab 2004 errichtet und 2006 eröffnet wurde. Dieses neue Gebäude war das erste vollendete Bürohaus in der seit 2002 geplanten Wiederbebauung des ganzen Areals.

Ungewöhnliche Aktionen

  • Am Morgen des 7. August 1974 wanderte der französische Hochseilartist Philippe Petit auf einem zwischen die Zwillingstürme selbst gespannten Stahlseil insgesamt acht Mal – ohne Sicherung und in 417 Metern Höhe – von Dach zu Dach. Nach der Aktion wurde er festgenommen.
  • Der Bauarbeiter Owen J. Quinn, selbst am Bau der Türme beteiligt, führte am 22. Juli 1975 vom Dach des Nordturms einen Basejump aus und landete auf der Plaza.
  • Die Vorrichtungen der Fensterputzanlage nutzte die selbsternannte „Menschliche Fliege” George Willig am 26. Mai 1977, um in 3,5 Stunden die Außenfassade des Nordturms vom Erdgeschoss bis zum Dach zu erklettern. Er wurde von Polizisten in Empfang genommen und zu einer (symbolischen) Geldstrafe von 1,10 Dollar verurteilt – 1 Cent pro Stockwerk.
  • Im Mai 1983 kletterte Daniel Goodwin mit Saugnäpfen ausgestattet den Nordturm empor. Sein Vorbild sei, sagte er, George Willig.

Terroranschläge 1993 und 2001

Bombenanschlag von 1993

Der Gebäudekomplex war erstmals am 26. Februar 1993 Ziel eines Bombenanschlags islamistischer Terroristen. Damals hatten Terroristen einen gemieteten Ryder-Van auf der Ebene B2 der Tiefgarage des Nordturms des World Trade Centers abgestellt. In ihm hatten sich etwa 700 kg des Sprengstoffs TNT befunden sowie etliche Druckgasbehälter mit Wasserstoff, die die Wucht bei der Explosion des Fahrzeugs noch verstärken sollten. Die Explosion riss ein 30 Meter großes Loch in vier der sechs Untergeschosse (in Betonbauweise).

Sieben Stockwerke wurden besonders schwer beschädigt, sechs davon unter der Erde. Dem Anschlag fielen sechs Menschen zum Opfer, über tausend weitere wurden verletzt. Daraus resultierte einer der größten Rettungseinsätze in der Stadt New York, wobei etwa 45 % des diensthabenden Personals der Feuerwehr zu diesem Schadensereignis gerufen wurden. Sechs islamistische Terroristen wurden 1997 bzw. 1998 dieses Attentats für schuldig befunden und zu je 240 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.[6][7][8]

Nach seiner Verhaftung gestand einer der Hauptattentäter, der Kuwaiti Ramzi Ahmed Yousef, dass es eigentlich der Plan der Terroristen gewesen sei, mit einer noch größeren Menge Sprengstoff den Nordturm zum Einsturz zu bringen und diesen auf den Südturm stürzen zu lassen. Hierzu standen aber nicht genügend Explosivmittel zur Verfügung. Die nachfolgende Zerstörung hätte enorme Ausmaße angenommen, weite Teile des Bereichs um die Zwillingstürme wären zerstört worden. Wäre dieser Plan erfolgreich in die Tat umgesetzt worden, so wurde damals eine sehr hohe Opferzahl von bis zu 100.000 Toten vermutet.

Anschlag vom 11. September 2001

Hauptartikel: Terroranschläge am 11. September 2001

Der zweite Terroranschlag wurde am 11. September 2001 von islamistischen Terroristen verübt. An diesem Tag wurden vier große Passagierflugzeuge in den USA entführt, wobei zwei davon – Typ Boeing 767 – durch die Entführer in je einen der Türme des World Trade Centers gesteuert wurden.

Grundriss zu den Zerstörungen durch den Einschlag in 1 und 2 WTC, durch Gutachter nach Gebäudefotografien ungefähr rekonstruiert

Bei den Terroranschlägen am 11. September 2001 wurde das Stahlkorsett der Konstruktion nach dem Anschlag durch die enorme Hitze von wahrscheinlich über 1.000 °C, verursacht durch das brennende Kerosin der eingeschlagenen Flugzeuge sowie brennende Kunststoffe und Einrichtungen, so stark geschwächt, dass das gesamte Bauwerk unter der eigenen Last einstürzte (Reißverschlusstheorie – Eagar). Dies geschah, rückblickend, nicht vollständig unerwartet, denn Eingeschlossene berichteten laufend von Teilzusammenbrüchen von Geschossen der Türme. Der Südturm knickte dabei an den beschädigten Stellen ein und fiel dann nach unten. Beim Nordturm gab die Struktur an den zuerst brennenden Stockwerken nach und fiel nach unten, wobei die darunterliegenden Stockwerke mitgerissen wurden. Die Türme fielen dann nahezu senkrecht in sich zusammen und begruben fast 2.800 Menschen unter ihren Trümmern. 343 New Yorker Feuerwehrleute verloren während des Rettungseinsatzes ihr Leben. Die meisten der rund 18.000 Menschen, die sich zum Zeitpunkt der Angriffe in den Gebäuden befanden, konnten auch ohne funktionierende Aufzüge das Gebäude verlassen. Dass der Nordturm längere Zeit als der Südturm stehen blieb, wird folgenden Faktoren zugeschrieben: Durch die höhere Einschlagzone lastete weniger Gewicht auf der geschwächten Struktur. Der Südturm wurde beim Einschlag mehr asymmetrisch zerstört, das erklärt evtl. auch die leichte Rotationsbewegung beim Beginn des Einsturzes.

