Xerophyten


Xerophyten

Als Xerophyten (aus griech.: xeros - trocken und phytos - Pflanze) bezeichnet man Pflanzen, die sich an extrem trockene Standorte angepasst haben (sogenannte Xeromorphie). Die xerophytisch oder xeromorph genannten Pflanzen sind an klimatische und edaphische Trockenheit ihrer Standorte durch morphologische und öko-physiologische Merkmale angepasst. Sie zeichnen sich vor allem durch ihre Wassersparsamkeit aus.

Man unterscheidet:

Ephemere sind einjährige Pflanzen. Sie sind an die Bedingungen in Trockengebieten oder Höhenstufen dadurch angepasst, dass sie innerhalb einer sehr kurzen Vegetationszeit, innerhalb weniger Tage oder Wochen, sämtliche Entwicklungsstadien (Austreiben, Blühen, Fruchten) durchlaufen.

Diese krautigen Gewächse überdauern ungünstige Umweltbedingungen durch unterirdische Pflanzenorgane, während die oberirdischen Pflanzenteile in der Trockenzeit absterben.

Diese Pflanzen sind an trockene Standorte durch unter- und oberirdische Wasserspeichergewebe angepasst. So bilden zum Beispiel Tamarisken tiefreichende Wurzeln, zahlreichen Sukkulenten, Euphorbien und Kakteen fehlen Laubblätter. Andere Pflanzen sind durch eine dicke Wachsschicht auf den grünen Pflanzenorganen vor Verdunstung geschützt. Sukkulenten speichern in der Regenzeit Wasser, ihre kleinen Saugwurzeln sterben in der Regel in der Trockenzeit ab, sodass während der Trockenzeit kein Wasser mehr aufgenommen wird. Während dieser Phase verbrauchen Sukkulenten ihre angelegten Wasserspeicher sehr sparsam.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Xerophyten —   [griechisch phytón »Pflanze«], Singular Xerophyt der, en, Pflanzen, die an extrem trockenen Standorten, meist mit starker Sonneneinstrahlung gedeihen (»Trockenpflanzen«) und die entsprechende Anpassungen zeigen; charakteristische, sich… …   Universal-Lexikon

  • Xerophyten — (griech., Dürrpflanzen, Xerophilen, Trockenheit liebende Gewächse), Pflanzen mit ausgesprochenen Schutzeinrichtungen gegen lang andauernde Trockenheit. Letztere bestehen vorzugsweise in Verminderung der verdunstenden Oberfläche, der Blätter und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Xerophyten — Xerophyten, Trockenpflanzen, Cormophyten mit besonderen Anpassungen an ihre Lebensweise auf langfristig trockenen Standorten. Zu ihnen gehören Pflanzen der Wüsten, Halbwüsten, Steppen, des Hochgebirges, aber auch viele immergrüne Arten… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Xerophyten — aridinė augalija statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Aridinio klimato kraštų augalija, kurią sudaro daugiamečiai augalai (kserofitai ir efemeroidai), sausros metu pereinantys į anabiozės būklę. atitikmenys: angl. arid… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Xerophyten — kserofitai statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Sausų buveinių augalai, dėl morfologinio, anatominio ir fiziologinio prisitaikymo gebantys ištverti nuolatinį ar periodinį vandens stygių, ilgalaikę sausrą ir didelį karštį.… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Pflanzengeographie — Die beiliegende Karte gibt in vereinfachter Form und in reduziertem Maßstab ein von Engler (›Entwickelungsgeschichte der Pflanzenwelt‹) zur Erläuterung der Pflanzenverbreitung entworfenes Bild wieder. Auf der Karte wurden die Hauptflorenreiche… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Xerophyt — Als Xerophyten (aus griech.: xeros ‚trocken‘ und phytos ‚Pflanze‘) bezeichnet man einen Organisationstyp von Pflanzen, die an extrem trockene Standorte angepasst sind. Genauer gefasst sind es Pflanzen, die an eine regelmäßige bis vollständige… …   Deutsch Wikipedia

  • Blattgrund — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Blattmorphose — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Blattnervatur — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia