Yin Xu


Yin Xu
Ruinen von Yin

Yinxu (chin. 殷墟, Yīnxū „Ruinen von Yin“) sind die Ruinen der Hauptstadt Yin der späteren Shang-Dynastie, die an beiden Ufern des Flusses Huan He (chin. 洹河), in der Gemeinde Xijiao (西郊乡) des Stadtbezirks Yindu (殷都区) der bezirksfreien Stadt Anyang, im Nordwesten der Provinz Henan in der Volksrepublik China gefunden wurden. Die wichtigsten Fundorte in Xijiao waren die Dörfer Xiaotun (小屯) und Huayuanzhuang (花园庄). Die Ruinen stammen aus dem 14. bis 11. Jh. v. Chr. Yin wurde von Pan Geng zur Hauptstadt bestimmt und blieb diese bis zum Ende der Shang-Dynastie. Am Ende des 19. und Anfang des 20. Jh. wurden hier Orakelknochen entdeckt, allerdings begann eine systematische offizielle Erkundung nicht vor 1928.

Die Stätte steht seit 1961 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (1-142).

Inhaltsverzeichnis

Neue Entdeckungen

Auf den Orakelknochen aus Yinxu sind mehr als 4500 individuelle Schriftzeichen identifiziert worden, wovon mehr als 1700 entziffert werden konnten. Bei diesen Schriftzeichen handelt es sich um Vorläufer der modernen chinesischen Schrift.Aus der Forschung der Orakelknochen entwickelt sich eine neue Disziplin.

Im Jahre 1976 entdeckten Archäologen 100 Meter nördlich vom Dorf Xiaotun in Anyang das ungeplünderte Grab von Fu Hao (Ehefrau des Shang-Königs Wu Ding). Dort fanden sich insgesamt 1928 Objekte, darunter 468 bronzene Gefäße, 755 Objekte aus Jade und fast 7000 Kaurimuscheln.

Siehe auch

Literatur

  • Robert Bageley: Shang Archeology. In The Cambridge History of Ancient China: From the Origins of Civilization to 221 B.C. Cambridge University Press 1999, ISBN 0521470307

Weblinks

Eintrag in der Welterbeliste der UNESCO auf Englisch und auf Französisch

36.126666666667114.313888888897Koordinaten: 36° 7′ 36″ N, 114° 18′ 50″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Yin Fu — (尹福) (China, Jixian (冀县), Chanhuaicun (漳淮村), 1840 China, 1909 June 28) was a Baguazhang (a martial art) disciple of Dong Haichuan responsible for the creation of the Yin Style Baguazhang.Yin Fu was Dong s earliest disciple in Prince Duan s palace …   Wikipedia

  • Yin — steht für: einen Begriff aus der chinesischen Naturphilosophie, siehe Yin und Yang eine chinesische Dynastie, siehe Yin Dynastie Yin Stil Baguazhang Yinxu die Ruinen von Yin (Hauptstadt in der Yin Dynastie) den ehemaligen Kreis Yin (鄞县 Yinxian ) …   Deutsch Wikipedia

  • yin — [ jin ] n. m. • 1753 in; mot chin. ♦ Principe fondamental de la philosophie taoïste chinoise, correspondant approximativement à la notion de passivité (cf. Yang). ● yin nom masculin (mot chinois) Dans la pensée chinoise, un des deux états de la… …   Encyclopédie Universelle

  • Yin — may refer to:*Yin (city), the last capital of the Yin Dynasty. *Yin (surname), a rare Chinese surname of descendents from the dynasty above. *Yin (character), The fictional character from the Disney/Jetix show Yin Yang Yo!. *Yin (Ten Kingdoms), a …   Wikipedia

  • Yin Xu — Yin Xu * Patrimoine mondial de l UNESCO …   Wikipédia en Français

  • Yin — Yīn Pour les articles homonymes, voir Yin (homonymie). figure circulaire de monsieur Lai Qutang, representation ancienne du Tàijítú (太極圖) …   Wikipédia en Français

  • Yin Xu — Yin Xu¹ Patrimonio de la Humanidad Unesco Las ruinas de Yin Xu. Coordenadas …   Wikipedia Español

  • Yin — /yin/, n. Shang. * * * (as used in expressions) Yin ch uan Yin dynasty yin yang * * * …   Universalium

  • Yin — Yin, n. (Chinese philosophy) one of the two fundamental principles. See {yin and yang} …   The Collaborative International Dictionary of English

  • yin — [yin] n. [Mandarin yin, female, night, lunar] in Chinese philosophy, the passive, negative, feminine force or principle in the universe, both contrasted with and complementary to the YANG …   English World dictionary

  • Yin — Yin, n. A Chinese weight of 22/3 pounds. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English