Darüber hinaus stürzte am selben Tag um 17 Uhr noch das daneben stehende Gebäude WTC 7 ein, nachdem es mechanisch durch Trümmerteile beschädigt worden war und dann stundenlang zuvor in einigen Geschossen brannte (die Bedeutung der dort vorhandenen Heizöltanks dafür ist noch nicht geklärt).

Die Urheberschaft der Anschläge und der Hergang der Tragödie wurden auf über 580 Seiten ausführlich im offiziellen 9/11 Commission Report dokumentiert. Diese Untersuchung wurde vom Kongress und von der amerikanischen Regierung in Auftrag gegeben.

Tribute in Light: Am Jahrestag des Attentats deuten Scheinwerfer an, wo das WTC einmal stand.

Nach der Zerstörung der Gebäude wurde das Gebiet oft auch Ground Zero genannt. Das Wort erinnert im Anklang an die Explosionsstelle einer Bombe über dem Boden. Mit der Wortwahl wurde das Empfinden beim Betrachten der Trümmerlandschaft ausgedrückt. An der Stelle, an der das WTC stand, fand am 4. Juli 2004 die Grundsteinlegung für den Freedom Tower statt. Seine Fertigstellung ist frühestens für das Jahr 2010 geplant.

Das Gelände und der Aushub, ein Grab

Im Mai 2002 wurden die Aufräumarbeiten an der Unglücksstelle beendet. Die meisten Trümmer und der Aushub kamen auf die Bauschuttdeponie Fresh Kills in Staten Island, N.Y.

Bei der Räumung der Schuttmassen und des Aushubs wurde versucht, die Leichenteile von Opfern des Anschlags durch Heraussieben aus den Schuttmassen zu bergen und einer gentechnischen Identifizierung zuzuführen.

In der Folge gab es in den USA eine öffentliche Debatte um die Bedeutung beider Orte (das WTC-Gelände, die Deponie): Sind sie Gedenkorte wie ein Mahnmal oder sind sie Grabfläche für viele der nicht identifizierten bzw. nicht identifizierbaren Opfer des Anschlags von 2001?

Aus symbolische Gründen wurden 7,5 Tonnen Stahl aus den Trümmern separat eingeschmolzen und für den Bau des Kriegsschiffs USS New York der US Navy verwendet (Stapellauf 1. März 2008 in New York City).

Wiederaufbau

Das 2006 neu errichtete Gebäude WTC 7
Baufortschritt für den Freedom Tower, März 2007

Hauptartikel: 1 World Trade Center

Die für den Wiederaufbau des World Trade Centers zuständige Lower Manhattan Development Corporation hat den Plan Memory Foundations von Daniel Libeskind ausgewählt, der einen neuen Turm vorsieht: das 1 World Trade Center mit 541 Metern bzw. 1776 Fuß Höhe. Diese Höhe in Fuß wurde ausgewählt, da 1776 das Jahr der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika ist.

An diesem Ort wird seit 2006 auch das World Trade Center Memorial erbaut, eine Gedenkstätte mit Museum zur Erinnerung an die Opfer.

Filme

  • Die einsamen Schützen – Pilot-Episode, USA März 2001, Ein Flugzeuganschlag auf das World Trade Center wird verhindert.
  • 11. September – Die letzten Stunden im World Trade Center - amerikanisch/französischer Dokumentarfilm (USA 2001) der Brüder Jules und Gédéon Naudet über den Terroranschlag auf das World Trade Center in New York. Ursprünglich hatten die französischen Filmemacher einen Film über einen „Feuerwehrmann in Ausbildung“ in New York geplant. Dabei gerieten sie am 11. September 2001 in die Rettungsaktion der Feuerwehr in New York und es gelangen ihnen dramatische und einzigartige Bilder der Katastrophe und des Umgangs der Menschen mit ihr.
  • World Trade Center (Film) – Spielfilm, USA 2006 (mit Nicolas Cage; Regie: Oliver Stone)
  • 9/11 – Die letzten Minuten im World Trade Center – Doku-Drama, GB 2006, detaillierte Rekonstruktion des Infernos, basiert auf Aussagen Überlebender, Polizeiberichten, Aufzeichnungen von Telefonaten
  • In einer Folge der Simpsons namens Homer und New York muss Homer entdecken, dass sein Auto zwischen den beiden Türmen geparkt wurde. Die Türme spielen eine große Rolle, als Homer auf die Toilette muss. Nach den Terroranschlägen vom 11. September wurde die Folge in den USA für längere Zeit nicht mehr gesendet. Inzwischen ist sie jedoch wieder zu sehen.

