Wyndham City


Wyndham City
City of Wyndham
Australia-Map-MEL-LGA-Wyndham.png
Lage von Wyndham City in Melbourne
Gliederung
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Victoria (Australia).svg Victoria
Verwaltungssitz: Werribee
Daten und Zahlen
Fläche: 540 km²
Einwohner: 112.695 (2006) [1]
Bevölkerungsdichte: 209 Einwohner je km²
Wards: 3
-37.9144.66666666667

Wyndham City ist ein lokales Verwaltungsgebiet (LGA) im australischen Bundesstaat Victoria. Wyndham gehört zur Metropole Melbourne, der Hauptstadt Victorias. Das Gebiet ist 540 km² groß und hat etwa 123.000 Einwohner.

Wyndham liegt 18 bis 51 km vom Stadtzentrum entfernt am Westende von Melbourne am Westrand der Port Phillip Bay und grenzt an das Gebiet der Nachbarstadt Geelong. Es enthält 13 Stadtteile: Cocoroc, Hoppers Crossing, Laverton North, Mambourin, Point Cook, Tarneit, Werribee, Werribee South, Wyndham Vale und Teile von Laverton, Little River, Mount Cottrell und Truganina. Der Sitz des City Councils befindet sich in Werribee im Zentrum der LGA.

Wyndham ist eines der am schnellsten wachsenden Verwaltungsgebiete Victorias. Neben dem Gemüseanbau gibt es hier auch Industrie hauptsächlich aus dem Bereich Chemie.

Auf dem Gebiet der City befinden sich zwei Luftwaffenstützpunkte. Point Cook Base war nach dem Ersten Weltkrieg der erste Standort der Royal Australian Air Force.

In Werribee befindet sich einer der drei Zoos von Melbourne. Werribee Open Range Zoo ist ein Freigehege-Zoo, den man mit einem Bus in einer Art Safaritour durchfährt.

Inhaltsverzeichnis

Verwaltung

Der Wyndham City Council hat neun Mitglieder, die von den Bewohnern der drei Wards gewählt werden (je drei Councillor pro Ward). Diese drei Bezirke (Iramoo, Chaffey und Truganina) sind unabhängig von den Stadtteilen festgelegt. Aus dem Kreis der Councillor rekrutiert sich auch der Mayor (Bürgermeister) des Councils.

Persönlichkeiten

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Australian Bureau of Statistics (25. Oktober 2007): Wyndham (C) (Local Government Area) (Englisch). 2006 Census QuickStats. Abgerufen am 6. April 2010.

Wikimedia Foundation.