Yucca valida


Yucca valida
Datillo-Palmlilie
Yucca valida endemisch in Baja California.

Yucca valida endemisch in Baja California.

Systematik
Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida)
Unterklasse: Lilienähnliche (Liliidae)
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Agavengewächse (Agavaceae)
Gattung: Palmlilien (Yucca)
Art: Datillo-Palmlilie
Wissenschaftlicher Name
Yucca valida
Brandegee

Die Datillo-Palmlilie (Yucca valida) (Trivialnamen in anderen Sprachen: Palma Yucca, Datillo Yucca) ist eine Pflanzenart der Gattung der Palmlilien (Yucca) in der Familie der Agavengewächse (Agavaceae).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die solitär, baumförmig und verzweigt wachsende Datillo-Palmlilie erreicht eine Wuchshöhe von 2 bis 12 Metern. Die steifen, glatten, grünen bis gelbfarbenen 0,2 bis 0,5 Meter langen Laubblätter bilden an den Blatträndern variable Fasern.

Der zwischen den Blättern beginnende, dichte Blütenstand wird 0,5 bis 0,8 Meter lang. Die duftenden, weißen bis cremefarbenen, kugelförmigen Blüten weisen eine Länge und einen Durchmesser von etwa 2 bis 5 cm auf. Die Blütezeit reicht von März bis April.

Die Datillo-Palmlilie ist trotz ihrer geographischen Isolation und der klimatischen Bedingungen (Pazifiknebel) auf der Halbinsel Baja California verwandt mit Yucca filifera und Yucca decipiens.[1]

Verbreitung

Die Datillo-Palmlilie wächst in Mexiko endemisch in Baja California in flachen, steinigem Gelände in Höhenlagen zwischen 200 und 850 Meter. Vergesellschaftet ist diese Art oft mit Yucca whipplei subsp. eremica, Echinocereus lindsayi, Echinocereus ferreirianus, Pachycereus pringlei, Idria columnaris, verschiedenen Agave- und Opuntia-Arten sowie Palmen-Arten.

Systematik

Die Erstbeschreibung durch Townshend Stith Brandegee unter dem Namen Yucca valida ist 1889 veröffentlicht worden.[2] Innerhalb der Gattung wird die Art in die SektionYucca, Serie Treculianae gestellt.

Bilder

Yucca valida in Baja California:

Einzelreferenzen

  1. Fritz Hochstätter. Yucca (Agavaceae) III Mexico and Baja California. 2004, S. 31-32, Fotomaterial S. 116-118, Erstbeschreibung S. 221-225, S. 272
  2. Proc. Calif. Sci. (Ser. 2)2: 208 t. 11. 1889.

Literatur

  • Yucca valida. Fritz Hochstätter (Hrsg.): Yucca (Agavaceae). Band 3 Mexico and Baja California. Selbst Verlag. 2004. ISBN 3-00-013124-8. S. 31–32, Bildmaterial S. 116–118, Erstbeschreibung S. 221–225, S. 272.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Yucca — ● Yucca aloifolia ● Yucca angustissima ● Yucca angustifolia ● Yucca arkansana ● Yucca baccata ● Yucca baileyi ● Yucca brevifolia ● Yucca confinis ● Yucca constricta ● Yucca decipiens ● Yucca elata ● Yucca elephantipes ● Yucca endlichiana ● Yucca… …   Enciclopedia Universal

  • Yucca filifera — mit typischen Blütenstand in Mexiko Systematik Monokotyledonen Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Yucca — This article is about the genus comprising species of perennials, shrubs, and trees. For the root vegetable, see Cassava. For other uses, see Yucca (disambiguation). Yucca Yucca filamentosa in New Zealand …   Wikipedia

  • Yucca-Palme — Palmlilien Yucca queretaroensis in Mexiko. Systematik Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophy …   Deutsch Wikipedia

  • Yucca filifera — Yucca filifera …   Wikipédia en Français

  • Yucca —   Yuca …   Wikipedia Español

  • Yucca capensis — Cape Region Palmlilie Yucca capensis in der Cape Region in Niederkalifornien Systematik Monokotyledonen …   Deutsch Wikipedia

  • Yucca faxoniana —   Yucca faxoniana, yuca Y. faxoniana en flo …   Wikipedia Español

  • Datillo-Palmlilie — Yucca valida endemisch in Baja California. Systematik Monokotyledonen Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Adamsnadel — Palmlilien Yucca queretaroensis in Mexiko. Systematik Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyt …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.