Wölchit


Wölchit
Bournonit (Rädelerz)
Bournit-Kristalle auf rosafarbenem Dolomit
Chemische Formel PbCuSbS3
Mineralklasse Sulfide und Sulfosalze
2.GA.50 (8. Aufl. II/E.16-20) (nach Strunz)
3.4.3.2 (nach Dana)
Kristallsystem orthorhombisch
Kristallklasse orthorhombisch-dipyramidal \ 2/m 2/m 2/m
Farbe stahlgrau bis schwarz
Strichfarbe stahlgrau bis schwarz
Mohshärte 2,5 bis 3
Dichte (g/cm³) 5,8
Glanz Diamantglanz bis matt
Transparenz undurchsichtig
Bruch muschelig bis uneben
Spaltbarkeit undeutlich
Habitus prismatische, tafelige Kristalle; körnige, massige Aggregate
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung überwiegend Vierlinge in Zahnradform (Rädelerz)
Weitere Eigenschaften
Radioaktivität nicht radioaktiv
Magnetismus nicht magnetisch

Bournonit (Rädelerz, Spießglanzbleierz, Schwarzspießglanzerz, Wölchit) ist ein häufig vorkommendes Mineral aus der Mineralklasse der Sulfide und Sulfosalze, genauer der Sulfoantimonide ohne zusätzlichen Schwefel, . Es kristallisiert im orthorhombischen Kristallsystem mit der chemischen Formel PbCuSbS3 und entwickelt kurze, prismatische oder tafelige Kristalle, aber auch körnige oder massige Aggregate in den Farben Stahlgrau bis Schwarz.

Bournonit enthält etwa 42% Blei, 13% Kupfer, 25% Antimon und 20% Schwefel.

Die bergmännische Bezeichnung Rädelerz entstand durch den häufigen Fund von Vierlingsverwachsungen der Bournonit-Kristalle, die einem Zahnrad ähnlich sehen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das zunächst durch Ph. Rashleigh 1797 Endellionit benannte Mineral wurde nach der Bestimmung durch Bournon 1804 von Robert Jameson in Bournonit umbenannt.

Bildung und Fundorte

Bournonit bildet sich hydrothermal in Zink-, Blei- und Kupfererzlagerstätten. Begleitmineralien sind Bleiglanz, Tetraedrit, Pyrit, Siderit und andere.

Fundorte in Deutschland sind unter anderem Freiberg im Erzgebirge, Neudorf, Wolfsberg und Clausthal im Harz, Horhausen im Westerwald. In Österreich sind die Fundorte in Kärnten und in Rumänien in Siebenbürgen. Ein Fundort in England ist Herodsfoot Mine bei Liskeard Cornwall. Ein Fundort in Tschechien ist Príbram.

Struktur

Bournonit kristallisiert im orthorhombischen Kristallsystem in der Raumgruppe \ 2/m 2/m 2/m, den Gitterparametern a = 8,15 Å, b = 8,69 Å und c = 7,79 Å sowie vier Formeleinheiten pro Elementarzelle.

Verwendung

Bournonit ist ein wichtiges Blei- und Kupfererz und dient als Rohstoff für die Gewinnung dieser Elemente.

Literatur

  • Edition Dörler: Mineralien Enzyklopädie, Nebel Verlag, ISBN 3-89555-076-0

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wölchit — (Antimonkupferglanz), seltenes Mineral, bildet kurze säulenförmige Krystalle des rhombischen Systems, Bruch muschelig, Härte 3, specifisches Gewicht 5,7, schwärzlichbleigrau; besteht aus Kupfer, Antimon, Blei, Arsenik u. Schwefel; Fundort: in der …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bournonit — (Rädelerz) Hochglänzende, teilweise bläulich angelaufene Bournitkristalle auf farblosem bis weißem Quarz aus der „Yaogangxian Mine“, Yizhang, China (Größe: 9 x 6,5 x 6 cm) Chemische Formel …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.