Einzelnachweise

  1. Offizieller Zwischenbericht zum Zusammenbruch von WTC 7
  2. pbs.org
  3. MSN Encarta
  4. Otis History: The World Trade Center. Otis Elevator Company. Abgerufen am 7. Dezember 2006. (Produzent für Aufzugsanlagen)
  5. Mittels dieser Dachkonstruktion in der 108. und 109. Etage wurden die auf die Nordfassade senkrecht wirkenden Kräfte auf die drei verbliebenen Stützwände „umgeleitet”. Eine wesentliche Stütze dieser Theorie kann in den Ausführungen von Thomas W. Eagar, siehe gleichlautender Wikipedia-Titel, gesehen werden: Die Außenhülle stand noch, als die innere Konstruktion durch Weichwerden des Stahlgerüstes in sich zusammenbrach. Das zum Boden ungebremst fallende Etagenplattenpaket ist gut auf zahlreichen Filmen zu erkennen, während die hauptsächlich tragende Hülle noch steht. Die Theorie von Thomas W. Eagar wird gerne angegriffen, da sie sehr schwerwiegende Folgen für die Beurteilung der Brandsicherheit von Hochhäusern nach sich ziehen würde. Die Mehrzahl der hohen Gebäude wird heute in der Bauweise des WTCs gefertigt. Bereits 1998 bearbeitete eine Gruppe arabischer Architekturstudenten in Düsseldorf Skizzen des Ablaufs von Bränden bei verschiedenen Hochhausbauweisen. Sie nahmen, im Gegensatz zu westlichen Stellen, die Theorie nach Thomas W. Eagar ohne Widerspruch an und verifizierten sie schließlich.
  6. Fried, Joseph P.. „Sheik Sentenced to Life in Prison in Bombing Plot “, The New York Times, 18. Januar 1996. Zugriff am 20. November 2008. 
  7. Jury convicts 2 in Trade Center blast “, CNN, 12. November 1997. Zugriff am 20. November 2008. 
  8. Hays, Tom and Larry Neumeister. „In Sentencing Bombers, Judge Takes Hard Line “, Seattle Times / AP, 25. Mai 1994. Zugriff am 20. November 2008. 

Weblinks

40.7116666667-74.01361111117Koordinaten: 40° 42′ 42″ N, 74° 0′ 49″ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • World Trade Center (New York) — World Trade Center Pour les articles homonymes, voir World Trade Center (film).  Pour la tour en reconstruction, voir 1 World Trade Center …   Wikipédia en Français

  • WORLD TRADE CENTER, NEW YORK —    The World Trade Center was planned in 1960 as a seven building complex to form the economic center of New York City, but the buildings went on to symbolize a broader image of American prosperity. The idea for the center was initiated by David… …   Historical Dictionary of Architecture

  • World Financial Center (Nueva York) — Este artículo o sección necesita una revisión de ortografía y gramática. Puedes colaborar editándolo (lee aquí sugerencias para mejorar tu ortografía). Cuando se haya corregido, borra este aviso por favor. Para el edificio homónimo situado en… …   Wikipedia Español

  • World Trade Center — Blick von Südwest auf den Komp …   Deutsch Wikipedia

  • World Trade Center (PATH station) — Infobox Station name=World Trade Center image size= image caption=New PATH station entrance that opened in April 2008 address=World Trade Center New York, NY line=rail color box|system=PATH|line=NWK WTCrail color box|system=PATH|line=HOB WTC… …   Wikipedia

  • World Trade Center 7 — (WTC 7) Actual World Trade Center 7 …   Wikipedia Español

  • World Trade Center — Para otros usos de este término, véase WTC. Para la película sobre los atentados del 11 de septiembre de 2001, véase World Trade Center (película). Torres del World Trade Center Las Torres Gemelas del WTC en m …   Wikipedia Español

  • World Trade Center (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Un World Trade Center (qui signifie Centre de commerce mondial ou Centre d affaires international [1]) regroupe des agences gouvernementaux et des… …   Wikipédia en Français

  • World trade center (station du path) — Station PATH temporaire construite en 2003 La Station World Trade Center du PATH (Port Authority Trans Hudson), a ouvert pour la première fois le 19 juillet 1909 au terminal d Hudson. Lorsque le terminal d Hudson a été rasé pour faire place au… …   Wikipédia en Français

  • World Trade Center (estación del PATH) — World Trade Center Nueva estación de PATH que abrió en abril de 2008 Ubicación Coordenadas …   Wikipedia Español