Yohei Kono


Yohei Kono
Yōhei Kōno 2006

Yōhei Kōno (jap. 河野 洋平, Kōno Yōhei; * 15. Januar 1937 in Hiratsuka) ist ein japanischer Politiker der Liberaldemokratischen Partei und seit 2003 Präsident des Shūgiin, des japanischen Unterhauses.

Kōno war Mitgründer und Vorsitzender des Neuen Liberalen Klubs, einer LDP-Abspaltung, die zwischen 1976 und 1986 bestand. In den 1990er Jahren war er unter anderem Außenminister, stellvertretender Premierminister und Chefkabinettssekretär. Von 1993 bis 1995 war er Vorsitzender der LDP, als diese zum ersten Mal in fast fünfzig Jahren die Regierungsbeteiligung verloren hatte. Durch eine Koalitionsvereinbarung mit der Sozialistischen Partei Japans, nach der diese den Premierminister stellen durfte, brachte Kōno 1994 die LDP zurück in die Regierung. Von 1998 bis 2003 führte Kōno eine eigene Faktion, die Kōno-Faktion (offiziell: Taiyūkai). Seit seiner Wahl zum Shūgiin-Präsidenten 2003 gehört er formal keiner Fraktion oder Faktion mehr an.

Seit 1999 ist er außerdem Präsident des japanischen Leichtathletikverbandes (日本陸上競技連盟, Nippon rikujō-kyōgi renmei, engl. JAAF).[1]

Sein Vater war der ehemalige Minister und Mitgründer der LDP Kōno Ichirō.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.rikuren.or.jp/rikuren/meibo.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Yōhei Kōno — 2006 Yōhei Kōno (jap. 河野 洋平, Kōno Yōhei; * 15. Januar 1937 in Hiratsuka) ist ein japanischer Politiker, ehemaliger Abgeordneter der Liberaldemokratischen Partei, Minister und Präsident des Shūgiin, des japanis …   Deutsch Wikipedia

  • Yōhei Kōno — Nihongo|Yōhei Kōno |河野洋平|Kōno Yōhei|extra=born January 15, 1937 in Hiratsuka, Kanagawa is a Japanese politician. History Kono is the eldest son of Ichiro Kono, a former minister dealing with the Tokyo Olympic Games. Kenzo Kono, the chairman of… …   Wikipedia

  • Kōno Yōhei — Yōhei Kōno 2006 Yōhei Kōno (jap. 河野 洋平, Kōno Yōhei; * 15. Januar 1937 in Hiratsuka) ist ein japanischer Politiker der Liberaldemokratischen Partei und seit 2003 Präsident des Shūgiin, des japanischen Unterhauses. Kōno war Mitgründer und Vorsitze …   Deutsch Wikipedia

  • Kōno — ist der Familienname folgender Personen: Fumiyo Kōno (* 1968), japanische Manga Zeichnerin Kōno Ichirō (1898–1965), japanischer Minister, Sportfunktionär Kōno Kenzō (1901–1983), japanischer Politiker und Präsident des Sangiin, Sportfunktionär… …   Deutsch Wikipedia

  • Kōno — is a Japanese family name.* 河野 ** People **Ford Konno, Japanese American Olympic swimmer **Takanori Kono **Tommy Kono, Japanese American Olympic weightlifter **Tomoyuki Kōno **Yōhei Kōno * 光野 ** People *** Tetsuya Kono (光野哲也 Kōno Tetsuya ) and… …   Wikipedia

  • Kōno-Faktion — Das Ikōkai (jap. 為公会) ist eine Faktion innerhalb der japanischen Liberaldemokratischen Partei (LDP) unter Vorsitz von Tarō Asō. Sie wird oft als Asō Faktion (麻生派, Asō ha) bezeichnet. Mit 13 Sitzen im Unterhaus und zwei Sitzen im Oberhaus (Stand:… …   Deutsch Wikipedia

  • Kōno-Gruppe — Das Ikōkai (jap. 為公会) ist eine Faktion innerhalb der japanischen Liberaldemokratischen Partei (LDP) unter Vorsitz von Tarō Asō. Sie wird oft als Asō Faktion (麻生派, Asō ha) bezeichnet. Mit 13 Sitzen im Unterhaus und zwei Sitzen im Oberhaus (Stand:… …   Deutsch Wikipedia

  • Taro Kono — is a Japanese politician of the Liberal Democratic Party, a member of the House of Representatives in the Diet (national legislature). Born in Hiratsuka, Odawara, Kanagawa and graduate of Keio University, he was elected for the first time in 1996 …   Wikipedia

  • Masahiro Kono — (河野 匡泰, Kōno Masahiro?, born June 1, in Nagano Prefecture, Japan) is a Japanese actor and voice actor. Birth name Kiyoto Kawano now Masahiro Kono had studied acting at drama school of Bungakuza in regular course. After graduating, entered gekidan …   Wikipedia

  • Tarō Kōno — (jap. 河野太郎, Kōno Tarō; * 10. Januar 1963 in Hiratsuka, Präfektur Kanagawa) ist ein japanischer Politiker und Abgeordneter im Shūgiin, dem Unterhaus für die Liberaldemokratische Partei (LDP). Innerparteilich gehört er zur Asō Faktion. Kōno… …   Deutsch Wikipedia