Zacharias Frankel


Zacharias Frankel
Zacharias Frankel

Zacharias Frankel (* 30. September 1801 in Prag; † 13. Februar 1875 in Breslau) war ein deutscher Rabbiner. Er gilt als Begründer des konservativen Judentums.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Frankel studierte jüdische Religion, Mathematik und Literatur in Pest, erhielt 1832 die Stelle eines Kreisrabbiners für den Leitmeritzer Kreis und wurde 1836 Oberrabbiner für Dresden und Leipzig, in welcher Stellung er mit Erfolg für die staatliche Anerkennung des Judentums wirkte. Seine dem sächsischen Landtag vorgelegte Schrift „Die Eidesleistung der Juden in theologischer und historischer Beziehung“ (Leipzig 1840, 2. Aufl. 1847) veranlasste die Aufhebung des veralteten Judeneides in mehreren deutschen Ländern. 1854 folgte er dem Ruf als Oberrabbiner der jüdischen Gemeinde Breslau und Direktor des neugegründeten Jüdisch-theologischen Seminars in Breslau, wo er die Zeitschrift für die religiösen Interessen des Judentums von 1844-45 in Berlin und 1846 in Leipzig als Organ eines gemäßigten Fortschritts herausgab.

1851 gründete er die thematisch ähnlich gelagerte Monatsschrift für Geschichte und Wissenschaft des Judentums zunächst unter dem Titel Frankels Monatsschrift, für die er bis 1868 als leitender Redakteur tätig war, und die später von Heinrich Graetz und P. J. Frankl fortgesetzt wurde.

Werke (Auswahl)

Von seinen Untersuchungen sind zu erwähnen:

  • Vorstudien zur Septuaginta (Leipzig 1841)
  • Über den Einfluß der palästinensischen Exegese auf die alexandrinische Hermeneutik (Leipzig 1851)
  • Hodegetica (Anweisung zum methodischen Studium der Wissenschaften) in Mischnam librosque cum ea conjunctos (Leipzig 1865) ferner:
  • Dr. Bernhard Baer, ein Lebens- und Zeitbild (Breslau 1863)
  • Über palästinensische und alexandrinische Schriftforschung (Breslau 1854)
  • Grundlinien des mosaisch-talmudischen Eherechts (Breslau 1859)
  • Entwurf einer Geschichte der Literatur der nachtalmudischen Responsen (Breslau 1865)
  • Einleitung in den Palästinensischen Talmud (1870)

Literatur

  • J. Perles.: Frankel, Zacharias. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 7, Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 266–268.
  • Matthias Wolfes: FRANKEL, Zacharias. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 19, Nordhausen 2001, ISBN 3-88309-089-1, Sp. 430–445.
  • Andreas Brämer: Rabbiner Zacharias Frankel. Wissenschaft des Judentums und konservative Reform im 19. Jahrhundert. Olms, Hildesheim u. a. 2000, ISBN 3-487-11027-X, (Netiva 3), (Zugleich: Berlin, Freie Univ., Diss, 1996, unter dem Titel: Zacharias Frankel).
  • Peter Guttkuhn: „Der Schwörende leistet den Eid mit erhobenem Zeigefinger der nach außen gekehrten rechten Hand“. Der Lübecker (synagogale) Judeneid im 18. und 19. Jahrhundert. In: Israel Nachrichten Tel Aviv. 10. Januar 2008, S. 11–12.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
--- Oberrabbiner von Dresden
1836–1854
Wolf Landau

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zacharias Frankel — Pour les articles homonymes, voir Frankel. Portrait de Zacharias Frankel, fondateur du judaïsme positivo historique Zacharias Frankel[1] (Pr …   Wikipédia en Français

  • Zacharias Frankel — Retrato de Zacharias Frankel, fundador del judaismo positivo historico. Zacharias Frankel (Praga, 1801 Breslau 1875) rabino alemán originario de Bohemia fue un historiador que estudió el desarrollo histórico del judaismo. Principalmente conocido… …   Wikipedia Español

  • FRANKEL, ZACHARIAS — (1801–1875), rabbi and scholar. Frankel was born in Prague. After receiving a talmudic education under bezalel ronsburg , he studied philosophy, natural sciences, and philology in Budapest (1825–30). In 1831 the Austrian government appointed him… …   Encyclopedia of Judaism

  • Frankel — ist der Familienname folgender Personen: Benjamin Frankel (1906–1973), englischer Komponist David Frankel (* 1959), US amerikanischer Filmregisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor Justin Frankel (* 1978), Softwareentwickler Mark Frankel… …   Deutsch Wikipedia

  • Frankel [2] — Frankel, Zacharias, geb. 1801 in Prag, studirte jüdische Theologie, wurde 1831 Rabbiner des Leitmeritzer Kreises in Böhmen u. Ortsrabbiner in Teplitz, wo er sich des bestrebte, den Cultus seiner Glaubensgenossen zu heben u. religiös moralische… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Frankel — Frankel, Zacharias, jüd. Theolog, geb. 30. Sept. 1801 in Prag, gest. 13. Febr. 1875 in Breslau, studierte jüdische Theologie, Mathematik und Literatur in Pest, wurde 1832 Kreisrabbiner in Leitmeritz, 1836 Oberrabbiner für Dresden und Leipzig,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Frankel — Frankel, Zacharias, geb. 1801 zu Prag, Oberrabbiner zu Dresden, für die Emancipation der Juden nicht ohne Erfolg als Schriftsteller thätig. »Die Eidesleistung der Juden in theolog. und histor. Beziehung«, Dresden und Leipzig 1840; »der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Frankel, Zacharias — born Sept. 30, 1801, Prague, Bohemia died Feb. 13, 1875, Breslau, Ger. Hungarian German rabbi and theologian. He graduated from the University of Budapest and served as rabbi in several German communities. As chief rabbi in Dresden (1836–54), he… …   Universalium

  • Frankel, Zacharias — (1801–75)    Bohemian rabbi and scholar. Born in Prague and educated in Budapest, Frankel was appointed rabbi of Teplitz and then chief rabbi of Dresden. In 1854 he became director of the new Juedisch Theologisches Seminar of Breslau, where he… …   Who’s Who in Jewish History after the period of the Old Testament

  • Frankel, Zacharias — (1801 75)    German rabbi and scholar. He was born in Prague. He served as rabbi at Litomerice and Teplice and became chief rabbi of Dresden in 1836. In 1854 he became director of the Breslau Rabbinical Seminary. He founded the positivist… …   Dictionary of Jewish Biography